Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Samstag, 01.08.2015

Erleichterung und Freude über den gelungenen Heimauftakt

Zwei Liga-Partien sind gespielt, drei Punkte auf der Haben-Seite. Am Montag, 10.08.15, gastiert der Club im Pokal bei Absteiger VfR Aalen.

„Erleichterung, dass wir dieses Spiel gewinnen“ habe Jan Polak verspürt bei seinem langen Sprint in Richtung Nordkurve. Das erlösende 3:2-Siegtor in der 87. Minute brachte nicht nur dem Tschechen Erleichterung. Jedem in der Mannschaft stand die Freude über diesen ersten Saisonsieg ins Gesicht geschrieben. Das Achteck bebte, die Wiedergutmachung nach dem misslungenen Start in Freiburg vom Montag, 27.07.15, war geglückt.

Der Club musste sich nach einer turbulenten Woche „auf das Sportliche konzentrieren“, wie René Weiler formulierte. Denn mit dem 1. FC Heidenheim war am Freitagabend, 31.07.15, der erwartet schwere Gegner in Nürnberg zu Gast, der mit physischer Präsenz und starken Standards aufwartete. Zweimal hatten die Gäste den Ausgleich erzwungen. Ein Remis, so befand der gegnerische Trainer Frank Schmidt nach dem Spiel, hätte den Heidenheimern nach dieser Leistung gut zu Gesicht gestanden.

Brecko mit gelungener Premiere

„Wir hatten einen sehr schlechten Start und nur wenige Tage Zeit, uns auf den Gegner vorzubereiten“, erklärte Club-Trainer René Weiler einen Tag nach der Partie. Gegen den FCH musste am zweiten Spieltag außerdem die Defensive umgestellt werden. Für den Rot-gesperrten Dave Bulthuis lief Niklas Stark erstmals als Linksverteidiger auf; auf der rechten Seite agierte Neuzugang Miso Brecko.

„Es ist unglaublich schwer für einen Spieler, wenn er so kurz nach einem Wechsel gleich zu einem Einsatz kommt“, versetzte sich Jan Polak in die Lage seines neuen Kollegen. „Aber man sieht, dass er genug Erfahrung hat. Ich habe das Gefühl, dass er uns verstärkt.“ René Weiler pflichtete seinem Kapitän bei: „Miso hat uns richtig geholfen und der Abwehr Stabilität verliehen.“

Zu viele, zu einfache Gegentore

Eine Premiere, die fast ein bisschen unterging im Freudentaumel, nachdem der Club in den 90 Minuten gegen Heidenheim dreimal in Führung gehen musste, um den Sieg nach Hause zu fahren. Dementsprechend glücklich zeigten sich alle Spieler nach der Partie. „Megamäßig geil“ waren die Worte, die 1:0-Schütze Danny Blum gefunden hatte. „Man hat gesehen, dass sich jeder einzelne richtig freut“, sagte Jan Polak.

Das „Aber“ jedoch folgt auf dem Fuße. Dass nach zwei Spieltagen acht Gegentore auf dem Tableau verzeichnet sind, kann dem Chef-Trainer nicht schmecken. „Das sind zu viele und auch zu einfache Gegentore gewesen, daran müssen wir arbeiten“, stellt er unumwunden fest. „Auf der anderen Seite haben wir aber auch sechs Tore geschossen“, so Weiler weiter. So manches schöne Tor war auch darunter.

Mannschaft zeigt Charakter

Und trotz des niederschmetternden Ergebnisses von 3:6 vom Montag – in beiden Partien hat die Club-Mannschaft gezeigt, welcher Charakter und wie viel Comeback-Qualitäten in ihr stecken. Doch bei aller Schönheit des Siegtreffers und Jan Polaks instinktiver Abschlussstärke drei Minuten vor dem Ende, „da waren auch Zufall und Glück dabei“, gab der 34-Jährige zu. Ohne jedoch ein Sonderlob für Niclas Füllkrugs Vorarbeit zu vergessen: „Das war eine echt starke Aktion von ihm.“

Nach einer kurzen Woche mit zwei wichtigen Auftaktpartien in der Liga steht das Team von René Weiler nunmehr vor einer langen Trainingswoche. Erst am Montag, 10.08.15, steht mit der Erstrundenbegegnung im DFB-Pokal das nächste Spiel an. Gegen den VfR Aalen „ist es natürlich unser Ziel, eine Runde weiter zu kommen. Wir wissen aber um die Schwere der Aufgabe“, blickt Weiler voraus auf seine persönliche Premierenpartie im deutschen Pokalwettbewerb.

Nach eineinhalb freien Tagen geht es am Montagnachmittag los mit der Vorbereitung auf das Spiel gegen den Absteiger aus der 2. Liga. Anpfiff der Begegnung in der Scholz-Arena ist um 18.30 Uhr.

Spieldaten

2. Spieltag, 2. Bundesliga 2015/2016
3 : 2
1. FC Nürnberg
13. Danny Blum 1:0
41. Robert Leipertz (Eigentor) 2:1
87. Jan Polak 3:2
1. FC Heidenheim
17. Robert Leipertz 1:1
59. Smail Morabit 2:2
Stadion
Grundig-Stadion
Datum
31.07.2015 17:30 Uhr
Schiedsrichter
Bastian Dankert
Zuschauer
24850

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Kirschbaum - Brecko, Petrak, Hovland, Stark - Polak, Behrens, Gíslason, Schöpf, Burgstaller (90. ERROR!) - Blum (82. Kutschke)
Reservebank
Rakovsky, Evseev, Füllkrug, Koch, ??, Kutschke, Sylvestr
Trainer
René Weiler
1. FC Heidenheim
Zimmermann - Strauss (89. Voglsammer), Wittek, Kraus, Feick - Griesbeck, Theuerkauf (66. Reinhardt), Leipertz, Schnatterer - Morabit, Frahn (73. Grimaldi)
Reservebank
Müller, Göhlert, Scioscia, Halloran, Reinhardt, Grimaldi, Voglsammer
Trainer
Frank Schmidt

Ereignisse

13. min Spielstand: 1:0
Danny Blum

15. min Spielstand: 1:0
Guido Burgstaller

17. min Spielstand: 1:1
Robert Leipertz

36. min Spielstand: 1:1
Norman Theuerkauf

41. min Spielstand: 2:1
Eigentor: Robert Leipertz

59. min Spielstand: 2:2
Smail Morabit

66. min Spielstand: 2:2
Julius Reinhardt kommt für Norman Theuerkauf

73. min Spielstand: 2:2
Adriano Grimaldi kommt für Daniel Frahn

77. min Spielstand: 2:2
Rúrik Gíslason kommt für Niclas Füllkrug

82. min Spielstand: 2:2
Stefan Kutschke kommt für Danny Blum

87. min Spielstand: 3:2
Jan Polak

89. min Spielstand: 3:2
Andreas Voglsammer kommt für Robert Strauss

89. min Spielstand: 3:2
Stefan Kutschke

90.(+2) min Spielstand: 3:2
ERROR!Guido Burgstaller