Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Vorbericht Mittwoch, 02.12.2015

Hinrundenabschluss gegen die "kleine Wundertüte"

Foto: Sportfoto Zink

Im letzten Spiel der Vorrunde kommt der SC Paderborn mit Stefan Effenberg. Trainer René Weiler hat personell die Qual der Wahl und muss entscheiden, ob Guido Burgstaller wieder in die Startelf zurückkehrt.

Das letzte Spiel der Hinrunde steht an. Zum Abschluss empfängt der 1. FC Nürnberg am Freitag, 04.12.15, um 18.30 Uhr den SC Paderborn. Der Vorbericht

  • Die Situation

Beim FC St. Pauli gelang dem 1. FCN am vergangenen Wochenende der zweite Auswärtssieg. Zum zweiten Mal in dieser Saison schaffte die Mannschaft von Trainer René Weiler damit zwei Dreier hintereinander. Die Folge: In der Tabelle kletterte der Club auf Rang sechs und liegt zwei Punkte hinter dem Relegationsplatz. "Es macht immer mehr Spaß, man erkennt eine Entwicklung", erklärte Trainer René Weiler auf der Pressekonferenz am Mittwoch, 02.12.15. "Man sieht, dass die Mannschaft griffiger ist, nach vorne guten Fußball spielt und defensiv stabiler wird."

Der Schweizer warnte allerdings: "Es kann auch wieder schnell in die andere Richtung gehen. Wir müssen weiter so arbeiten." Gegen den SC Paderborn soll nun möglichst der nächste Schritt gemacht und ein weiterer Erfolg nachgelegt werden. "Wenn man unsere Heimbilanz sieht und auf die Tabelle schaut, sind wir wohl Favorit in diesen Spiel", so Weiler. "Aber das sind Spielereien. Paderborn hat nur eines der letzten sechs Spiele verloren und ist immer für ein Tor gut."

  • Das Personal

Die beiden Langzeitverletzten Junior Mössmer und Rurik Gislason fehlen nach wie vor. Dafür stehen die beim Auswärtsspiel auf St. Pauli gesperrten Guido Burgstaller und Jan Polak wieder zur Verfügung. Ob Burgstaller wieder ins Team zurückkehren wird, ließ Weiler noch offen. "Es gibt gute Argumente für ihn, es gibt aber auch gute Argumente, die gleiche Elf wieder aufzustellen."

Der Club-Trainer freut sich, dass er personell auswählen kann, wen er von Beginn an aufs Feld schickt. "Das sind positive Probleme", so Weiler, der gegen Paderborn mit Ausnahme der Langzeitverletzten alle Mann zu Verfügung hat. Auch der unter der Woche leicht angeschlagene Danny Blum ist "voll einsatzfähig".

  • Der Gegner

Der SC Paderborn hat eine turbulente Hinrunde hinter sich. Als Bundesliga-Absteiger wollte man sich mit dem neuen Trainer Markus Gellhaus schnell wieder in Liga 2 zurechtfinden und zumindest im oberen Drittel mitspielen. Daraus wurde bislang allerdings nichts. Nach schwachen ersten Auftritten wurde Gellhaus nach dem 10. Spieltag entlassen und durch Stefan Effenberg ersetzt.

Mit dem Ex-Profi an der Seitenlinie schien es für die Ostwestfalen zunächst schnurstracks raus aus dem Tabellenkeller zu gehen. In den letzten vier Partien gelang Effenbergs Mannen allerdings kein Sieg mehr. Die Folge: Aktuell rangiert Paderborn auf dem Relegationsplatz. Am letzten Spieltag gab's ein spektakuläres 4:4 gegen 1860 München. "Das Spiel hat gezeigt, dass bei ihnen hinten und vorne alles möglich ist", so Raphael Schäfer. "Da kommt eine kleine Wundertüte auf uns zu."

  • Die Fakten

Beide Teams trafen erst einmal in einem Pflichtspiel aufeinander. In der Pokalsieg-Saison 2006/2007 gastierte der Club im Oktober 2006 in der 2. Runde beim SCP und setzte sich nach Verlängerung knapp mit 2:1 durch. Die Nürnberger Torschützen damals hießen Marek Mintal und Robert Vittek. Stefan Effenberg traf als Aktiver insgesamt elf Mal auf den 1. FCN. Seine Bilanz: sechs Siege, zwei Unentschieden, drei Niederlagen.

