Fans Donnerstag, 28.07.2016

Esswein & Feulner: "Der erste Mannschaftsabend war unvergesslich"

Foto: Sportfoto Zink

Am Freitag wartet mit dem FC Augsburg der letzte Prüfstein auf das Team von Trainer Alois Schwartz vor dem offiziellen Saisonbeginn am 06.08.16. Die Ex-Cluberer des FCA Alexander Esswein und Markus Feulner verrieten fcn.de, auf was sie sich bei der Saisoneröffnung besonders freuen.

fcn.de: Platz 5 in der Liga, Europa League, den FC Liverpool am Rande des Ausscheidens gehabt, Abstiegskampf. Wie kann man die letzte Saison des FCA in Worte fassen?

Alexander Esswein: Unglaublich schön! Es war ein Auf und Ab, aber mit dem Klassenerhalt am Ende bewerte ich die Saison sehr positiv.

Markus Feulner: Es war wirklich sehr turbulent. Das Weiterkommen in der Europa League war natürlich ein absolutes Highlight und das hatte sich die Mannschaft auch verdient. Ich denke, wir haben uns gut verkauft.

fcn.de: Wie schwer war es denn dabei, in Europa für Furore zu sorgen, während zu Hause der Baum brannte?

Alexander Esswein: Eigentlich gar nicht. In der Europa League konnten wir ohne Erwartungen antreten, keiner hat uns etwas zugetraut. Das war auch eine Art belohnende Abwechslung zum Ligaalltag.

Markus Feulner: Da stimme ich zu. Es war überhaupt nicht schwer. Wir wussten vom ersten Tag an, wie groß die Herausforderung sein würde. Dann hatten wir in der Bundesliga einen wirklich schlechten Start, sind aber im Laufe der Saison immer besser geworden und haben einfach den Glauben nie verloren. In den wichtigen Spielen waren wir dann da und das zeigt auch die Moral der Mannschaft.

fcn.de: Hatte der FCA nach allem die Sommerpause nötiger, als andere Vereine?

Alexander Esswein: Ach, ich denke, jeder Verein hatte die Sommerpause sehr nötig. Klar, wir hatten viele Spiele. Aber jetzt ist die Pause auch schon wieder sehr lang, also wird es Zeit, dass es wieder losgeht.

Markus Feulner: Also ich denke schon. Jede Mannschaft, die mit dieser Dreifachbelastung zu tun hatte, braucht irgendwann mal eine Pause. Bereits als wir den Klassenerhalt geschafft hatten, haben wir sie herbeigesehnt.

fcn.de: Diese Pause neigt sich nun auch dem Ende entgegen. Als etablierter Bundesligaverein steht der FCA dabei nach dem Ende der Ära Weinzierl bzw. dem Amtsantritt von Nachfolger Dirk Schuster aber doch vor einem Neuanfang. Wie geht ihr als ebenfalls etablierte Profis mit dieser Herausforderung um?

Alexander Esswein: Ich nehme das eher als Ansporn wahr. Man muss sich präsentieren, dem Trainer beweisen, dass man spielen will. Und Dirk Schuster hat ja bereits gezeigt, dass er sich in der Bundesliga gut auskennt.

Markus Feulner: (lacht) Das gehört einfach zum Fußballgeschäft dazu. Man muss sich der neuen Herausforderungen stellen.

fcn.de: Gibt es denn bereits Saisonziele?

Alexander Esswein: Keine. Das ist jetzt noch zu früh.

Markus Feulner: Genau. Das wird sich erst mit der Zeit zeigen. Aber für den FCA bleibt es das Ziel, so schnell wie möglich den Klassenerhalt zu schaffen. Aber man hat in der Vergangenheit auch gesehen, was wir im Stande sind zu leisten.

fcn.de: Je näher der Saisonauftakt rückt, umso näher kommt auch eure Wiederkehr nach Nürnberg. Jetzt sagt a mol. Wer von euch ist eher Nürnberger geblieben?

Alexander Esswein: Auf jeden Fall Markus!

Markus Feulner: Natürlich! Franken ist meine Heimat – meine Familie lebt dort und viele meiner Freunde. Die meisten sind natürlich Club-Fans…

fcn.de: Was habt ihr denn außerhalb Nürnbergs gesucht, um letztlich festzustellen, dass es das eben nur hier gibt?

Alexander Esswein: Ich fand den Christkindlesmarkt immer sehr schön.

Markus Feulner: Drei im Weggla (lacht). Außerdem der schönste Christkindlesmarkt der Welt, genau wie Alex sagt. Und einen unvergesslichen Zeugwart.

fcn.de: Und der Club? Wie ist er euch zwei, bzw. zweieinhalb Jahre danach in Erinnerung geblieben?

Alexander Esswein: Ich habe eigentlich nur gute Erinnerungen. Ein toller Verein, und ich durfte dort viele nette Leute kennenlernen.

Markus Feulner: Als ein Verein, der mit seiner Tradition und seinen Fans definitiv in die Bundesliga gehört! Ich habe immer noch großes Interesse am Club und verfolge alle Ergebnisse.

fcn.de: Welches Erlebnis beim 1. FCN müsste unbedingt in eure Biographie? Was sorgt für einen Bestseller?

Alexander Esswein: Ich habe dort mein erstes Bundesligator geschossen – gegen den FCA (lacht).

Markus Feulner: Mein erster Mannschaftsabend war unvergesslich. Das war im Trainingslager auf einer Almhütte – aber mehr verrate ich nicht.

fcn.de: Dann verratet zumindest, auf wen oder was ihr euch zur Saisoneröffnung am Freitag besonders freut.

Alexander Esswein: Ich freue mich auf das Stadion und die Fans.

Markus Feulner: Man freut sich doch immer auf die Heimat!


]]>