Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Mittwoch, 13.02.2019

Erste Einheit als Cheftrainer: Schommers will an Rädchen drehen

Foto: Sportfoto Zink

Um kurz vor zehn trabte die Mannschaft auf den Max-Morlock-Platz des Sportpark Valznerweiher. Auch dabei: die neuen Interimstrainer Boris Schommers und Marek Mintal.

Das erste Training unter neuer Leitung: Der 1. FC Nürnberg startete am Mittwochvormittag die Trainingswoche, angeführt vom neuen Interims-Cheftrainer Boris Schommers. Rund 60 Club-Fans versammelten sich im Sportpark Valznerweiher, um einen Eindruck der ersten Einheit zu gewinnen.

Nach dem Training, das Kevin Goden und Georg Margreitter (verletzungsbedingt) sowie Virgil Misidjan (aus privaten Gründen) verpassten, stellte sich ein positiv gestimmter Schommers erstmals den fragenden Journalisten in einer Medienrunde. „Ich freue mich, die Mannschaft ab heute zu betreuen“, teilte Schommers mit, der einen neuen Impuls ins Team bringen soll. „Jeder Trainer hat so seine eigenen Rädchen, an denen er drehen will und das werde ich sicherlich auch tun. Im Trainerteam werden wir das ein oder andere verändern und das weiterführen, was bisher gut gelaufen ist.“

Borussia Dortmund? "Es gibt keine schönere Aufgabe"

Teil des Trainerteams ist ab sofort auch der bisherige U17-Trainer Marek Mintal. Mit Borussia Dortmund bekommt es das neue Trainer-Duo am Montagabend gleich mit einer der größten Herausforderungen zu tun, die die Bundesliga derzeit zu bieten hat. Schommers: „Es gibt keine schönere Aufgabe, als die Mannschaft auf so ein Spiel vorzubereiten. Am Montag muss alles passen, damit etwas in Nürnberg bleibt.“

Ideen, wie man bei dieser auf dem Papier wirkenden Mammut-Aufgabe auftreten könnte, hat das Trainerteam schon länger. „Wir beschäftigen uns nicht kurzfristig damit, sondern haben für Spiele mittelfristige Planungen. Seien sie sicher, dass wir uns auch dafür einen Matchplan überlegen“, verriet Schommers.