Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Freitag, 09.04.2010

Gute Aussichten

Genau zwei Jahre nach der Regenschlacht trifft der Club wieder auf Wolfsburg. Am Sonntag erneut mit über 40.000 Fans im Rücken.

Ausnahmsweise starten wir mit der Wettervorhersage für diesen Sonntag, 11.04.10. Elf Grad, leichte Bewölkung, Regenwahrscheinlichkeit nur bei 23 Prozent. Wichtig, denn das ist am 11. April nicht immer so gewesen. Zum Beispiel am 11. April 2008, als der Club schon einmal den VfL Wolfsburg empfangen hat ...

Pünktlich mit dem Anpfiff von Schiedsrichter Dr. Jochen Drees öffnete damals der Himmel – nach einem zuvor herrlichen Sonnentag – seine Pforten, binnen Minuten stand das Spielfeld unter Wasser, und nach 45 Minuten gab’s keine andere Chance mehr, als das Spiel abzubrechen. 1:0 führte damals der Club, Keeper Blazek hatte gar schon einen Strafstoß gehalten, ehe alles davon floss … Immerhin: auch die Wiederholung gewann unser Team mit 1:0!

Meister in der Liga gefragt

Zurück in die Neuzeit. 4:0 hat der VfL Wolfsburg am vergangenen Wochenende die TSG 1899 Hoffenheim vom Platz gefegt – und kann doch nicht mehr seinen Titel verteidigen. Der Deutsche Meister von 2009 hat bei 16 Punkten Rückstand und nur noch fünf Spielen jetzt auch theoretisch keine Chance mehr, die Schale wieder nach Niedersachsen zu holen.

Bis zum vergangenen Donnerstag konnten die Wölfe damit auch ganz gut leben, denn da konnten sie sich noch große Hoffnungen auf den Einzug ins Halbfinale der Europa League machen. Doch mit dem 0:1 gegen Fulham FC kam das Aus – bleibt jetzt also „nur noch“ die aber durchaus große Chance, sich über die Liga erneut fürs internationale Geschäft zu qualifizieren. Dazu muss ein Sieg in Nürnberg her.

„Schade, dass sie ausgeschieden sind“

„Es ist schade für den VfL, dass sie ausgeschieden sind. Und natürlich stehen sie jetzt unter Druck, was Platz sechs in der Bundesliga angeht“, sagte Trainer Dieter Hecking in der Pressekonferenz (jetzt auf CLUBtv) am Donnerstag, 09.04.10. Der Coach, der die Niedersachsen beim Sieg über Hoffenheim vor Ort unter die Lupe nahm: „So schwach wie gegen Fulham werden sie nicht noch einmal spielen. Wir müssen die Aufgabe sehr diszipliniert angehen!“

Mit dem VfL kommt so etwas wie ein Lieblingsgegner des 1. FCN nach Nürnberg. Rein statistisch gesehen. Nur eines der letzten zwölf Duelle hat der VfL gewonnen, 7-6-2 steht die Gesamtstatistik aus bislang 15 erstklassigen Duellen für den Club. Javier Pinola aus unserem Kader zum Beispiel weiß gar nicht, wie es ist, gegen die Grün-Weißen zu verlieren. Sechsmal hat er den VfL getroffen, sechsmal hat der Gaucho nicht verloren. So soll’s weitergehen!

Offensiv top, aber wie’s hinten ausschaut

Findet auch Raphael Schäfer, der nach dem dramatischen 3:2 Hinspiel-Erfolg ob seiner unsachgemäßen Berührung von Zwetschge Misimovic gleich für vier Begegnungen gesperrt wurde. „Das ist vorbei, meine Strafe habe ich abgesessen“, schmunzelt der Keeper – und warnt trotz des Europa-Aus‘: „Das ist eine außergewöhnliche Mannschaft mit hoher Offensivqualität. Aber sie haben sicher auch in der Abwehr Schwierigkeiten …“ Das außergewöhnliche Torverhältnis von 56:51 (im Schnitt fallen fast vier Tore pro Begegnung) belegt diese Aussage.

Wir sind gespannt, was diesmal auf uns zukommt. Regen, Sonne, oder wieder wie im Hinspiel der Siegtreffer in der 94. Minute? Die Vorhersage jedenfalls verspricht über 40.000 Fans: Gute Aussichten!