Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Samstag, 16.10.2010

"Haben wieder Moral gezeigt"

Spieler und Trainer mit den Stimmen zur bitteren 2:3-Niederlage.

Foto: ballon

Julian Schieber: "Das ist eine ganz bittere Niederlage. Wir sind leider selbst nie in Führung gegangen sondern mussten von Anfang an nachlegen. Die Gegentore dürfen so natürlich nicht passieren. Wir haben uns keine zwingenden Chancen erarbeitet und wichtige Punkte liegen lassen."

Per Nilsson: "Wir haben nach den Gegentoren wieder Moral gezeigt. Was dann am Ende passiert ist kann ich nicht erklären. Es ist kurz nach dem Spiel schwer zu sagen, was schief gelaufen ist, weil wir so noch nie gespielt haben."

Andreas Wolf: "Das Problem ist, dass wir ein Gegentor zu viel bekommen haben, was uns nicht passieren darf. Wir kommen zweimal gut ins Spiel zurück, haben es aber dann nicht verstanden, in der Abwehr eng an den Gegenspielern dran zu bleiben. Aus dem Spiel heraus waren wir die bessere Mannschaft.“

Dieter Hecking: "Glückwunsch an Stani und St. Pauli. Ich habe vor dem Spiel gesagt, dass es eine Zentimeterentscheidung wird. St. Pauli wurde im Spielverlauf stärker in den Zweikämpfen, dann hat das Pendel langsam zu deren Gunsten ausgeschlagen. Unterm Strich war ich zwischen der 15. und 45. Minute mit meiner Mannschaft nicht einverstanden. Am Ende hat die Mannschaft gewonnen, die zehn Zentimeter mehr Leidenschaft gezeigt hat. Mund abputzen, Wolfsburg schlagen."

Holger Stanislawski: "Wir freuen uns, dass es endlich mit dem ersten Heimdreier geklappt hat. Es war ein ausgeglichenes und erwartet schweres Spiel, das zeigt auch die Statistik. Letztendlich ist der Sieg glücklich, dem 1. FCN wünsche ich gegen Wolfsburg alles Gute."