Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Mittwoch, 16.10.2019

Handwerker und Hack mit zweitem Quali-Sieg

Foto: Sportfoto Zink

Die Club-Profis Tim Handwerker und Robin Hack haben am Dienstagabend mit Deutschlands U21-Nationalmannschaft den nächsten Sieg eingefahren. Nach dem deutlichen 5:1-Erfolg, bei dem Hack ein lupenreiner Hattrick gelang, war der 2:0-Sieg bei Bosnien-Herzegowina der zweite Auswärtssieg im zweiten Spiel. Mit sechs Punkten rangiert die DFB-Elf auf Platz eins der EM-Qualifikationsgruppe.

Der Favorit aus Deutschland startete furios, hätte bereits nach zwei Minuten in Führung gehen können. Hack war allerdings im Pech, traf lediglich den Pfosten. Noch vor der Pause gelang der Elf von Trainer Stefan Kuntz die Führung. Nach einer abgewehrten Ecke zog Handwerker von der Strafraumgrenze ab. Den platzierten Schuss konnte Torhüter Vladan Kovacevic nur abklatschen, sodass Handwerkers Abwehr-Kollege Luca Kilian vom SC Paderborn abstauben konnte (29.).

Zur Halbzeit war die Länderspielreise für Handwerker beendet, der Linksverteidiger durfte die zweite Halbzeit von der Bank aus verfolgen und sah immer mutiger werdende Bosnier, die auf den Ausgleich drängten. Schalke-Torhüter Markus Schubert wehrte die größte Chance - einen Kopfball in der 73. Minute - gekonnt ab. Für die Entscheidung sorgten am Ende zwei eingewechselte Spieler: Berisha bediente Nmecha, der zum 2:0 traf (79.).

"Das war kein einfaches Spiel gegen Bosnien, der Gegner stand sehr tief. Wir mussten konzentriert und schnell den Ball laufen lassen. Wichtig war das 1:0 vor der Halbzeit. Dadurch war Bosnien gezwungen, etwas mehr aufzumachen. Für mich war es eine tolle Erfahrung, zwei Länderspiele bestritten zu haben. Jetzt lege ich meinen Fokus auf Aue und hoffe, dass ich den Schwung mitnehmen kann", sagte Handwerker nach der Partie.

Cerin 90 Minuten im Einsatz

Nachdem Adam Cerin, nachnominiert für Sloweniens A-Nationalmannschaft, in beiden EM-Quali-Spielen nicht zum Einsatz kam, ging es für den Slowenen zurück zur U21, die am Dienstagabend ein Testspiel absolvierte. Der Mittelfeldspieler stand gegen Ungarns Auswahl-Mannschaft in der Startelf, spielte durch und hatte damit maßgeblichen Anteil am 1:0-Sieg.