Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Spielbericht Samstag, 24.11.2018

FCN unterliegt "Auf Schalke" 2:5

Foto: Sportfoto Zink

Am Ende fiel das Ergebnis zu hoch aus: Der Club konnte nur im ersten Durchgang überzeugen, verlor beim FC Schalke mit 2:5 (1:2).

Auch im sechsten Auswärtsspiel dieser Saison muss der Club die Heimreise ins Frankenland ohne einen Sieg im Handgepäck antreten. Beim FC Schalke 04 unterlag der FCN in der ausverkauften VELTINS-Arena mit 2:5 (1:2). Federico Palacios und Adam Zrelak trafen für die Rot-Schwarzen und hielten die Partie so lange Zeit offen.

  • Highlights

6. Minute: Uff, um ein Haar schrammt der Club an der kalten Dusche vorbei. Burgstaller zwingt Mathenia zur Glanzparade, da hat „Burgi“ wohl noch kurz an seine fränkische Vergangenheit gedacht.

9. Minute: Das erste Lebenszeichen des Club: Kubo dribbelt von der linken Außenbahn entlang der Strafraumgrenze und zieht ab, Fährmann lässt den Ball mit leichten Unsicherheiten abklatschen.

12. Minute: Bentaleb mit dem nächsten Abschluss der „Königsblauen“. Sein Flachschuss rauscht zwischen den Beinen von Margreitter aufs Tor, jedoch zu unplatziert – Mathenia ohne Mühe.

18. Minute: Schalke dominiert die Partie, darf sich aber auch keine Unachtsamkeiten gegen ansonsten hoch konzentrierte Cluberer leisten. Bestes Beispiel: Oczipka spielt einen Fehlpass am eigenen Sechszehner, Ishak ist sofort zur Stelle und schließt sofort ab. Fährmann klärt zur Ecke.

25. Minute: Dicke Chance für den FCN! Kubo erobert den Ball im Mittelfeld, die Rot-Schwarzen in einer Überzahlsituation. Der Japaner denkt vor dem Strafraum zu lange nach, verliert die Kugel. Irgendwie gelangt das Leder aber zu Behrens, der jedoch aus bester Position mit seinem schwächeren linken Fuß vergibt.

26. Minute: Tor für den FC Schalke 04. Das darf einfach nicht wahr sein … Nach der hundertprozentigen Chance müsste eigentlich der Club führen, im direkten Gegenzug gehen aber die Gastgeber in Führung. Mathenia schlägt am Ball vorbei, Skrzybski schiebt das Spielgerät ins leere Tor. Bitter.

32. Minute: Tor für den FC Schalke 04. Zweiter Fehler in der Defensive, zweites Gegentor. Margreitters Klärungsversuch gegen eine Burgstaller-Flanke misslingt, die Kugel landet auf einem Silbertablett vor den Füßen von Harit. Freie Bahn, 0:2.

38. Minute: TOOOR FÜR DEN 1. FC NÜRNBERG! Es geht doch! Schöne Kombination über Behrens und Bauer, Ishak scheitert am überragenden Fährmann. Palacios ist aber zur Stelle und erzielt den wichtigen Anschluss. Der Club lebt!

58. Minute: Die Schalker kommen besser aus der Kabine, drücken den FCN in die gegnerische Hälfte. Burgstaller mit einem Flachschuss aus elf Metern, nur knapp am Tor vorbei.

67. Minute: Platzverweis gegen den 1. FC Nürnberg. Das macht die Aufgabe jetzt nicht gerade leichter. Bereits in der 1. Spielminute sah Bauer nach einem Foulspiel die gelbe Karte, 66 Minuten später stellt ihn Schiedsrichter Guido Winkmann zum Duschen.

70. Minute: Tor für den FC Schalke 04. Eben war es noch eine schwere, jetzt ist es eine Mammut-Aufgabe. Die Schalker erhöhen auf 3:1. Burgstaller hält seinen Schlappen in einen Schuss von Caligiuri, keine Abwehrchance für Bredlow.

78. Minute: Tor für den 1. FC Nürnberg. Was für eine kuriose Szene: Behrens haut den Ball aus kurzer Distanz volley an den linken Pfosten. Von dort prallt der Ball an die rechte Stange, ehe Zrelak das 2:3 erzielt. Nach kurzer Unübersichtlichkeit zeigt Winkmann an: Der Treffer zählt!

84. Minute: Tor für den FC Schalke 04. Game over. Caligiuri lässt Leibold stehen, spielt flach in die Mitte. Skrzybski trifft zum 4:2 – die Entscheidung.

90. Minute +3: Tor für den FC Schalke 04. Mit dem Schlusspfiff treffen die Schalker ein letztes Mal, diesmal ist Oczipka an der Reihe. Das Spiel endet mit 2:5. Mit Blick auf die erste Halbzeit ein bitteres Ergebnis.

