Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Samstag, 25.09.2010

Hecking: "Schwer in Worte zu fassen"

Lest hier die Reaktionen aus der Commerzbank Arena.

Club-Trainer Dieter Hecking: „Es fällt mir schwer, das in Worte zu fassen. Wir waren in den ersten 20 bis 25 Minuten nicht so wach wie in den vergangenen Spielen und sind folgerichtig völlig verdient in Rückstand geraten. So wie meine Mannschaft in der zweiten Halbzeit gespielt hat, hätte sie sich eigentlich belohnen sollen. In sechs Spielen haben wir nun fünfmal Latten- und Pfostenschüsse gehabt, deshalb kann ich der jungen Truppe keinen Vorwurf machen.“

Eintracht-Trainer Michael Skibbe: „Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt, mutig und aggressiv nach vorne. In der zweiten Hälfte haben wir zu weit hinten verteidigt und zu schnell nach vorne gespielt und dadurch unserem Gegner Chancen aus dem Spiel ermöglicht. Insgesamt stand das Spiel lange auf Messers Schneide. Mit Glück sind wir als Sieger vom Feld gegangen.“

Raphael Schäfer: „Wir können uns heute so richtig ärgern. Es wäre mehr drin gewesen. Uns hat die Entschlossenheit gefehlt und dann haben wir auch noch Pech und schießen an den Pfosten.“

Jens Hegeler: „Es war eine ärgerliche Niederlage. Wir kriegen früh das 1:0, danach kommen wir richtig gut ins Spiel. Wir haben uns dann gute Gelegenheiten erarbeitet und hätten eine davon machen müssen.“

Ilkay Gündogan: „Aufgrund der ersten viertel Stunde hat Eintracht Frankfurt heute gewonnen. Das hätte nicht sein müssen, denn wir haben guten und ansehnlichen Fußball gezeigt, in der zweiten Halbzeit sogar noch besser. Da haben wir das Spiel komplett dominiert. Wir haben uns richtig klasse Torchancen erarbeitet und herausgespielt. Dann ist es besonders bitter, so ein Spiel nicht zu drehen sondern noch das 2:0 zu bekommen.“