Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Montag, 21.12.2015

Mit Heimstärke zur Effizienz auf fremden Plätzen

Foto: Daniel Marr

Nach dem 3:0 in Heidenheim blickt fcn.de nicht nur auf die Partie zurück, sondern beleuchtet auch die Entwicklung der ersten Saisonhälfte.

"Wir wollten einen guten letzten Eindruck hinterlassen", erklärte René Weiler nach der Auswärtspartie beim 1. FC Heidenheim am Samstag, 19.12.15. Mit dem 3:0-Sieg war dies der Mannschaft um Kapitän Jan Polak auch gelungen, verabschiedete sie sich doch mit dem fünften Sieg in Folge in die Winterpause.

Dabei bestach der Club auf der Ostalb erneut mit Effizienz. "Heidenheim hat zu Beginn viel Druck gemacht und uns beschäftigt", erklärte Weiler, der auch die guten Möglichkeiten der Gastgeber gesehen hatte. Doch es war der 1. FCN, der mit der ersten gefährlichen Aktion in Führung ging. "Das hat uns geholfen", so der Club-Coach, der bei seinen Spielern einen gewissen Kräfteverschleiß nach den letzten Partien ausgemacht hatte.

Auf die Heimstärke folgte der Auswärtserfolg

Auch in der Folgezeit merkte man der Weiler-Elf die Belastungen der letzten Woche an, Heidenheim kämpfte und kam weiterhin zu Abschlüssen. Doch die Weiler-Elf zeigte sich, wie bereits in den vergangenen Wochen, kaltschnäuzig und traf nach einer schönen Kombination über Miso Brecko und Tim Leibold in Person von Alessandro Schöpf zum vorentscheidenden 2:0. Behrens besorgte kurz vor Schluss den Endstand, gleichbedeutend mit den Punkten 31, 32 und 33 in dieser Saison.

Vor allem zu Hause präsentierte sich der 1. FCN stark in dieser Spielzeit und ist als einziges Team in der Liga noch ungeschlagen. Mit 22 der möglichen 30 Punkte, gleichbedeutend mit Platz zwei in dieser Statistik – holte die Mannschaft von René Weiler zwei Drittel ihrer Punkte im Grundig Stadion.

Erfolgreiches letztes Quartal

Auswärts hingegen tat sich der Club zu Saisonbeginn schwerer und holte im vierten Auswärtsspiel der Saison auf dem Betzenberg die ersten Punkte (3:0-Sieg) – der Startschuss zu einem erfolgreichen Herbst. Auf die Niederlage in Leipzig am zehnten Spieltag, bei dem der Club einen frühen 0:3-Rückstand beinahe noch in Unterzahl wettgemacht hätte, folgten acht Punkte in vier Auswärtspartien.

Das 2:3 bei der Mannschaft von Ralf Rangnick Anfang Oktober ist die bis dato letzte Niederlage der Weiler-Elf.  Zuletzt blieb der Club neun Ligaspiele hintereinander ungeschlagen. Keine Mannschaft ist in Liga Zwei aktuell länger ohne Niederlage. Dabei holten die Club-Profis in diesem Zeitraum 19 Zähler, zuletzt fünf Dreier am Stück. Das gab es zuletzt im März/April 2009.  

Zu Hause macht’s der Club spannend

Besonders auffällig: Der Club gewann zwar sechs seiner zehn Heimspiele, allerdings entschieden Jan Polak & Co. bis auf das 2:0 gegen Sandhausen alle Begegnungen mit nur einem Tor Unterschied für sich. Auswärts hingegen gab es zwar nur drei Siege, die aber bei einem Torverhältnis von 10:0 deutlich ausfielen (3:0 in Kaiserslautern und Heidenheim, 4:0 auf St. Pauli). Kaum verwunderlich, dass der Club auf fremden Plätzen mit 21 Toren ligaweit am gefährlichsten ist.

Wenn ich sehe, wo wir heute stehen, haben wir gute Arbeit geleistet", resümierte Weiler den bisherigen Saisonverlauf. "Wir haben zu einer stabilen und verschworenen Einheit gefunden. Das hilft", so Weiler weiter. Nun geht es für den Trainerstab und die Spieler in den wohlverdienten Weihnachtsurlaub. Ab Montag, 04.01.15, startet die Vorbereitung für die Restsaison. Mit dem Auswärtsspiel beim TSV 1860 München am Samstag, 06.02.15, soll an den "guten letzten Eindruck" angeknüpft werden. 

Spieldaten

19. Spieltag, 2. Bundesliga 2015/2016
0 : 3
1. FC Heidenheim
1. FC Nürnberg
16. Guido Burgstaller 0:1
60. Alessandro Schöpf 0:2
84. Hanno Behrens 0:3
Stadion
Voith-Arena
Datum
19.12.2015 12:00 Uhr
Schiedsrichter
Florian Meyer
Zuschauer
14800

Aufstellung

1. FC Heidenheim
Zimmermann - Strauss - Göhlert - Theuerkauf - Feick - Griesbeck - Titsch-Rivero - Halloran - Leipertz (65. Morabit) - Schnatterer - Grimaldi (71. Voglsammer)
Reservebank
Müller, Scioscia, Reinhardt, Skarke, Morabit, Voglsammer
Trainer
Frank Schmidt
1. FC Nürnberg
Schäfer - Brecko - Margreitter (66. Hovland) - Bulthuis - Sepsi - Behrens - Erras (57. Petrak) - Schöpf - Leibold (85. ERROR!) - Füllkrug - Burgstaller
Reservebank
Rakovsky, Petrak, Hovland, ??, Kerk, Hercher
Trainer
René Weiler

Ereignisse

16. min Spielstand: 0:1
Guido Burgstaller

45. min Spielstand: 0:1
Marc Schnatterer

45. min Spielstand: 0:1
Georg Margreitter

57. min Spielstand: 0:1
Ondrej Petrak kommt für Patrick Erras

60. min Spielstand: 0:2
Alessandro Schöpf

65. min Spielstand: 0:2
Smail Morabit kommt für Robert Leipertz

66. min Spielstand: 0:2
Tim Leibold

66. min Spielstand: 0:2
Even Hovland kommt für Georg Margreitter

71. min Spielstand: 0:2
Andreas Voglsammer kommt für Adriano Grimaldi

84. min Spielstand: 0:3
Hanno Behrens

85. min Spielstand: 0:3
ERROR!Tim Leibold

89. min Spielstand: 0:3
Sebastian Griesbeck