Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Montag, 14.12.2015

Heimserie hat Bestand

Foto: Daniel Marr

Der Club ringt Freiburg mit 2:1 nieder und bleibt im Grundig Stadion in dieser Saison weiter ungeschlagen.

Es war das letzte Liga-Heimspiel des Jahres 2015 und es war eine geglückte Wiedergutmachung vor heimischer Kulisse. Mit 2:1 siegte der 1. FC Nürnberg in einer packenden, spannenden und mitreißenden Partie gegen den SC Freiburg, der nicht nur als Tabellenführer, sondern auch mit dem besten Sturm der Liga (39 Tore bis dato) angereist war.

Doch am Sonntag, 13.12.15, konnte die Mannschaft von René Weiler die Freiburger Offensive weitestgehend vom eigenen Tor fernhalten. Liga-Toptorjäger Nils Petersen (15 Tore) kam lediglich zu zwei Abschlüssen, Gefahr drohte meist nur nach den starken Standards von Vincenzo Grifo. "Die Mannschaft hat gut gegen den Ball gearbeitet und defensiv wenig zugelassen", erklärte der Club-Coach denn auch nach der Begegnung.

Gefährlich aus gesicherter Deckung

Nach neun Heimspielen (inklusive Pokal) ohne Niederlage in dieser Saison wollte Weiler mit seiner Mannschaft auch den Sportclub von Beginn an unter Druck setzen. "Freiburg war sehr zweikampfstark und hat den Ball sehr gut laufen lassen. Wir haben nach den ersten Minuten umgestellt und uns tiefer fallen lassen", so Weiler über die vorgenommenen Korrekturen während des Spiels. Wichtig war zunächst vor allem, "kein Tor zu bekommen".

Aus der gesicherten Deckung heraus, in den vergangenen vier Spielen kassierte der Club nur drei Gegentore, gelang dann auch das 1:0 durch Guido Burgstaller. Zunächst profitierte Niclas Füllkrug von einem Ballgewinn im Mittelfeld, setzte den rechts mitgelaufenen Alessandro Schöpf perfekt ein. Der Österreicher scheiterte allerdings aus spitzem Winkel am Gäste-Torwart Alexander Schwolow, doch sein Landsmann stand beim Abpraller goldrichtig und erzielte das 1:0 durch einen listigen Drehschuss – es war Burgstallers bereits achter Saisontreffer.

Erstmals vier Ligasiege am Stück seit 2011

Auch nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Immanuel Höhn steckte der Club nicht auf und kam postwendend und, zugegebenermaßen, mit etwas Glück und fremder Hilfe zum letztlich spielentscheidenden 2:1. Freiburgs Verteidiger Jonas Föhrenbach hatte den Ball nach einer Flanke von Laszlo Sepsi ins eigene Netz bugsiert. "Wir haben nicht aufgegeben und die Tore in guten Momenten erzielt", lobte Weiler seine Spieler für die clevere Spielweise und das gute Timing bei den Treffern.

Durch den 2:1-Erfolg gegen die Mannschaft von Trainer Christian Streich blieb der 1. FCN so auch im insgesamt achten Spiel in Folge ohne Niederlage. In diesem Zeitraum holten Miso Brecko und Co. 16 Punkte. Zudem war es der vierte Ligasieg in Folge. Dies gelang dem Club zuletzt unter Dieter Hecking im Frühjahr 2011. Nun wartet am Mittwoch, 16.12.15, noch das Heimspiel gegen Hertha BSC im DFB-Pokal (Tickets sichern). Die Heimserie – in dieser Saison weiterhin ungeschlagen - "darf auch gerne so bleiben", fügte Weiler abschließend an.

Spieldaten

18. Spieltag, 2. Bundesliga 2015/2016
2 : 1
1. FC Nürnberg
14. Guido Burgstaller 1:0
65. Jonas Föhrenbach (Eigentor) 2:1
SC Freiburg
64. Immanuel Höhn 1:1
Stadion
Grundig-Stadion
Datum
13.12.2015 12:30 Uhr
Schiedsrichter
Harm Osmers
Zuschauer
28198

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Schäfer - Brecko - Margreitter - Bulthuis - Sepsi - Behrens - Erras (72. Polak) - Schöpf - Leibold - Füllkrug (80. ERROR!) - Burgstaller (90. Hovland)
Reservebank
Rakovsky, Hovland, Blum, Kerk, ??, Polak, Hercher
Trainer
René Weiler
SC Freiburg
Schwolow - Torrejón - Höhn - Kempf - Föhrenbach (82. Günter) - Höfler - Stanko - Philipp - Grifo - Guédé (46. Hufnagel) - Petersen
Reservebank
Klandt, Bohro, Günter, Hedenstad, Mujdza, Hufnagel, Schleusener
Trainer
Christian Streich

Ereignisse

14. min Spielstand: 1:0
Guido Burgstaller

17. min Spielstand: 1:0
Niclas Füllkrug

46. min Spielstand: 1:0
Lucas Hufnagel kommt für Karim Guédé

58. min Spielstand: 1:0
Lucas Hufnagel

64. min Spielstand: 1:1
Immanuel Höhn

65. min Spielstand: 2:1
Eigentor: Jonas Föhrenbach

72. min Spielstand: 2:1
Jan Polak kommt für Patrick Erras

80. min Spielstand: 2:1
ERROR!Niclas Füllkrug

82. min Spielstand: 2:1
Christian Günter kommt für Jonas Föhrenbach

83. min Spielstand: 2:1
Tim Leibold

90.(+2) min Spielstand: 2:1
Even Hovland kommt für Guido Burgstaller