Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Business Donnerstag, 21.08.2014

Erklärung der Vereinsführung des 1. FCN

Aufsichtsrat und Vorstand des Club beziehen nochmal deutlich Position zu den Geschehnissen rund ums Derby.

Aufsichtsrat und Vorstand des 1. FC Nürnberg möchten zu den Geschehnissen rund um das Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth noch einmal deutlich Position beziehen – wie der Verein das auch schon vor dem Derby, zusammen mit der SpVgg Greuther Fürth, getan hat, aber auch einen Tag nach dem Derby mit einer Stellungnahme auf fcn.de.

Der 1. FC Nürnberg verurteilt das Fehlverhalten einiger seiner Anhänger auf das Schärfste und distanziert sich klar von Respektlosigkeiten und Gewalt. Sowohl jede Art von körperlicher Gewalt sowie die mutwillige Gefährdung anderer Menschen durch das Werfen von Gegenständen, als auch das Abbrennen von Pyrotechnik wird vom Club nicht toleriert.

Nachhaltige Lösung

Der 1. FC Nürnberg hat sich in der Vergangenheit immer durch das gute "Zusammenspiel" zwischen Fans und Verein definiert und wir möchten diese intensive Zusammenarbeit auch in Zukunft fortsetzen. Die großartige Unterstützung der Mannschaft bei Heim- und Auswärtsspielen und eindrucksvolle Choreographien beweisen jede Woche die große Verbundenheit zwischen allen Fans und ihrem Verein. Darauf können wir alle stolz sein!

In diesem Zusammenhang dürfen und wollen wir allerdings niemals zulassen, dass diese Leidenschaft in Rechtsverstöße und Gewalt mündet. Der Aufsichtsrat arbeitet intern, gemeinsam mit dem Vorstand, intensiv an einer nachhaltigen Lösung, die auf eine breite Basis gestellt und zusammen mit unseren Fans erarbeitet wird.

Austausch mit Fanorganisationen und Fanbeirat

Um dies zu gewährleisten, setzen wir uns mit den Fanorganisationen und dem Fanbeirat auseinander, um die Geschehnisse aufzuarbeiten. Ziel muss es sein, dass sich derartige Vorfälle nicht mehr wiederholen.

Wir wünschen uns, dass Fans und Verein einander respektieren und dass alle Fans den 1. FC Nürnberg nach außen würdig vertreten.