Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Mittwoch, 10.06.2020

Fabian Schleusener: "Doppelt motiviert" ins Derby

Foto: Sportfoto Zink

Im Derby-Hinspiel feierte Schleusener gegen Fürth sein Club-Debüt nach längerer Verletzungsauszeit und freut sich nun auf das Duell im Max-Morlock-Stadion.

Rund eine Stunde war im Duell mit Tabellenführer Bielefeld gespielt, als unser Angreifer Fabian Schleusener gleich zwei gute Möglichkeiten auf dem Fuß hatte. Möglichkeit eins parierte Ortega, Möglichkeit zwei segelte knapp übers Tor. „Mit einem ruhigen Puls ist es immer einfacher zu sagen, wie man es hätte machen können. Ich ziehe daraus meine Lehren und versuche es beim nächsten Mal besser zu machen“, sagt „Schleuse“ angesprochen auf seine Torchancen.

Während der Club im Duell beim Favoriten aufblitzen ließ, wozu er eigentlich in der Lage ist, deuteten auch die Möglichkeiten von Schleusener an, wofür er bis zu seinem schmerzhaften Schienbeinbruch lange Zeit stand: Torgefahr. „Druck machen wäre jetzt das Falsche. Klar möchte ich die Tore jetzt irgendwie erzwingen. Es ist aber erst mal auch positiv, dass ich mir die Torchancen wieder erarbeite.“

"Verletzung hinter mir gelassen"

Und wer weiß, womöglich klappt es mit dem ersten Pflichtspieltreffer für Schleusener bereits am Samstag. An den kommenden Gegner, der SpVgg Greuther Fürth, hat „Schleuse“ jedenfalls positive Erinnerungen. Im Hinspiel feierte er nach monatelanger Pause sowohl sein Comeback als auch das Debüt für unsere Farben. „Ich war damals sehr glücklich, gegen Fürth mein Debüt zu geben, gerade in einem Derby. Da ist man dann doppelt motiviert. So ist es jetzt auch wieder“, sagt der gebürtige Freiburger, der sich für die Aufgabe gewappnet sieht. „Ich glaube, dass ich der Mannschaft jetzt viel mehr helfen kann. Ich habe die Verletzung hinter mir gelassen. In der Corona-Pause habe ich an Fitness dazugewonnen. Ich will vollen Einsatz zeigen und mein Spiel nach vorne durchziehen.“

Positive Derby-Erfahrung sammelte Schleusener bereits in seiner Karriere. Für den Karlsruher SC traf der Stürmer per sehenswertem Fallrückzieher gegen Waldhof Mannheim, ebnete so den Weg ins Finale des südbadischen Pokals. Auch für Samstag ist sich Schleusener sicher: der Club gewinnt! Warum? "Weil wir mit dem Bielefeld-Spiel im Rücken hochmotiviert sind. Wir wollen das Positive mitnehmen und gegen Fürth von Anfang an so auftreten - auch für die Fans, die zwar leider nicht im Stadion sind, aber uns trotzdem unterstützen."