Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Fans Samstag, 29.12.2018

eSports: Das Club-Team für die VBL Club Championship

Mitte Januar startet die eSports-Abteilung des FCN in die neue Saison - mit verstärkter Mannschaft.

Während die Profi-Mannschaft von Michael Köllner dem Start in die Vorbereitung auf die Rückrunde entgegen fiebert, steht auch die eSports-Abteilung des 1. FC Nürnberg schon in den Startlöchern. Der Club hat sich ein hoffnungsvolles Team für die anstehende Saison zusammengestellt, die am 16. Januar mit der von der DFL und EA Sports neu gegründeten VBL Club Championship startet.

Dort wird der FCN von eSports-Profi Daniel „Bubu“ Butenko und FCN-Content-Creator Lukas „Badeschlappen“ Hösch vertreten und zudem mit Kevin Reiser und Serhat Öztürk von eSportsReputation, einer der weltweit führenden FIFA-eSports-Agenturen, von zwei weiteren eSportlern tatkräftig unterstützt.

Zwei Verstärkungen

„Wir freuen uns sehr über diese beiden wichtigen Neuzugänge, die durch den neuen Club-Modus in der Club Championship notwendig geworden sind und uns bis Saisonende verstärken werden“, erklären Sebastian Seifert und Timo Weber, Projektleiter eSports beim 1. FCN. „Mit Kevin Reiser haben wir einen sehr erfahrenen Spieler als Playing Coach gewinnen können, mit Serhat Öztürk einen spannenden Akteur mit großem Potenzial. Beide sind für uns eine tolle Ergänzung zu ‚Bubu‘ und ‚Badeschlappen‘ und passen ideal in unser Team. Wir freuen uns, mit dieser Aufstellung die anstehenden Aufgaben angehen zu können.“

Kai „Hensoo“ Hense wird dagegen künftig nicht mehr für den Club aktiv sein. Der FCN bedankt sich für die Zusammenarbeit und wünscht ihm für seine Zukunft alles Gute. „Wir planen für das kommende Jahr auch ein Scouting-Turnier in Nürnberg, um auch ganz gezielt Ausschau nach Talenten aus der Region zu halten“, so Weber.

Club Championship: 22 Vereine am Start

Zunächst liegt der Fokus allerdings komplett auf der in zwei Wochen starteten Virtuellen Bundesliga. 22 Vereine aus der Bundesliga und 2. Bundesliga spielen dabei erstmals den Deutschen Club-Meister im eFootball aus. Die Teams (13 aus der Bundesliga und neun aus der 2. Bundesliga) absolvieren bis zum Saisonabschluss im März 2019 insgesamt 21 Spieltage mit jeweils elf Begegnungen.

Die einzelnen Partien finden im „Davis-Cup-Format“ statt: Zwei Spiele werden im Modus eins-gegen-eins ausgetragen – eines auf der PlayStation 4 und eines auf der Xbox One. Das dritte Spiel wird im Modus zwei-gegen-zwei auf einer durch den Heimverein zu bestimmenden Konsole ausgetragen. Über die Abschlusstabelle der VBL Club Championship qualifizieren sich die Spieler der ersten sechs Vereine direkt für das VBL Grand Final im Mai 2019, in dem der übergeordnete Titel „VBL Champion“ als Deutscher Meistertitel unter den Einzelspielern ausgespielt wird.