Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Fans Montag, 22.10.2018

Fanbeauftragten-Tagung in München

Am 17./18.10.18 stand das bundesweite Treffen der Fanbeauftragten, dieses Mal organisiert von den Kollegen des FC Bayern, auf dem Terminkalender der Fanbetreuung. Über 70 Teilnehmer aus mehr als 30 Clubs hatten den Weg in die Allianz-Arena gefunden, für den 1. FC Nürnberg waren Jürgen Bergmann und erstmalig Andy König an die Isar gereist. Aufgrund der JHV des 1. FCN konnten beide nur am Mittwoch vor Ort sein.

Die Hauptamtlichkeit der Fanbeauftragten ist seit der Saison 2011/12 in der Lizenzierung hinterlegt, seit dieser Saison sind in der ersten Liga drei, in der zweiten zwei hauptamtliche Fanbeauftragte vorgeschrieben. So ist die Zahl der hauptamtlichen Fanbeauftragten mittlerweile auf über 120 angestiegen. Nicht verwunderlich also, dass etwa 20 neue Kollegen erstmals einer Tagung beiwohnten.

Vorbereitung durch Fanbeauftragte und DFL     

Wie schon in der Vergangenheit wurde die Tagung von den Fanbeauftragten selbst in Zusammenarbeit mit der DFL vorbereitet. Neben einem Vortrag zweier englischer Kollegen (Thomas Guthrie und Rachel Solich) zur Fanarbeit in der Premier League standen zahlreiche Work-Shops auf dem Programm. Hierbei standen die weitere Professionalisierung und Spezialisierung, die Freigabe von Fanutensilien, Reformen in der Sportgerichtsbarkeit und ein Vortrag des Wissenschaftlers und Autors Robert Claus über die Professionalisierung von Gewalt im Fokus.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Kollegen des FC Bayern für die Planung und Organisation. Und natürlich ebenso herzlichen Dank an die „Kompetenzgruppe Fankulturen & Sport bezogene soziale Arbeit“ (KoFaS gGmbH), welche die Moderation und Dokumentation der Workshops übernommen hatte.