Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Hintergründe Donnerstag, 06.12.2012

Im Portrait: Stefan Reisinger

Was Reisinger zum einzigartigen Fortunen macht. fcn.de nahm den Angreifer unter die Lupe.

Foto: Picture Alliance

Gibt es ihn, den Zufall? Keine Bange, wir wollen jetzt nicht in eine grundsätzliche philosophische Diskussion einsteigen. Aber, wir können an dieser Stelle zumindest sagen, was bei der Fortuna kein Zufall sein kann. Und zwar der Umstand, dass der vom Namen her prominenteste und bekannteste Sommer-Zugang Andrey Voronin bislang hinter den Erwartungen blieb.

Von dem begnadeten Techniker, eine Leihgabe von Dynamo Moskau, redet am Rhein derzeit kaum einer mehr. Ganz im Gegensatz zu einem Mann, der ebenfalls im Sommer neu kam und vom fußballerischen Potenzial her nicht an Voronin heranreicht: Gemeint ist Stefan Reisinger, der aus Freiburg kam und derzeit in aller Munde ist.

Nicht aufgegeben

Der Grund: Der 31-jährige Niederbayer, einst auch für den Verein jenseits der Stadtgrenze am Ball, hat in den vergangenen drei Spielen immer je ein Tor erzielt und katapultierte sich damit an die zweite Stelle der internen Torschützenrangliste – nur Schahin hat einen Treff er mehr erzielt.

Doch zurück zu Reisinger, dessen jüngsten Leistungen auch deshalb so bestaunt werden, weil ihm in Düsseldorf das Verletzungspech übel mitspielte. In den wenigen Monaten bei der Fortuna rissen ihm gleich zweimal diverse Bänder in den Knien. Doch der schnelle Angreifer ließ Pech Pech sein, kämpfte sich jeweils wieder unverdrossen heran und fuhr dafür jüngst die Ernte ein.

Teil des Kollektivs

Apropos Kampf: Reisinger ist keiner, der mit eleganten Dribblings die gegnerischen Abwehrreihen narrt. Mit Einsatzfreude, Lauf- und Kampfstärke bearbeitet er diese so lange, bis sich eine Chance auftut. So gesehen ist es kein Zufall, dass er, der nimmermüde Kämpfer, in Düsseldorf für Furore sorgt, während der bessere Fußballer Voronin in dessen Schatten steht – passt irgendwie zur Fortuna, die, wie im Teamcheck beschrieben, auf die Macht des Kollektivs setzt.

Und Samstag selbstredend auch wieder auf Reisinger – und dies nicht, weil er der einzige Akteur im Düsseldorfer Kader ist, dem je ein Bundesligator gegen den 1. FCN geglückt ist - und zwar am 28. November 2009 beim Freiburger 1:0-Sieg. Dieses Detail ist allerdings nur Zufall – oder doch nicht? Einerlei, Hauptsache, die Nürnberger Torstatistik der Düsseldorfer ändert sich heute nicht.

Spieldaten

16. Spieltag, 1. Bundesliga 2012/2013
2 : 0
1. FC Nürnberg
27. Sebastian Polter 1:0
90. Markus Feulner 2:0
Fortuna Düsseldorf
Stadion
Stadion Nürnberg
Datum
08.12.2012 14:30 Uhr
Schiedsrichter
Marco Fritz
Zuschauer
40000

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Schäfer - Chandler - Nilsson - Klose - Pinola - Simons - Feulner - Balitsch - Frantz (89. Plattenhardt) - Gebhart (77. Cohen) - Polter (77. Pekhart)
Reservebank
Rakovsky, Plattenhardt, Esswein, Cohen, Mak, Pekhart, ??
Trainer
Dieter Hecking
Fortuna Düsseldorf
Giefer - Balogun - Bodzek - Juanan - van den Bergh - Fink - Lambertz (80. Rafael) - Reisinger (46. Schahin) - Ilsö - Bellinghausen (71. Cha) - Kruse
Reservebank
Almer, Levels, Cha, Garbuschewski, Paurevic, Rafael, Schahin
Trainer
Norbert Meier

Ereignisse

9. min Spielstand: 0:0
Per Nilsson

14. min Spielstand: 0:0
Andreas Lambertz

26. min Spielstand: 0:0
Stefan Reisinger

27. min Spielstand: 1:0
Sebastian Polter

45. min Spielstand: 1:0
Robbie Kruse

46. min Spielstand: 1:0
Dani Schahin kommt für Stefan Reisinger

57. min Spielstand: 1:0
Adam Bodzek

67. min Spielstand: 1:0
Leon Balogun

71. min Spielstand: 1:0
Du-Ri Cha kommt für Axel Bellinghausen

77. min Spielstand: 1:0
Tomas Pekhart kommt für Sebastian Polter

77. min Spielstand: 1:0
Almog Cohen kommt für Timo Gebhart

80. min Spielstand: 1:0
Nando Rafael kommt für Andreas Lambertz

86. min Spielstand: 1:0
Fabian Giefer

89. min Spielstand: 1:0
Marvin Plattenhardt kommt für Mike Frantz

90.(+1) min Spielstand: 2:0
Markus Feulner