Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Fans Samstag, 28.12.2019

FCN-ABC des Jahres: (Kölner) Keller & Kylian Mbappé

Foto: Sportfoto Zink

Von A wie Abstieg bis Z wie Zabo: fcn.de wirft einen letzten Blick auf das Jahr 2019 und alles, was in dieser Zeit rund um den 1. FC Nürnberg passierte.

Ici c'est Paris!

Es dürfte eines der Testspiel-Highlights der vergangenen Jahre gewesen sein, als mit Paris St.-Germain eines der weltbesten Teams im Max-Morlock-Stadion zu Gast war (Hier geht's zum CLUB TV-Spielbericht). Angereist mit Weltstars, allen voran Weltmeister Kylian Mbappé, erlebten die 30.000 Zuschauer einen munteren Test, in dem der FCN dem haushohen Favoriten tatsächlich ein Unentschieden abrang. Enrico Valentini besorgte den Ausgleich, als er in der 71. Minute per Handelfmeter einnetzte. Standing Ovations gab's zudem im zweiten Durchgang für die Gäste, als Mbappé ausgewechselt wurde. Ein sympathischer Auftritt der Franzosen und sicherlich ein unvergesslicher Tag für den ein oder anderen Cluberer.

Jens Keller

Michael Köllner, Boris Schommers, Damir Canadi, Marek Mintal und nun Jens Keller: Fünf Trainer coachten den Club im Jahr 2019, mit letzterem wird der FCN auch ins neue Jahr 2020 gehen. Mitte November übernahm Keller das Mannschaftsruder des Club, nachdem dieser sich nach der Niederlage in Bochum vom Österreicher Canadi vorzeitig trennte. Zuletzt war Keller in Ingolstadt und Union Berlin Trainer, davor war er über zwei Jahre Trainer des FC Schalke, die er in beiden Saisons jeweils ins Champions-League-Achtelfinale führte.

Kölner Keller

Der Videobeweis und der 1. FC Nürnberg, sie hatten keinen guten Start ins Jahr 2019. Viele Club-Fans werden sich noch allzu gut an die Fußspitze Zrelaks erinnern, die im Januar in Mainz wenige Millimeter im Abseits gewesen sein soll, bevor er den FCN zur vermeintlichen Auswärtsführung schoss. Ebenfalls unvergessen: Das Auswärtsspiel beim FC Erzgebirge Aue, in dem es rekordverdächtige sechs (!) Überprüfungen gab. Folgerichtig hatten auch viele Club-Fans Redebedarf, als der ehemalige Schiedsrichter Gerd Lamatsch sowie FIFA-Referee Deniz Aytekin im November im ClubHaus vorbeischauten. Aytekin damals: „Es gibt immer Herrschaften, die sagen, dass sie betrogen worden sind. Hier will ich klarstellen: Wir betrügen niemanden. Das sind einfach Fehler, die passieren. Das macht keiner absichtlich. Es passieren Fehler, denn auch vor dem Bildschirm sitzen nur Menschen.“

Länderspiele

Der ein oder andere Cluberer war in diesem Jahr nicht nur in Rot und Schwarz unterwegs, sondern streifte sich auch hin und wieder das Dress seiner Nationalmannschaft über. Sommer-Abgang Eduard Löwen half der DFB-U21, sich für die Europameisterschaft zu qualifizieren, auch wenn er dort letztendlich ohne Einsatz blieb. Mit Robin Hack und Tim Handwerker verpflichtete der FCN zwei Talente, die beide Anfang September für die Elf von Trainer Stefan Kuntz debütierten. In seinem zweiten U21-Einsatz erzielte Hack in Wales sogar einen lupenreinen Hattrick. Ebenfalls erfreulich: Adam Cerin wurde erst kürzlich für die A-Nationalmannschaft Sloweniens nominiert und mit Benas Satkus feierte im November sogar ein U19-Spieler des 1. FC Nürnberg sein Länderspiel-Debüts, als er für Litauen in einem Freundschaftsspiel gegen Neuseeland eingewechselt wurde.

