Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Mittwoch, 04.10.2017

eSports: Einstieg in die digitale Fußballwelt

Foto: Daniel Marr

Der Club wird künftig mit zwei FIFA-Profis auch auf der Konsole auf Torejagd gehen.

Der 1. FC Nürnberg steigt in den Bereich eSports ein. Der Club ist damit einer der ersten deutschen Vereine, der beim FIFA-eSport aktiv ist. „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit dem Engagement vor allem die der digitalen Generation angehörenden jungen Fans ansprechen und zugleich Werbepartner von der Attraktivität und dem Potential von eSports überzeugen können“, erklärt Michael Meeske, Kaufmännischer Vorstand des 1. FC Nürnberg.

Zum Saisonstart und dem Release von FIFA 18 hat der 1. FC Nürnberg mit Daniel „Bubu“ Butenko und Kai „Hensoo“ Hense zwei FIFA-Spieler verpflichtet. Die beiden FIFA-Pro-Gamer gehen künftig für den Club auf virtuelle Tore- und Titeljagd. „Bubu“ trägt die Nummer „07“, „Hensoo“ die „68“ – eine Hommage an den DFB-Pokalsieg 2007 und die Deutsche Meisterschaft 1968, die beiden letzten großen Titel des Vereins. 

Computer- und Videogames

eSports ist eine aufstrebende Sportart, die durch das wettbewerbsmäßige Spielen von Computer- und Videospielen im Einzel- oder Mehrspielermodus definiert wird. Der 1. FC Nürnberg arbeitet im Bereich eSports mit der Agentur BAP Gaming mit Dominik Celary als Inhaber und zentralem Ansprechpartner zusammen. Ihre ersten Auftritte für den 1. FC Nürnberg haben „Bubu“ und „Hensoo“ ab sofort mit Erscheinen von „FIFA 18“ am 29. September 2017.

Sie werden den Club künftig bei nationalen und internationalen FIFA18 Turnieren vertreten und dabei online, wie bei offline Live-Events konkurrieren. Der 1. FC Nürnberg wird damit auch eine Verknüpfung zwischen „virtuellem“ und „realem“ Sport vollziehen und beide Themen vernetzen. Innerhalb der Mannschaft des 1. FC Nürnberg gibt es begeisterte Gamer. Geplant sind gemeinsame Events, Turniere und PR-Termine des 1. FCN-eSports-Teams und des 1. FCN-Teams sowie gemeinsame Aktionen mit Fans und eSports-Interessierten.

Seifert und Weber verantwortlich

Betreut wird das Thema eSports beim 1. FC Nürnberg von Sebastian Seifert, Leiter Merchandising und Vertriebsmarketing, und Timo Weber, der neben verschiedenen Organisations- & Spieltagsaufgaben die Digitalisierungsprojekte innerhalb des Vereins koordiniert.