  • Fazit

Es bleibt dabei: Der Club bleibt auswärts ohne Sieg. Dabei verkaufte sich der FCN recht teuer. Gerade im ersten Durchgang entwickelte die Mannschaft von Michael Köllner mehrfach Torgefahr und sorgte für kurzweilige 45 Minuten. Kurzweilig aber auch deshalb, weil sie hinten viel zu viel zu ließ. Zwei kapitale Fehler bestrafte der Champions-League-Teilnehmer eiskalt, fortan lief der Club einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher. Dass die Franken aber Moral können, haben sie in dieser Saison schon öfter aufblitzen lassen, Palacios Antwort kurz vor der Halbzeit hielt die Partie lange Zeit offen.

Im zweiten Durchgang hielt die Partie dann erstmal weniger Spektakel für die 60.000 Zuschauer bereit, beide Teams arbeiteten sich viel im Mittelfeld ab. Erst mit dem Platzverweis an Bauer nahm das Spiel nochmal Fahrt auf: Angeknockt durch die Unterzahl sorgte Burgstaller für die vermeintliche Vorentscheidung, doch der Club rappelte sich ein letztes Mal auf, kam durch Adam Zrelak nochmal zurück ins Spiel. Gereicht hat es am Ende jedoch nicht, Skrzybski entschied die Partie mit seinem zweiten Treffer des Tages kurz vor Schluss.

  • Personal & Taktik

Vier Veränderungen nahm Cheftrainer Michael Köllner für das Duell beim FC Schalke vor. Von den Fans schon regelrecht herbeigesehnt, hat Mikael Ishak seine Verletzung auskuriert und startete ebenso von Beginn an wie Petrak, Kubo und Palacios. Während der Tscheche und der Japaner den defensiven beziehungsweise offensiven Part in der engen Mittelfeldraute übernahmen, bildete Palacios mit Ishak die Doppelspitze. Rhein besetzte mit Kapitän Behrens das zentrale Mittelfeld, die Viererkette blieb unverändert.

Vor allem in der Anfangsphase setzte der Club voll auf die Defensive. Bei Schalker Ballbesitz ließ sich Petrak so in die Abwehrkette fallen, die Mannschaft formierte sich dann in ein 5-2-3. Noch in der ersten Halbzeit musste Club-Coach Köllner bereits das erste Mal wechseln: Mathenia verließ das Feld verletzungsbedingt, Bredlow ersetzte den Keeper. Nach dem 3:2 brachte Köllner mit Misidjan nochmal frischen Wind in die Partie, der Kubo ablöste.

  • Sonstiges

Was für eine Atmosphäre in der ausverkauften VELTINS-Arena. Vor dem Anpfiff sorgten Fans beider Lager mit einer 360-Grad-Choreo für ein einzigartiges Stimmungsbild. Dennoch bleibt die Arena auf Schalke kein gutes Pflaster für die Cluberer, die noch nie im 2001 eröffneten Stadion siegen konnten – so auch heute. 

FC Schalke 041. FC Nürnberg
gew. Zweikämpfe in %5743
Ballbesitz in %5545
Torschüsse2012
Ecken72
angekommene Pässe in %8581

Spieldaten

12. Spieltag, 1. Bundesliga 2018/2019
5 : 2
FC Schalke 04
27. Steven Skrzybski 1:0
32. Amine Harit 2:0
70. Guido Burgstaller 3:1
84. Steven Skrzybski 4:2
90. Bastian Oczipka 5:2
1. FC Nürnberg
38. Federico Palacios 2:1
78. Adam Zrelak 3:2
Stadion
Datum
24.11.2018 18:30 Uhr
Schiedsrichter
Guido Winkmann
Zuschauer
62271

Aufstellung

FC Schalke 04
Fährmann - Stambouli - Sané - Nastasic - Rudy (80. Mascarell) - Caligiuri - Bentaleb - Oczipka - Harit (86. Schöpf) - Burgstaller - Skrzybski (88. Wright)
Reservebank
Nübel, 18466, Konoplyanka, Mascarell, Schöpf, Di Santo, Wright
Trainer
Domenico Tedesco
1. FC Nürnberg
Ishak (71. Zrelak) - Kubo - Palacios (79. Misidjan) - Rhein - Behrens - Mühl - Petrak - Leibold - Bauer - Margreitter - Mathenia (44. Bredlow)
Reservebank
Bredlow, Ewerton José, Fuchs, Erras, Kerk, Misidjan, Zrelak
Trainer
Michael Köllner

Ereignisse

1. min Spielstand: 0:0
Robert Bauer

27. min Spielstand: 1:0
Steven Skrzybski

32. min Spielstand: 2:0
Amine Harit

38. min Spielstand: 2:1
Federico Palacios

44. min Spielstand: 2:1
Fabian Bredlow kommt für Christian Mathenia

67. min Spielstand: 2:1
Robert Bauer

70. min Spielstand: 3:1
Guido Burgstaller

71. min Spielstand: 3:1
Adam Zrelak kommt für Mikael Ishak

78. min Spielstand: 3:2
Adam Zrelak

79. min Spielstand: 3:2
Virgil Misidjan kommt für Federico Palacios

80. min Spielstand: 3:2
Omar Mascarell kommt für Sebastian Rudy

84. min Spielstand: 4:2
Steven Skrzybski

86. min Spielstand: 4:2
Alessandro Schöpf kommt für Amine Harit

88. min Spielstand: 4:2
Haji Wright kommt für Steven Skrzybski

90.(+3) min Spielstand: 5:2
Bastian Oczipka