Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Interview Freitag, 25.10.2019

Ex-Cluberer Palacios: Beim Club "Kindheitstraum erfüllt"

Foto: Sportfoto Zink

Unmittelbar vor Ende der Sommer-Transferperiode wechselte Federico Palacios aus Franken in die Oberpfalz. Beim SSV Jahn Regensburg war für den Deutsch-Spanier die Aussicht auf Spielpraxis höher, wie er im Interview mit fcn.de begründet. Palacios blickt dennoch nicht mit Groll auf seine Zeit in Nürnberg zurück, im Gegenteil. Es "überwiegen auf jeden Fall die schönen Erinnerungen", sagt er. Am Sonntag kommt es im Max-Morlock-Stadion erstmals zum Wiedersehen mit den ehemaligen Kollegen.

fcn.de: Hallo Federico, Anfang September bist du vom Club zu Jahn Regensburg gewechselt. Was waren die Gründe für den Vereinswechsel und wie zufrieden bist du dort mit deiner sportlichen Situation aktuell?

Federico Palacios: Der Wechsel war für mich auf jeden Fall der richtige Schritt. Ich habe in Nürnberg einfach nicht mehr das Vertrauen gespürt, das ich mir erhofft hatte. Der Verein teilte mir auch mit, dass ich voraussichtlich nicht allzu viel Spielzeit bekommen werde. Daraufhin habe ich mich mit dem Jahn getroffen und nach den guten Gesprächen musste ich auch nicht lange überlegen. Mit unseren letzten Ergebnissen und auch mit meiner persönlichen Situation bin ich sehr zufrieden. Ich konnte viele Spielminuten sammeln, auch wenn ich mich erst etwas an die Spielidee beim SSV Jahn gewöhnen musste. Viele Sprints, Gegenpressing und lange Bälle waren für mich eine gewisse Umstellung, auch wenn ich viele Prinzipien schon aus meiner Zeit in Leipzig kannte, wo ähnlich gespielt wird. Ich bin vielleicht noch nicht bei 100 Prozent, aber ich komme immer besser rein.

fcn.de: Wie blickst du auf die Zeit in Nürnberg zurück?

Federico Palacios: Sehr positiv. Auch wenn ich den Verein im Sommer verlassen habe, überwiegen auf jeden Fall die schönen Erinnerungen. Gerade mit dem Aufstieg und der letzten Saison, in der jeder von uns Bundesliga-Erfahrung sammeln konnte. Auch wenn der Abstieg am Ende für uns alle bitter war, konnte jeder von uns in den großen Stadien der Bundesliga auflaufen. Da ist auch für mich ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen.

fcn.de: Hast du noch Kontakt zu ehemaligen Kollegen und wie dürfen wir uns diesen vor dem Spiel vorstellen?

Federico Palacios: Mit dem Einen oder Anderen habe ich noch Kontakt, mit Alex Fuchs habe ich mich zum Beispiel auch einmal getroffen seit dem Wechsel. Auch mit Techniktrainer Nate Weiss stehe ich öfter in Kontakt. Ich weiß nicht, was in den nächsten Tagen noch passiert und ob da noch mehr Kontakt zustande kommt. Ich habe mich auf jeden Fall mit allen immer gut verstanden und freue mich, alle wieder zu sehen.

fcn.de: Du hast im Max-Morlock-Stadion noch nie als Gast gespielt. Wird es für dich eine besondere Rückkehr?

Federico Palacios: Auf jeden Fall. Ich war vor zwei Monaten noch dort und dementsprechend wird es schon etwas Besonderes für mich sein. Ich freue mich darauf, das Stadion, die Mannschaft und alle, die ich dort kennengelernt habe, wieder zu sehen.

fcn.de: Auf dem fünften Tabellenplatz hätten euch nach zehn Spieltagen wahrscheinlich die wenigsten erwartet. Was sind die Gründe dafür?

