Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Spielbericht Sonntag, 18.02.2018

Heimsieg: Der Club bezwingt den MSV Duisburg 3:1

Foto: Sportfoto Zink

Das zehnte Spiel in Folge bleibt der 1. FC Nürnberg ohne Niederlage, gewinnt gegen den MSV Duisburg mit 3:1 (2:1) und übernimmt vorerst wieder die Tabellenführung der 2. Bundesliga.

Mit einem Heimsieg gegen den MSV Duisburg hat der Club die Tabellenführung erobert.

  • Highlights:

8. Minute: TOOOR FÜR DEN CLUB! Was für ein Auftakt! Nach kurzer Abtastphase dringt der Club erstmals in den Duisburger Strafraum, wo Werner regelwidrig gestoppt wird. Hanno Behrens übernimmt die Verantwortung und verwandelt den fälligen Strafstoß.

23. Minute: TOOOR FÜR DEN CLUB! Erneut ist Behrens zur Stelle und lässt die Zuschauer im Max-Morlock-Stadion jubeln. Nach einem langen Zuspiel gewinnt Werner den entscheidenden Zweikampf, Palacios kommt an den Ball und bedient seinen Kapitän mustergültig. 2:0!

41. Minute: Tor für den MSV Duisburg. Vier Minuten vor der Halbzeitpause kommen die Gäste zu ihrem ersten Torabschluss. Stoppelkamp setzt sich geschickt am Strafraumeck durch und schlenzt den Ball am etwas überraschten Bredlow vorbei ins Netz.

49. Minute: Besserer Start der Duisburger in die zweite Hälfte. Der Club klärt im eigenen Strafraum nicht konsequent genug, aus dem Hintergrund schließt Schnellhardt ab. Sein Versuch geht knapp am linken Pfosten vorbei.

60. Minute: Eine Stunde ist gespielt, die Duisburger drängen auf den Ausgleich. Der 1. FCN bis hierhin vor allem mit Schwierigkeiten im Aufbauspiel – keine leichte Phase gerade.

68. Minute: Endlich wieder ein Lebenszeichen in der Club-Offensive! Leibold tankt sich durch, bringt eine flache Flanke. Ein Duisburger Abwehrbein klärt vor Werner zur Ecke, die allerdings nichts einbringt.

72. Minute: TOOOOR FÜR DEN CLUB! So herrlich dieser Treffer ist, so wichtig ist er auch! Nach einer Ecke kommt der Duisburger Klärungsversuch direkt Löwen vor die Füße, der nicht lange fackelt und das Spielgerät volley ins Netz schießt. Es steht 3:1!

76. Minute: Der kurz zuvor eingewechselte Adam Zrelak hat die Entscheidung auf dem Fuß: Flink dringt der Slowake in den Strafraum ein, scheitert dann aber im Eins gegen Eins am MSV-Keeper Flekken.

80. Minute: Puuuh, durchatmen! Leibold klärt nach einer Ecke der Duisburger auf der Linie, weiterhin 3:1!

90. Minute: Der Schlusspfiff! Der Club sichert sich gegen einen direkten Konkurrenten drei ganz wichtige Punkte!

  • Fazit:

25.257 Zuschauer im Max-Morlock-Stadion sahen einen Start ihrer Mannschaft, den sie sich vermutlich nicht besser  hätten vorstellen können. Der Club übernahm im eigenen Hause sofort das Zepter und ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen. Nach gerade mal acht Minuten gelang der Elf von Cheftrainer Michael Köllner der Führungstreffer, als Hanno Behrens einen Foulelfmeter verwandelte. Eine Viertelstunde später erhöhte der Kapitän sogar auf 2:0 – zweimal schossen die Hausherren bis dahin auf das Tor der Gäste. Effizient waren allerdings auch die Gäste, die etwas aus dem Nichts – es war der bis dahin erste MSV-Abschluss dieser Partie - den Anschlusstreffer erzielen konnten.

Das Erfolgserlebnis unmittelbar vor der Pause beflügelte die Meidericher, die stärker aus der Kabine kamen und in Person von Schnellhardt den Ausgleich auf dem Fuß hatten. Auch in der Folge gelang es dem Club nur schwer, Entlastung durch eigene Angriffe zu finden. Umso wichtiger dann der Treffer von Löwen, der mit seinem Volleyschuss den dritten Sieg gegen die Duisburger eintütete.