Mehr als 90 Minuten

Dass es beim Club um mehr als nur 90 Minuten Fußball geht, hat auch das Jahr 2019 wieder verdeutlicht: Zahlreiche Projekte und Aktionen folgten aufeinander. Im Rahmen der Bewegungsförderung „1. FC Niño“ wurden dieses Jahr 4.900 Grundschüler trainiert sowie das Projekt auf die Dr. Theo-Schöller-Mittelschule ausgeweitet. Der „Jenö-Konrad-Cup 2.0 - Fußball trifft auf Geschichte“ wurde mit dem Makkabäer – Toleranzpreis und dem Paula-Maurer-Preis ausgezeichnet. Beim Inklusionsprojekt nahmen dieses Jahr 25 Schulen teil, bei „Willkommen im Fußball“ existiert seit Januar außerdem ein reines Mädchen-Team. Neben all den positiven Entwicklungen der Projekte der CSR-Initiative NÜRNBERG GEWINNT gab es auch einige neue Impulse: Mit der „Aktion Spielräume“ startete im April gemeinsam die regelmäßige und erfolgreiche Säuberungsaktion unserer Stadt. Zudem veranstaltete der Club erstmals eine Gedenkstättenfahrt nach Flossenbürg und startete die Clubführungen durch Stadtteile mit Vereinsbezug, um gemeinsam mit Fans seine Vereinshistorie aufzuarbeiten. 

NachwuchsLeistungsZentrum

2019 hat sich im NachwuchsLeistungsZentrum so einiges getan: Neben Michael Wiesinger (siehe "W") kehrten eine Vielzahl an ehemaligen Club-Größen zurück an den Valznerweiher, um ihre Erfahrungen an die Jugend weiterzugeben. Mit Andreas Wolf und Tomas Galasek starteten zwei Pokalsieger von 2007 ein neues Kapitel in ihrer Laufbahn. Während Wolf seine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann fortsetzt, ist Galasek neuer Co-Trainer der U17. Mit Dieter Frey verstärkte ein weiterer, ehemaliger Club-Profi das Trainerteam des NLZ und coacht seit dieser Spielzeit die U15.

Oldies

Seit vielen Jahren schon treten die Club-Legenden für die Traditionsmannschaft bei Benefizspielen und -turnieren an, seit diesem Jahr gibt es mit der Ü40 sogar eine (Legenden-)Mannschaft im offiziellen Spielbetrieb, die sich in seiner Premieren-Saison ein hohes Ziel gesteckt hat. "Unser Ziel ist die Deutsche Meisterschaft", sagte Kapitän und Team-Manager Thomas Ziemer. Die Chancen dazu stehen nicht schlecht, der Kader ist gespickt mit lukrativen Spielern wie Wiesinger, Galasek, Oechler, Driller und vielen mehr. Die ersten Schritte auf dem Weg zum Titel sind bereits erfolgt: Im Oktober gewann die Ü40 die mittelfränkische Bezirksmeisterschaft, hat sich so einen Startplatz für die Bayerischen Meisterschaften im Frühjahr 2020 gesichert.

Podcast

In diesem Jahr startete der 1. FC Nürnberg mit dem Club-Podcast ein neues Audio-Medienangebot. Alle vier Wochen begrüßt ein Moderator (extern oder intern) einen oder mehrere interessante Gäste, um über Themen zu sprechen, für die im Alltagsgeschäft des Profi-Fußballs nicht immer die Zeit und der Platz vorhanden sind, die ihnen eigentlich gebühren. Die Premieren-Ausgabe moderierte die Sportjournalistin Katrin Müller-Hohenstein, zu Gast hatte sie den Nürnberger Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly. Für die zweite Ausgabe konnte der FCN mit Dieter Nüssing eine wahre Vereinsikone gewinnen. Die dritte Folge begleitete mit Jürgen Bergmann aus dem Fan- & Zuschauerservice ein weiteres Urgestein den Podcast. Auch im neuen Jahr könnt ihr euch auf spannende Unterhaltungen mit interessanten Gästen aus der Welt des Club freuen.

Qualvolle Bilanz

"Diese Liebe ist nichts für Feiglinge." Was die Fans schon vor Jahren als Teil einer Choreo präsentierten, galt in diesem Jahr wohl so sehr wie lange nicht mehr. Das Kalenderjahr 2019 hielt für die Club-Anhänger nur wenige Höhepunkte bereit: 38 Pflichtspiele absolvierte der FCN, konnte von diesen gerade mal sechs siegreich gestalten. An die aus Vereinssicht schwächsten Bundesliga-Saison knüpfte der Club nahtlos an, spielte eine Liga tiefer seine historisch schwächste Zweitliga-Saison (seit Einführung der eingleisigen Zweiten Bundesliga). Zahlen und Werte, die es im neuen Jahr auszubessern gilt!

Das Club-ABC 2019: Hier geht's zu Teil 1