Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Donnerstag, 04.02.2010

Franken will den Schwabenstreich

Unser Club empfängt den VfB Stuttgart: 40.000 wollen am Samstag mit ihren Lieblingen jubeln!

Das Süd-Derby gegen den VfB – da wartet wohl ein spannender Fußballabend auf Nürnberg. „Stuttgart“, sagt Trainer Dieter Hecking in der Pressekonferenz vor dem Spiel, „ist mit den Bayern und Leverkusen so etwas wie die Mannschaft der Stunde. Die Aufgabe ist sehr reizvoll.“ Jeder kann in diesen Tagen spüren: Die Vorfreude ist groß, Franken freut sich wieder auf seinen Club. Und das Club-Team auch – Hecking in der Pressekonferenz am Donnerstag, 04.02.10, zu den Journalisten: „Durch den Sieg in Hannover haben wir das Lächeln wieder auf die Gesichter zurück bekommen!“

Im Hinspiel war der Club beim 0:0 deutlich näher an einem „Dreier“. Angelos Charisteas wurde zweimal in aussichtsreicher Position zu Unrecht wegen vermeintlichen Abseits zurück gepfiffen. Auch Javier Pinola hätte in letzter Sekunde noch für den Sieg sorgen können, doch sein Schuss ging denkbar knapp am Gehäuse von Jens Lehmann vorbei. „Stuttgart“, erinnert sich Andreas Wolf, „war die glücklichere Mannschaft!“ Also soll‘s jetzt klappen mit dem Schwabenstreich der Franken …

Schwaben zurück in der Erfolgsspur

„Es ist jetzt“, sagt aber Dennis Diekmeier, „ein anderer VfB geworden.“ Stimmt. Auch die Schwaben haben den Trainer gewechselt, nach dem 15. Spieltag löste der Schweizer Christian Gross seinen am Ende glücklosen Vorgänger Markus Babbel beim Deutschen Meister von 2007 ab. Der 55-Jährige, der in der Schweiz Titel sammelte wie andere im Leben Strafzettel, hatte zuletzt den FC Basel zum FC Bayern der Eidgenossen gemacht. In Stuttgart gab es für ihn in sechs Spielen – inklusive Europa League – fünf Siege, nur gegen Mainz „störte“ ein (spätes) Remis. Am vergangenen Wochenende haben die Schwaben gar Borussia Dortmund mit einem fulminanten und beeindruckenden Schlussspurt 4:1 ins Revier zurück gefegt – der VfB hat wieder in die Spur gefunden.

Andy Wolf kehrt ins Team zurück

„Sie stehen kompakt“, lobt Hecking, „Stuttgart spielt sehr diszipliniert und hat natürlich hohe individuelle Qualität im Kader.“ Der VfB kommt in seiner jetzigen Form als Favorit – Hecking macht aber auch deutlich: „Wir sollten nicht den Fehler machen, uns kleiner zu machen als wir sind!“ Das kann ja was werden am Samstag …

Wieder in unsere Vierer-Abwehrreihe zurück kehren wird Mannschaftskapitän Andreas Wolf, der in Hannover nach seiner fünften Gelben Karte noch gesperrt war. Sorgen gab es allerdings noch um Dennis Diekmeier, der sich in Hannover eine Muskelverhärtung im Oberschenkel zugezogen hatte und deshalb erst am Donnerstag wieder vorsichtig ins Mannschaftstraining einsteigen konnte.

Am Samstag auf ins easyCredit-Stadion!

Über 40.000 Fans erwartet der Club zum Derby, die Vorfreude auf das Match zur ungewöhnlichen Abendzeit ist nach dem 3:1 vor einer Woche bei Hannover 96 natürlich gestiegen. Anstoß ist am Samstag, 06.02.10, ist um 18.30 Uhr – seit dieser Saison wird dieser Termin unter der Bezeichnung „Top-Spiel“ geführt. Okay! Also: auf am Samstag ins easyCredit-Stadion!

Am Samstag gibt es übrigens jede Menge "Vorspiele" am Valznerweiher: Die Termine der NLZ-Freundschaftsspiele findet ihr in bei den Junioren News.