Profis Stimmen zum Spiel Sonntag, 02.02.2014

"Habe mich gefreut, dass meine Mannschaft zurückgekommen ist"

Der Club gewinnt sein Auswärtsspiel in Berlin mit 3:1. Die Stimmen zum Spiel.

Foto: Sportfoto Zink

Gertjan Verbeek:  In der ersten Halbzeit war es ein interessantes Duell. Das 1:1 zur Halbzeit habe ich auch so gesehen. Nach dem Rückstand habe ich mich gefreut, dass meine Mannschaft wieder zurückgekommen ist. Im zweiten Durchgang ist es uns nicht gelungen, die Hertha wirklich unter Druck zu setzen. Beim zweiten Tor hatten wir etwas Glück, da der Ball vom Pfosten wieder zurück prallt. Drmic hat es dann gut gemacht. In der 88. Minute hätte der Schiedsrichter alles entscheiden können. Er hat aber auf seinen Linienrichter gehört, der gesehen hat, das Raphael Schäfer behindert wurde.

Jos Luhukay: Glückwunsch an Gertjan und seine Mannschaft. Wir hatten in der ersten Halbzeit vier klare Chancen, um das Ergebnis positiv für uns zu gestalten. Das wir aus bestimmten Momenten kein Kapital geschlagen haben, müssen wir uns selbst ankreiden. In der zweiten Halbzeit hatten wir weniger Chancen, weil die Nürnberger besser verteidigt haben. Sie haben dann aus wenig viel gemacht, auch das 2:1. Der Schiedsrichter soll nicht der Hauptdarsteller sein. Er hat seine Entscheidung korrigiert. Nürnberg hat verdient gewonnen.

Raphael Schäfer: Heute hat das Pendel auf unsere Seite ausgeschlagen. Wir haben aber auch noch nicht den Klassenerhalt geschafft und müssen weiter hart arbeiten. Die Schiedsrichterentscheidung hat nichts mit Glück zu tun, sondern mit Fußballsachverstand. Vor dieser mutigen Entscheidung muss man den Hut ziehen.

Javier Pinola: Wir fahren erhobenen Hauptes und mit drei Punkten nach Nürnberg zurück. Es ist gut, dass wir dieses Ergebnis erzielt haben. Wir wussten, dass beide Mannschaften auf den ersten Fehler warten würden. Umso wichtiger war es, dass wir zu keinem Zeitpunkt aufgegeben haben.

Markus Feulner: Berlin hat sich im Laufe des Spiels weit nach hinten zurückgezogen und uns das Spiel überlassen. Deshalb konnten wir uns nur wenige Torchancen herausarbeiten. Diese haben wir dann aber konsequent genutzt. Die Hertha war aber immer wieder durch Konter gefährlich. Der zweite Sieg in Folge war sehr wichtig, die Mannschaft hat ihn sich aber auch durch die engagierte Leistung verdient.

Spieldaten

19. Spieltag, Bundesliga 2013/2014
1 : 3
Hertha BSC
4. Adrián Ramos (Kopfball) 1:0
1. FC Nürnberg
20. Markus Feulner 1:1
68. Josip Drmic 1:2
90. Josip Drmic (Elfmeter) 1:3
Stadion
Olympiastadion Berlin
Datum
02.02.2014 14:30 Uhr
Schiedsrichter
Michael Weiner
Zuschauer
37438

Aufstellung

Hertha BSC
Kraft - Ndjeng - 18466 - Langkamp - van den Bergh (23. Pekarik) - Hosogai (77. Wagner) - Skjelbred - Allagui - Ronny - Schulz (71. Mukhtar) - Ramos
Reservebank
Gersbeck, Janker, Kobiashvili, Pekarik, Mukhtar, 18466, Wagner
Trainer
Jos Luhukay
1. FC Nürnberg
Schäfer - Chandler - Petrak - Pinola - Plattenhardt - Frantz - Drmic - Feulner - Kiyotake (82. Gebhart) - Hloušek - Ginczek
Reservebank
Rakovsky, Angha, ??, Gärtner, Gebhart, Mak, Pekhart
Trainer
Gertjan Verbeek

Ereignisse

2. min Spielstand: 0:0
Johannes van den Bergh

4. min Spielstand: 1:0
Adrián Ramos

20. min Spielstand: 1:1
Markus Feulner

23. min Spielstand: 1:1
Peter Pekarik kommt für Johannes van den Bergh

32. min Spielstand: 1:1
Mike Frantz

64. min Spielstand: 1:1
Ronny

68. min Spielstand: 1:2
Josip Drmic

71. min Spielstand: 1:2
Hany Mukhtar kommt für Nico Schulz

77. min Spielstand: 1:2
Sandro Wagner kommt für Hajime Hosogai

81. min Spielstand: 1:2
18466

82. min Spielstand: 1:2
Timo Gebhart kommt für Hiroshi Kiyotake

90.(+4) min Spielstand: 1:3
Josip Drmic

]]>