Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Donnerstag, 12.12.2013

Marek Mintal: "Es hat sich so viel getan"

Marek Mintal gibt normalerweise keine Interviews zur sportlichen Situation beim Club. Zum Relaunch der Homepage des 1. FC Nürnberg hat er eine Ausnahme gemacht und mit fcn.de über die aktuelle Lage beim Club, seine neue Aufgabe als Co-Trainer und die Entwicklung des Vereins gesprochen.

fcn.de: Alle, die etwas mit dem 1. FC Nürnberg zu tun haben, warten auf den ersten Saisonsieg. Wann ist es soweit, Marek?

Marek Mintal: Ich hoffe natürlich, am kommenden Samstag in Hannover - und ich bin auch überzeugt davon, dass uns dort ein Dreier gelingen kann. Aber klar, wir waren auch vor den letzten Spielen zuversichtlich, deshalb klingt das für den einen oder anderen vielleicht nach Durchhalteparolen. Doch ich bin überzeugt davon, dass der Weg, den wir eingeschlagen haben, der richtige ist. Und wenn du von etwas überzeugt bist, dann fällt es dir einfacher, daran zu glauben. Das merke ich auch an der Mannschaft: Sie zieht im Training voll mit und arbeitet extrem hart, um da unten wieder rauszukommen. Jetzt brauchen wir einfach ein Erfolgserlebnis, das auch nach außen dokumentiert, dass der eingeschlagene Kurs der richtige ist.

fcn.de: Du warst lange genug selbst Profi. Hast du eine solche Durststrecke schon mal erlebt?

Marek Mintal: So lange ohne Sieg war ich zwar noch nie, aber ich habe auch beim Club schon Situationen erlebt, die von außen betrachtet richtig schwierig waren. 2005/2006 standen wir nach 15 Spielen auch auf einem Abstiegsplatz und wurden am Ende sogar noch Achter. Oder wer hätte vor der Saison 2006/2007 geglaubt, dass wir in der Lage sind, den DFB-Pokal zu gewinnen? Das zeigt mir, dass die aktuelle Situation zwar schwierig, aber keineswegs aussichtslos ist. Zumal mir Mut macht, wie sich die Mannschaft in den letzten Wochen präsentiert hat.

fcn.de: Worauf kommt es nun an?

Marek Mintal: Klar, in erster Linie ist es wichtig, jetzt mal ein Erfolgserlebnis einzufahren, damit auch das Selbstvertrauen wieder gestärkt wird. Genauso wichtig ist es, sich als Einheit zu präsentieren. Denn nur miteinander kommen wir da unten raus. Und damit meine ich die Mannschaft, den Verein, aber gleichzeitig auch alle, die mit dem Club mitfiebern. In den letzten Wochen haben die Fans die Mannschaft toll unterstützt und ihr immer wieder den Rücken gestärkt. Ich weiß, dass den Spielern das gut tut und in kritischen Phasen vielleicht noch ein paar Prozent mehr heraus kitzelt.

fcn.de: Apropos kitzeln: Wie sehr juckt es dich denn noch in den Füßen, ein gutes halbes Jahr nach deinem Karriereende?

Marek Mintal: Ich habe die Fußballschuhe ja nicht ganz an den Nägel gehängt und habe sie immerhin im Training noch jeden Tag an. (lacht) Aber meine Prioritäten haben sich nun verschoben, der Blickwinkel ist nun ein anderer. Doch ich kann sagen, dass mir die Aufgabe als Co-Trainer sehr viel Spaß macht. Die Arbeit im Trainerteam ist sehr fruchtbar, ich lerne ständig dazu – und versuche gleichzeitig, mich einzubringen und meinem Beitrag zu einem erfolgreichen Abschneiden zu leisten.

fcn.de: Erst Spieler, jetzt Trainer: Du bist inzwischen schon über zehn Jahre im Verein - ein wahnsinnig lange Zeit im heute so schnelllebigen Fußball-Geschäft...

Marek Mintal: ...und ich möchte keinen Tag missen. Der Club ist natürlich längst mein Verein. Ich fühle mich hier einfach zuhause. Dass ich jetzt hier die Chance habe, meine ersten Erfahrungen als Trainer zu sammeln, ist eine ganz tolle Sache. Es hat sich rückblickend so viel getan in den letzten zehn Jahren, das ist unglaublich. Wir haben den DFB-Pokal gewonnen, durften den Club in Europa vertreten und sind aktuell im fünften Bundesliga-Jahr in Folge. Doch auch abseits des Platzes ist eine Menge bewegt worden, alleine wenn ich mir die Trainingsbedingungen oder das neue Funktionsgebäude anschaue.

fcn.de: Und nun erstrahlt auch fcn.de in neuem Glanz.

Marek Mintal: Auch das zeigt, dass es im Verein voran geht. Natürlich steht die sportliche Situation im Vordergrund. Aber es ist wichtig, dass auch in anderen Bereichen eine Entwicklung stattfindet und der Club so Schritt für Schritt voran kommt.

fcn.de: Vielen Dank, Marek. Und jetzt hoffen wir, dass wir auf der neuen Seite möglichst schon am Samstag den ersten Sieg verkünden dürfen.

Marek Mintal: Das wäre für fcn.de natürlich ein perfekter Start. Ich hätte ganz sicher nichts dagegen. (lacht)

 

Am Donnerstag, 12.12.13, ist Marek Mintal ab 17.30 Uhr zur Autogrammstunde im Fan-Shop in der Nürnberger Innenstadt in der Ludwigstraße 46.