Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Teamcheck Donnerstag, 11.09.2014

Fortuna Düsseldorf: Auf der Suche nach der Lösung

Vor dem ersten Flutlichtspiel der Saison im Grundig Stadion blickt fcn.de auf den kommenden Gegner vom Rhein.

Foto: Picture Alliance

Die Rechnung an sich, so einfach wie schön: Eine erfolgreiche Endphase der Saison. Der dafür verantwortliche Trainer wird von der Interims- zur Dauerlösung. Dazu die passenden Verstärkungen vor der neuen Spielzeit und, schwuppdiwupp, präsentiert sich da eine Topmannschaft der 2. Liga, vielleicht ja sogar ein ganz heißer Anwärter auf den Aufstieg. Soweit die Theorie auf dem Papier, auf dem Rasen hat Fortuna Düsseldorf den Beweis an den ersten vier Spieltagen noch nicht antreten können. Magere fünf Punkte, einer weniger als der Club, die Rheinländer kommen als Tabellennachbar nach Franken.

Die erste Reise nach Nordbayern in dieser Saison endete für die Mannschaft von Trainer Oliver Reck übrigens unglücklich. Beim Regionalligisten Würzburger Kickers verabschiedete sich die Fortuna schon in der ersten Runde aus dem Pokal. Ein Fehlstart? Abwarten, beim jüngsten 3:0 in Aue zeigte sich ein Aufwärtstrend, für große Urteile ist es in dieser Phase der Saison ohnehin viel zu früh.

Bundesligaerfahrener Kader

Zurück zum Papier. Auf diesem steht ein Kader, der sehr wohl für sich in Anspruch nehmen darf, zu den besten der Liga zu gehören. Im Tor hat Michael Rensing vorerst das Duell um die Nummer 1 gegen Lars Unnerstall gewonnen. Rensing, der einst am Erbe von Oliver Kahn bei den Bayern scheiterte, ist dem Ex-Schalker Unnerstall eine Nasenspitze voraus.

Zu Routinier Adam Bodzek gesellen sich in der Abwehr interessante Spieler. Lukas Schmitz sammelte auf Schalke und in Bremen bereits Bundesligaerfahrung, auf den ehemaligen Fürther Heinrich Schmidtgal trifft dies ebenfalls zu. Kurz vor Ende der Transferperiode liehen die Düsseldorfer zudem Jonathan Tah aus. Der 18-Jährige gilt als hochveranlagt, hatte aber beim HSV unter Trainer Mirko Slomka zuletzt kaum noch eine Perspektive. In Nürnberg könnte er nun sein Debüt im Fortuna-Trikot feiern.

Die Mischung macht's

Auch im Mittelfeld gibt es einen Mix aus mit allen Wassern gewaschenen Routiniers und jungen Akteuren mit guter Perspektive. Nach seinem einjährigen, eher glücklosen Spanien-Intermezzo bei UD Levante kehrte Sergio da Silva Pinto zurück nach Deutschland.  Der 33-jährige Ex-Hannoveraner soll das Spiel der Fortunen lenken, er gilt als schuss- und enorm zweikampfstarker Spieler, hatte jedoch mit einigen Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen.

Oliver Fink, Axel Bellinghausen und Andreas „Lumpi“ Lambertz sind weitere Synonyme für Erfahrung pur. Auf der Gegenseite der österreichische Regisseur Michael Liendl, mit 28 im besten Fußballeralter, er kam vergangenen Winter aus Wolfsberg und soll Tore vorbereiten und schießen, zwei sind es in dieser Spielzeit bislang. Die WM-Teilnehmer Ben Halloran (Australien) und Mathis Bolly (Elfenbeinküste) sollen für die nötige Geschwindigkeit im Spiel sorgen.

Mit neuem Gespann zurück zum Erfolg

Abgerundet wird das Aufgebot von Stürmern, die wissen, wo das Tor steht. Vor allem Erwin Hoffer und Charlison Benschop, beide bereits zweimal erfolgreich. Ob die Rechnung am Ende aufgeht? Das wird auch von der sportlichen Leitung abhängen. Jahrelang stand das Duo Wolf Werner/Norbert Meier für Wertarbeit in Düsseldorf, der Manager und der Trainer führten den Verein von der Drittklassigkeit zurück in die Bundesliga.

Nach einem furiosen Start 2012/13 stürzte die Fortuna jedoch ab, ein Last-Minute-Abstieg. Während Werner den Stab weitgehend geräuschlos an Helmut Schulte übergab, hatte die Fortuna mit den Trainern in der Post-Meier-Ära zunächst wenig Glück. Mike Büskens sollte die große Lösung sein, durfte aber nur kurz bleiben. Lorenz-Günter Köstner erkrankte, seine Vertretung Oliver Reck hatte ohnehin mehr Erfolg. Nun soll es der frühere Klasse-Keeper richten.

Mit der richtigen Formel zurück in die Bundesliga

Ob die Fortuna also in die Bundesliga zurückkehrt, ist eine offene Rechnung, eine mit vielen Variablen. Die Beteiligten wollen sie erfolgreich lösen, 30 Spieltage haben sie noch Zeit dafür. Und in der Mathematik ist ja oft so: Hat es erst einmal „Klick“ gemacht, ist die richtige Lösung gar nicht so schwer.  

Spieldaten

5. Spieltag, 2. Bundesliga 2014/2015
0 : 2
1. FC Nürnberg
Fortuna Düsseldorf
23. Erwin Hoffer 0:1
62. 18466 0:2
Stadion
Grundig Stadion
Datum
15.09.2014 19:15 Uhr
Schiedsrichter
Florian Meyer
Zuschauer
27000

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Schäfer - Celustka, Petrak, Pinola, Bulthuis (46. Ramirez) - Mössmer, Polak, Koch, Candeias (83. Füllkrug), Gebhart - Sylvestr (57. Mlapa)
Reservebank
Rakovsky, Pachonik, Ramirez, Stark, Füllkrug, Schöpf, Mlapa
Trainer
unbekannt
Fortuna Düsseldorf
18466 - Schauerte, Soares (59. Tah), Bodzek, Schmitz - 18466, Gartner (83. Erat), Liendl, Benschop, Bellinghausen - Hoffer (76. Avevor)
Reservebank
Unnerstall, Avevor, Bomheuer, Tah, Erat, Halloran, Pohjanpalo
Trainer
Oliver Reck

Ereignisse

20. min Spielstand: 0:0
Charlison Benschop

23. min Spielstand: 0:1
Erwin Hoffer

37. min Spielstand: 0:1
Michael Liendl

46. min Spielstand: 0:1
Cristian Ramirez kommt für Dave Bulthuis

52. min Spielstand: 0:1
Bruno Soares

57. min Spielstand: 0:1
Peniel Kokou Mlapa kommt für Jakub Sylvestr

59. min Spielstand: 0:1
Jonathan Tah kommt für Bruno Soares

62. min Spielstand: 0:2
18466

76. min Spielstand: 0:2
Christopher Avevor kommt für Erwin Hoffer

81. min Spielstand: 0:2
18466

83. min Spielstand: 0:2
Niclas Füllkrug kommt für Daniel Candeias

83. min Spielstand: 0:2
Tugrul Erat kommt für Christian Gartner

90.(+1) min Spielstand: 0:2
Tugrul Erat

90.(+2) min Spielstand: 0:2
Timo Gebhart