Der Club rechnet aktuell mit rund 25.000 Zuschauern, darunter 300 aus Paderborn. Es gibt also noch Karten, sowohl an den Spieltagskassen als auch an den üblichen Vorverkaufsstellen. Wer das Spiel nicht live im Stadion miterleben kann, hat die Möglichkeit, die Partie über den Twitter-Kanal des Club oder im Live-Ticker in der Mobile App zu verfolgen. Auch das offizielle CLUB FANRADIO wird wieder auf fcn.de on Air sein. Los geht’s um 18.15 Uhr.

 

  • VGN-Hinweise

Vor und nach der Partie verstärkt DB Regio die S2 Nürnberg – Altdorf mit Sonder-S-Bahnen und RB-Zügen zwischen Nürnberg Hauptbahnhof und der Station Frankenstadion. Auch die Züge der S3 (Nürnberg – Neumarkt) halten ab der Fahrt um 16.17 Uhr zum Aussteigen an der Station Frankenstadion. Aus Richtung Neumarkt macht die S3 ab der Verbindung um 16.04 Uhr Halt direkt am Stadion.

Nach dem Schlusspfiff fahren um 20.37 Uhr, 20.48 Uhr, 21.14 Uhr und um 21.33 Uhr weitere Shuttlezüge vom Sonderbahnsteig Frankenstadion zurück zum Hauptbahnhof. Direkte Rückfahrtmöglichkeiten mit der S3 bestehen von 20.26 Uhr bis 22.46 Uhr ab der Station Frankenstadion sowie um 21.40 Uhr mit dem RE 4869 nach Neumarkt und Regensburg am Sonderbahnsteig. Im Stadtverkehr Nürnberg verkehren Verstärkerbusse der Linie 65 zwischen der U-Bahnstation Frankenstraße und der Haltestelle Doku-Zentrum.

Spieldaten

17. Spieltag, 2. Bundesliga 2015/2016
2 : 1
1. FC Nürnberg
34. Niclas Füllkrug 1:0
73. Tim Leibold 2:0
SC Paderborn
89. Kevin Stöger 2:1
Stadion
Grundig-Stadion
Datum
04.12.2015 17:30 Uhr
Schiedsrichter
Marco Fritz
Zuschauer
25102

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Schäfer - Brecko - Margreitter - Bulthuis - Sepsi - Behrens - Erras - Schöpf - Leibold (87. Blum) - Burgstaller (90. Polak) - Füllkrug (59. ERROR!)
Reservebank
Rakovsky, Hovland, Blum, Kerk, ??, Polak, Hercher
Trainer
René Weiler
SC Paderborn
Kruse - Heinloth (76. Narey) - Hoheneder - Wahl - Hartherz - 18466 (82. Stöger) - Bakalorz - Koc - Saglik - Stoppelkamp (71. Lakic) - Proschwitz
Reservebank
Heuer Fernandes, Bertels, Brückner, Narey, Schonlau, Stöger, Lakic
Trainer
Stefan Effenberg

Ereignisse

33. min Spielstand: 0:0
Michael Heinloth

34. min Spielstand: 1:0
Niclas Füllkrug

36. min Spielstand: 1:0
Mahir Saglik

36. min Spielstand: 1:0
Raphael Schäfer

51. min Spielstand: 1:0
Tim Leibold

54. min Spielstand: 1:0
Laszlo Sepsi

59. min Spielstand: 1:0
ERROR!Niclas Füllkrug

71. min Spielstand: 1:0
Srdjan Lakic kommt für Moritz Stoppelkamp

73. min Spielstand: 2:0
Tim Leibold

76. min Spielstand: 2:0
Khaled Narey kommt für Michael Heinloth

78. min Spielstand: 2:0
Mahir Saglik

82. min Spielstand: 2:0
Kevin Stöger kommt für 18466

86. min Spielstand: 2:0
Marvin Bakalorz

87. min Spielstand: 2:0
Danny Blum kommt für Tim Leibold

89. min Spielstand: 2:1
Kevin Stöger

90. min Spielstand: 2:1
Jan Polak kommt für Guido Burgstaller