Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Fans Freitag, 12.07.2019

Freundschaftsspiel in Wien: "Es wird ein großes Fest"

Foto: fcn.de

Kein gewöhnliches Testspiel steht am Sonntag um 18.45 Uhr auf dem Programm. Zum Abschluss des Trainingslagers gastiert der Club in Wien. Mit den Anhängern des SK Rapid verbindet die Club-Fans eine enge Fanfreundschaft. Für Club-Trainer Damir Canadi ist es ein echtes Heimspiel.

Die abgelaufene Saison:

Seit 2003 landete Rapid Wien stets auf einem der ersten fünf Plätze der österreichischen Bundesliga. Weniger erfolgreich verlief dagegen die abgelaufene Spielzeit. Nach Abschluss der 22 Spieltage verpasste Wien den Einzug in die Meistergruppe (Platz eins bis sechs spielen den Meister aus). Um ein Haar hätte es dennoch für ein Europa-League-Ticket gereicht, im Finale der Playoffs musste sich Wien jedoch aufgrund der Auswärtstorregelung Sturm Graz denkbar knapp geschlagen geben (1:2, 1:0).

Auch im ÖFB-Cup, dem nationalen Pokalwettbewerb Österreichs, setzte es eine ernüchterne Final-Niederlage. Die Hütteldorfer unterlagen RB Salzburg mit 0:2. In der Europa League überwinterte die Elf von Trainer Dietmar Kühbauer, scheiterte erst in der Zwischenrunde an Inter Mailand (0:1, 0:4).

Die aktuellen Transfers:

Zwei Zugänge, sechs Abgänge: Ganz so viel wie beim Club hat sich bei Rapid transfermäßig noch nicht getan. Mit Boli Bolingoli verkaufte Rapid einen der Leistungsträger der vergangenen Saison an den schottischen Meister Celtic Glasgow. Der ablösefreie Grieche Taxiarchis Fountas (zuvor SKN St. Pölten) verstärkt künftig die Offensive, Thorsten Schick (kam ebenfalls ablösefrei vom BSC Young Boys) kam fürs Mittelfeld.

Die Vorbereitung:

Am 21.07. steht für Rapid das erste Pflichtspiel der neuen Saison an, dann geht's in der ersten Runde des ÖFB-Cups nach Allerheiligen. Bis dahin stehen mit dem Jubiläumsspiel zum 120. Vereinsgeburtstag gegen den Club und der Partie in Pinkafeld noch zwei Tests an, um Matchpraxis für die neue Spielzeit zu sammeln. Zuletzt konnten die Österreicher zwei Testspiele für sich entscheiden, unter anderem gegen den tschechischen Erstligisten FK Jablonec. Gegen Jablonec' Ligakonkurrenten Bohemians Prag unterlag Wien hingegen mit 2:3.

Die Fanfreundschaft:

Für viele Club- und Rapid-Anhänger wird das Duell ein ganze besonderes sein, denn beide Fanlager verbindet eine innige Freundschaft, "die in den letzten Jahren immens gewachsen ist", wie FCN-Fanbeauftragter Jürgen Bergmann betont. Deshalb wird auch eine stattliche Anzahl an rot-schwarzen Anhängern vor Ort in Wien dabei sein. "Jeder freut sich auf dieses Spiel. Es wird eine schöne Delegation aus Nürnberg im Stadion sein", so Bergmann. "Es wird ein großes Fest gemeinsam mit unseren Freunden vom SK Rapid und ist ein richtig schöner Abschluss des Trainingslagers." Für alle Anhänger, die nicht vor Ort sein können, wird die Begegnung auch per Livestream im Internet übertragen.

Der sportliche Wert:

Für Rapid ist es die Generalprobe vor dem Pflichtspielauftakt, für den Club der vorletzte Test der Vorbereitung. Dementsprechend soll die Partie beiden Vereinen wichtige sportliche Erkenntnisse bringen. "Wir haben ein intensives Trainingslager hinter uns, deshalb werden die Beine natürlich etwas schwer sein. Dennoch wollen wir schon einige Dinge auf den Platz bringen, die wir jetzt in der Vorbereitung trainiert haben", erklärt Club-Coach Damir Canadi, für den die Partie eine Art Heimspiel ist. "Wien ist meine Heimatstadt und es ist immer schön, zuhause zu sein. Es werden sicher auch ein paar Freunde kommen. Für die Herangehensweise an dieses Spiel ändert das aber nichts."