Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Nachbericht Heidenheim Samstag, 07.03.2015

Erkenntnisse eines bitteren Abends

Foto: Sportfoto Zink

Der Club hatte gegen Heidenheim zwar mehr vom Spiel, musste aber eine 0:1-Niederlage einstecken.

Der Monat März steht für den Frühlingsanfang, genau das zeigte sich auch am Samstag, 07.03.15. Die Sonne strahlte, die Temperaturen wurden immer angenehmer. Nur die Stimmung am Valznerweiher passte nicht zur Wetterlage. Die Niederlage gegen Heidenheim vom Vorabend schmerzte. „Es ist immer bitter, wenn man verliert“, so Trainer René Weiler nach der Laufeinheit mit der Mannschaft. „Wenn man sich die Chancen und die Spielanteile ansieht, die wir uns in den letzten beiden Heimspielen erarbeitet haben, dann ist es noch bitterer. Aber das ist Fußball.“

Tatsächlich hatte der Club gegen den Aufsteiger deutlich mehr vom Spiel, doch das einzige Tor des Abends schoss Heidenheim. „Wir hatten in den ersten zehn, fünfzehn Minuten richtig großen Druck auf das gegnerische Tor ausgeübt, konnten dann das Tor nicht erzielen und bekamen dafür eines“, analysierte der Trainer das Spiel weiter.

Ergebnis spiegelt nicht Spiel wider

Auch Stürmer Peniel Mlapa merkte man die Enttäuschung am Tag nach dem Spiel noch deutlich an: “Natürlich ist das schwer zu verdauen. Wir hatten mehr Torchancen. Aber man muss auch sagen, dass die nicht so richtig zwingend waren.“

Ein Unentschieden gegen Karlsruhe, eine Niederlage gegen Heidenheim – die Ausbeute aus der letzten Woche und den zwei Heimspielen in Folge ist natürlich viel zu wenig. Aber trotz der nackten Ergebnisse, war spielerisch nicht alles verkehrt.

Es wartet noch viel Arbeit

„Die Spieler haben sich gestern bemüht, sie haben alles versucht“, sprach Weiler seiner Mannschaft den Siegeswillen nicht ab. „Es war aber jetzt auch nicht so, dass man das Gefühl hat, obwohl man besser war, dass man Heidenheim jetzt locker 3:0 nach Hause schicken kann. Und da sieht man, dass man noch viel Arbeit vor sich hat.“

Die Arbeit beginnt wieder am Montag, 09.03.15, mit einer Nachmittagseinheit. Am Samstag, 14.03.15, muss der 1. FC Nürnberg zum 1. FC Kaiserslautern. Beim Spiel auf dem Betzenberg muss der Club allerdings auf seinen Kapitän verzichten. Jan Polak holte sich beim Spiel gegen Heidenheim die fünfte Gelbe Karte ab und fehlt somit gesperrt. Dafür ist Alessandro Schöpf nach seiner Gelb-Sperre wieder einsatzbereit.

Spieldaten

24. Spieltag, 2. Bundesliga 2014/2015
0 : 1
1. FC Nürnberg
1. FC Heidenheim
28. Mathias Wittek (Kopfball) 0:1
Stadion
Grundig Stadion
Datum
06.03.2015 17:30 Uhr
Schiedsrichter
Frank Willenborg
Zuschauer
31263

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Rakovsky - Celustka (84. Koch) - Petrak - Hovland - Pinola - Stark - Polak - Burgstaller - Füllkrug (62. Blum) - Sylvestr - Mlapa (72. Kerk)
Reservebank
Schäfer, Bulthuis, Mössmer, Blum, Kerk, Koch, Nikci
Trainer
René Weiler
1. FC Heidenheim
Zimmermann - Strauß - Wittek - Kraus - Heise - Griesbeck - Leipertz (85. Morabit) - Reinhardt (66. Göhlert) - Titsch-Rivero - Schnatterer - Niederlechner (46. Grimaldi)
Reservebank
Sattelmaier, Göhlert, Scioscia, Riese, Grimaldi, Morabit, Voglsammer
Trainer
Frank Schmidt

Ereignisse

25. min Spielstand: 0:0
Florian Niederlechner

28. min Spielstand: 0:1
Mathias Wittek

46. min Spielstand: 0:1
Adriano Grimaldi kommt für Florian Niederlechner

56. min Spielstand: 0:1
Ondrej Celustka

62. min Spielstand: 0:1
Danny Blum kommt für Niclas Füllkrug

66. min Spielstand: 0:1
Tim Göhlert kommt für Julius Reinhardt

72. min Spielstand: 0:1
Sebastian Kerk kommt für Peniel Kokou Mlapa

79. min Spielstand: 0:1
Jan Polak

84. min Spielstand: 0:1
Robert Koch kommt für Ondrej Celustka

85. min Spielstand: 0:1
Smail Morabit kommt für Robert Leipertz