  • Personal & Taktik:

Im Vergleich zum Auswärtsspiel beim FC St. Pauli nahm Cheftrainer Michael Köllner drei Veränderungen in der Startformation vor – zwei davon verletzungsbedingt. Für Angreifer Mikael Ishak rückte der zuletzt noch gesperrte Edgar Salli (Rechtsaußen) wieder in die Mannschaft. Außerdem startete Tobias Werner (Linksaußen) für Kevin Möhwald, der aufgrund muskulärer Probleme passen musste. In der Defensive setzte Köllner diesmal auf Georg Margreitter, Lukas Mühl nahm zunächst auf der Bank Platz. Enrico Valentini, Ewerton und Tim Leibold komplettierten die Abwehrkette. Im 4-3-3 besetzte Patrick Erras den defensiveren Part im Mittelfeld, Hanno Behrens und Eduard Löwen starteten davor. Federico Palacios begann als einzige echte Spitze.

Im Verlauf des zweiten Durchgangs stellte Club-Coach Köllner auf ein 4-4-2 um, dabei feierte Adam Zrelak sein Comeback, der für Salli in die Partie kam. Außerdem feierte die Leihgabe des SV Werder, Ulisses Garcia, sein Pflichtspieldebüt für den 1. FCN, er wurde wie Ondrej Petrak kurz vor Schluss eingewechselt.

  • Sonstiges:

Für den Club war es der dritte Pflichtspielsieg gegen den MSV Duisburg in dieser Spielzeit. Nach dem Erfolg in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals sowie dem Kantersieg im Hinspiel setzte sich die Köllner-Elf nun auch im Rückspiel gegen die Zebras durch.

  • Statistiken:
NürnbergDuisburg
gew. Zweikämpfe in %4357
Ballbesitz in %4357
Torschüsse1015
Ballgewinne4859
Pässe448594
Passgenauigkeit in %7484

 

 

 

Spieldaten

23. Spieltag, 2. Bundesliga 2017/2018
3 : 1
1. FC Nürnberg
8. Hanno Behrens (Elfmeter) 1:0
23. Hanno Behrens 2:0
72. Eduard Löwen 3:1
MSV Duisburg
41. Moritz Stoppelkamp 2:1
Stadion
Datum
18.02.2018 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Arne Aarnink
Zuschauer
25257

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Bredlow - Valentini - Margreitter - Ewerton José - Leibold - Erras - Behrens - Löwen (89. Petrak) - Salli (73. Zrelak) - Werner - Palacios (85. Garcia)
Reservebank
Kreidl, Mühl, Fuchs, Garcia, Petrak, Stefaniak, Zrelak
Trainer
Michael Köllner
MSV Duisburg
Flekken - Klotz (90. Poggenberg) - Blomeyer - Nauber - Wolze - Fröde - Schnellhardt - Engin (80. Daschner) - Stoppelkamp - Iljutcenko - Tashchy (77. Onuegbu)
Reservebank
Davari, Bajic, Poggenberg, Albutat, Daschner, Onuegbu
Trainer
Ilia Gruev

Ereignisse

8. min Spielstand: 1:0
Hanno Behrens

23. min Spielstand: 2:0
Hanno Behrens

35. min Spielstand: 2:0
Kevin Wolze

41. min Spielstand: 2:1
Moritz Stoppelkamp

72. min Spielstand: 3:1
Eduard Löwen

73. min Spielstand: 3:1
Adam Zrelak kommt für Edgar Salli

77. min Spielstand: 3:1
Kingsley Onuegbu kommt für Borys Tashchy

80. min Spielstand: 3:1
Lukas Daschner kommt für Ahmet Engin

85. min Spielstand: 3:1
Ulisses Garcia kommt für Federico Palacios

89. min Spielstand: 3:1
Ondrej Petrak kommt für Eduard Löwen

90.(+1) min Spielstand: 3:1
Dan-Patrick Poggenberg kommt für Nico Klotz