Federico Palacios: Wir haben die letzten Spiele gepunktet, das ist der Hauptgrund (lacht). Wir versuchen in jedem Spiel, unsere Spielweise durchzubringen. Wenn wir umsetzen, was wir uns vornehmen, dann ist das für jeden Gegner schwer zu verteidigen. Viel Pressing, aggressiv gegen den Ball arbeiten und vorne den Ball gewinnen, grundsätzlich eklig sein und im richtigen Moment die Tore machen. Platz 5 ist schön, aber das ist nur eine Momentaufnahme und das wissen wir. Wenn man in der Tabelle nach hinten schaut, geht es sehr eng zu. In der Liga weiß jeder, dass man nach einer kurzen Schwächephase und zwei oder drei verlorenen Spielen plötzlich am Tabellenende stehen kann. Wir freuen uns, momentan dort oben zu stehen, aber wir wissen, dass wir weiter an uns arbeiten müssen, um am besten nie in die gefährliche Zone zu rutschen. Das ist unser Ziel.

fcn.de: Wie schätzt du den Club ein?

Federico Palacios: Man sieht in jedem Spiel, dass sie im Spiel nach vorne ihre Qualitäten haben. Sie gehen oft in Führung, lassen aber schon auch Chancen für den Gegner zu. Daraus wollen wir Kapital schlagen, müssen aber hellwach sein.

fcn.de: Was für eine Partie erwartest du am Sonntag?

Federico Palacios: Der Club weiß natürlich auch, was den Jahn auszeichnet. Wir wollen unser Spiel von der ersten bis zur letzten Sekunde durchziehen, auch wenn wir wissen, wie schwer das gegen diesen Gegner wird. Vielleicht können wir dann auch den einen oder anderen Konter besser ausspielen als zuletzt. Wenn uns das gelingt, denke ich, dass auch in Nürnberg alles möglich ist. Wir wollen auf jeden Fall etwas mitnehmen.

Spieldaten

11. Spieltag, 2. Bundesliga 2019/2020
1 : 1
1. FC Nürnberg
38. Hanno Behrens 1:0
SSV Jahn Regensburg
90. Jan-Marc Schneider 1:1
Stadion
Datum
27.10.2019 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Patrick Alt
Zuschauer
34365

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Lukse - Mühl - Sorg - Valentini - Erras - Geis (81. Gnezda Cerin) - Behrens - Jäger - Dovedan (90. Kerk) - Hack - Frey (69. Ishak)
Reservebank
Klandt, Handwerker, Nürnberger, Fuchs, Gnezda Cerin, Kerk, Ishak, Medeiros, Lohkemper
Trainer
Damir Canadi
SSV Jahn Regensburg
Grüttner - Albers - Stolze - Palacios (67. Schneider) - Gimber - Besuschkow - Okoroji (50. Nandzik) - Correia - Nachreiner - Wähling (80. Heister) - Meyer
Reservebank
Schneider, Lais, Wekesser, Derstroff, Heister, Nandzik, Palionis, Knipping, Weidinger
Trainer
Mersad Selimbegovic

Ereignisse

38. min Spielstand: 0:0
Sebastian Stolze

38. min Spielstand: 1:0
Hanno Behrens

45. min Spielstand: 1:0
Benedikt Gimber

50. min Spielstand: 1:0
Alexander Nandzik kommt für Chima Okoroji

65. min Spielstand: 1:0
Sebastian Nachreiner

67. min Spielstand: 1:0
Jan-Marc Schneider kommt für Federico Palacios

69. min Spielstand: 1:0
Mikael Ishak kommt für Michael Frey

80. min Spielstand: 1:0
Florian Heister kommt für Nicolas Wähling

81. min Spielstand: 1:0
Adam Gnezda Cerin kommt für Johannes Geis

90. min Spielstand: 1:0
Marco Grüttner

90.(+2) min Spielstand: 1:0
Sebastian Kerk kommt für Nikola Dovedan

90.(+4) min Spielstand: 1:1
Jan-Marc Schneider