Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Donnerstag, 21.11.2019

Frey, Geis, Dovedan und Lohkemper vor Frankenderby: "Wir Neuen wissen, worum es geht"

Foto: Sportfoto Zink

Zum 265. Mal duellieren sich am Sonntag der 1. FC Nürnberg und die SpVgg Greuther Fürth. Für einige Club-Spieler wird es das erste Frankenderby ihrer bisherigen Karriere sein. fcn.de hat sich ein paar Neuzugänge geschnappt und sie nach ihren bisherigen Derby-Erfahrungen gefragt.

  • Michael Frey

Wenn einer Derby-Erfahrung hat, dann er: Mit Bern gegen Thun. Mit Lille gegen Lens. Mit Fenerbace gegen Galatasaray und Besiktas Istanbul. Mit dem FC gegen Grasshopper Zürich. Michael Frey hat schon so einige denkwürdige Begegnungen absolviert. Am Sonntag erweitert er seine Derby-Sammlung um das in Deutschland historischste, das Frankenderby. "Das ist eines der Spiele des Jahres. Auch wir neuen Spieler wissen, worum es geht, das haben uns die Alten schon klar gemacht. Das Spiel hat eine große Tradition. Wir arbeiten hart dafür, dass wir es positiv bestreiten", sagt der Angreifer.

Mit Blick auf seine persönliche Derby-Historie erinnert er sich vor allem an sein Duell mit Galatasaray. "Da war eine unglaubliche Stimmung." Dennoch betont er: "Das nächste Derby ist immer das wichtigste", und verrät: "Wir sind extrem heiß. Die Vorbereitung auf ein Derby fällt einem noch einfacher, weil du von grundauf heiß ist. Man wird in der Stadt ja immer drauf angesprochen." 

  • Johannes Geis

Geis' Frankenderby-Erfahrungen lassen wir im Vorfeld der anstehenden Partie unerwähnt, der Top-Torjäger der Cluberer erinnert sich ohnehin an ein ganz anderes Spiel, wenn er auf seinen bislang intensivsten Derby-Moment zurückblickt. Damals war Geis für den FC Schalke aktiv, gastierte am neunten Spieltag der Saison 2016/17 im Signal-Iduna-Park. "Das war mein bislang heißestes Derby. Wir sind gut in die Saison gestartet, hatten dann aber einen kleinen Bruch", erinnert sich Geis. "Dortmund hatte Spieler wie Mhkitarjan und Aubameyang und wie sie alle heißen. Knapp 12 bis 13.000 Schalke-Fans waren vor Ort, das war wirklich überragend. Wir haben ein 0:0 erkämpft, haben alles reingeworfen und ein geiles Derby gespielt, worauf wir wirklich stolz waren."

  • Nikola Dovedan

Nikola Dovedan steht vor seinem ersten Frankenderby. "Ich freue mich schon und bin gespannt, was die Fans vorbereitet haben. Ich denke, dass das durch unsere Fans ein richtiger Hexenkessel wird", blickt der Österreicher voller Vorfreude auf den Sonntag.

Er selbst sammelte beim FC Liefering und in der Jugend für Austria Wien Derby-Erfahrungen. "Mit Liefering gegen Austria Salzburg war bis jetzt das größte. Da haben wir in der Arena gespielt, ungefähr 15.000 Zuschauer waren da. Das war echt heftig, die Fans haben gute Stimmung gemacht."

  • Felix Lohkemper

Ein wahrer Fürth-Spezialist ist Felix Lohkemper. Zweimal traf der Flügelspieler bislang auf das Kleeblatt, dabei gelangen ihm mit zwei Toren und zwei Vorlagen vier Scorerpunkte. "Natürlich würde ich mich freuen, wenn ich jetzt am Sonntag wieder treffe. Für mich persönlich ist es bislang ganz gut gegen Fürth gelaufen. Am Ende ist es mir aber egal, wer die Tore macht, solange wir gewinnen", sagt Lohkemper.

Generell läuft der 24-Jährige in Derbys gerne in Hochform auf. Mit Magdeburg spielte Lohkemper zweimal gegen Halle, gewann beide Partien. In einem Match avancierte der ehemalige Junioren-Nationalspieler sogar zum Matchwinner, erzielte beim 2:0-Sieg 2018 beide Treffer. "Für die Fans sind solche Spiele sehr wichtig und emotional. Jeder Fußballer spielt für solche Spieler."