Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Donnerstag, 12.03.2009

Harte Arbeit für uns alle

Club am Freitag auf Serienjagd. Seit 407 Minuten daheim ohne Gegentor. Langerbeins Rückkehr mit Rot Weiss Ahlen.

Foto: Ballon

Seit 407 Minuten hat der Club daheim kein Tor mehr kassiert, in den vergangenen vier Spielen im easyCredit-Stadion zehn Punkte geholt. Am Freitag nach dem Heimspiel gegen Rot Weiss Ahlen (13.03.09, 18 Uhr) soll die 13 in dieser Serie stehen. Im übrigen: Stefan Reisinger, bislang letzter Gästetorschütze in Franken, hatte dennoch wenig zu lachen: seine SpVgg Greuther Fürth kämpfte der Club trotz des 0:1-Rückstandes an jenem 23. November 2008 mit 2:1 nieder …

„Nach dem ereignisreichen Spiel in Duisburg ist es vielleicht ganz gut, dass es gleich weitergeht“, sagte unser Trainer Michael Oenning auf der Spieltagspressekonferenz am Mittwoch, 11.03.09. Sein Ziel: Zwar geduldig, aber doch zielstrebig die drei Punkte gegen den starken Neuling erarbeiten. Oenning: „Mein Team signalisiert mir die klare Bereitschaft dazu.“ Fehlen werden Peer Kluge (5. Gelbe Karte) und der angeschlagene Ilkay Gündogan. Die PK komplett bei CLUBtv!

Wiedersehen mit Dirk Langerbein

Nachdem sich die Westfalen, gerade für viele Außenstehende überraschend, von Trainer Christian Wück (1990 bis 1994 beim Club) getrennt haben, gibt es am Freitag also ein Wiedersehen nur noch mit einem Ex-Nürnberger: Keeper Dirk Langerbein, der in der Rückrunde 2004/05 für den verletzten Raphael Schäfer kam und beim Club drei Erstliga-Spiele bestritt. „Ich habe in Nürnberg eine tolle Zeit gehabt, und es ist mir nach dem halben Jahr verdammt schwer gefallen, zu gehen“, sagt der mittlerweile 37-Jährige vor dem Anpfiff des 24. Spieltags im Interview mit fcn.de, für den er sich viel vorgenommen hat: „Jetzt will ich natürlich mit Ahlen gewinnen.“

Aktuell werden die Westfalen aus dem beschaulichen 54.343-Einwohner-Ort vom bisherigen Co-Trainer Bernd Heemsoth (1992 DFB-Pokalsieger mit Hannover 96) und Manager Stefan Grädler (Ex-Preußen Münster) gecoacht; am Montag waren beide Augenzeugen des Nürnberger 2:2 beim MSV Duisburg. Ihr eigenes Team blieb zuletzt – dank Langerbein – beim 0:0 in Rostock und 1:0 über Wehen Wiesbaden ohne Gegentor. Oenning im Editorial des CLUBmagazins an unsere Fans: „Ein hartes Stück Arbeit. Das wir gemeinsam anpacken!“

„Ein Team mit Perspektive!“

Aber des Trainers Gedanken gehen auch längst über den Spieltag hinaus. Der Coach im CLUBmagazin: „Unser 1. FC Nürnberg hat eine Mannschaft mit Perspektive, und wir sollten uns alle freuen, dass wir ein so junges Team sehen – mit einem Dominic Maroh, Dennis Diekmeier, Mike Frantz, Marcel Risse oder Stefan Reinartz, die uns viel Freude bereiten. Der Weg, für den wir uns entschieden haben!“

Kleiner Tipp für alle Club-Fans: Am Freitag gibt’s im easyCredit-Stadion Nostalgie-Trikots, zum Teil sogar mit Unterschriften von Club-Spielern. Die Trikots gibt’s exklusiv am 1. FCN-Fan-Shop-Sonderstand hinter der Gegengeraden.

Spiele am Wochenende mit Trauerflor

Angesichts der tragischen Ereignisse in Winnenden und Wendlingen werden Bundesliga und 2. Bundesliga am kommenden Spieltag mit Trauerflor spielen; zu Spielbeginn in Nürnberg gibt es eine Schweigeminute. Der Club möchte allen Opfern und Betroffenen sein tiefstes Mitgefühl ausdrücken.

Schiedsrichter im easyCredit-Stadion ist ein Nürnberg-Debütant: Sascha Thielert. Der 28-jährige Unparteiische vom TSV Buchholz 08 aus Hamburg pfeift seine sechste Zweitliga-Begegnung. An den Seitenlinien assistieren Thomas Gorniak und Marek Preuß.