Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Montag, 24.11.2014

Erfolgreiches Debüt - nicht weniger, nicht mehr

René Weiler feierte auf der Trainerbank mit dem Sieg gegen den FC Ingolstadt eine gelungene Premiere. Trotz des Erfolges weiß er um die anstehende Arbeit.

Foto: Sportfoto Zink

"Geglückte Premiere" oder auch "Einstand nach Maß" - nach dem 2:1-Heimsieg gegen den FC Ingolstadt am Sonntag, 23.11.14, im Grundig Stadion wurde René Weiler immer wieder auf seine Gemütslage nach seiner Premiere befragt. Für den neuen Club-Trainer war nach seinem ersten Spiel als Verantwortlicher auf der Bank des 1. FC Nürnberg in erster Linie "das Resultat wichtig." Nicht weniger, aber auch nicht mehr.

Dass der Sieg im ersten Spiel gegen den bislang ungeschlagenen Tabellenführer gelang, ist etwas, das "man sich wünscht", so Weiler nach dem 2:1. Natürlich wusste der 41-jährige Übungsleiter nach der Partie auch um die Bedeutung der ersten drei Punkte für das Umfeld. "Es ist immer besser, wenn die Resultate stimmen", so Weiler sachlich und nüchtern.

Ergebnis wichtig - Art und Weise auch

Aber der Schweizer beließ es bei seiner Analyse nicht beim bloßen Betrachten des Ergebnisses. In den vergangenen elf Tagen, seit Weilers Amtsantritt, wurde in etlichen Trainingseinheiten viel gearbeitet, viel gesprochen. Umso erfreulicher, dass es auf dem Platz zu sehen war. "Die Spieler haben einige Dinge umgesetzt, aber ich möchte meine Arbeit in den letzten Tagen nicht überbewerten", blickte Weiler resümierend auf die Einheiten seit seiner Ankunft zurück.

Und doch: mit der defensiven Leistung seiner Mannschaft, bei der Even Hovland und Junior Mössmer erstmals die Innenverteidigung bildeten, zeigte sich Weiler nach Spielschluss zufrieden. "Wie wir verteidigt haben, hat mir gefallen." Und offensiv? "Wir haben bei Kontern intelligenten Fußball gespielt", verwies der Club-Trainer unmittelbar nach der Partie auf das 2:0 durch Jakub Sylvestr, das von Patrick Rakovsky per Abschlag gedankenschnell und punktgenau eingeleitet wurde.

"Sieg ist ein erster Schritt"

Nach der Roten Karte gegen Javier Pinola in der 63. Minute, die Weiler für "zu hart" empfand, nahm die Partie einen nachvollziehbar anderen Verlauf. Manuel Bihr ersetzte Pinola, der am Montag, 24.11.14, vom DFB-Sportgericht für zwei Spiele gesperrt wurde, auf der linken Seite. Ingolstadt witterte seine Chance, der Club hielt die Schanzer jedoch trotz komplett neuer Verteidigungreihe meist vom eigenen Tor weg. Nur in einer Situation hatten Rakovsky & Co. das Nachsehen. Da der Club aber bereits im ersten Durchgang zwei Treffer erzielt hatte und mit leidenschaftlichen Kampf, etwas Geschick und dem "nötigen Glück", wie Weiler anmerkte, verteidigte, ging der 1. FCN nach 90 Minuten als Sieger vom Platz und blieb damit auch im vierten Heimspiel in Folge (zehn Punkte) ungeschlagen.

So stand am Ende einer intensiven Partie ein erfolgreicher Start von René Weiler beim 1. FC Nürnberg. Kein Grund allerdings für den Club-Coach, in Euphorie auszubrechen. "Der Sieg ist ein erster Schritt. Es gibt aber noch viel zu arbeiten. Es war ein guter Einstand, mehr aber auch nicht."

Spieldaten

14. Spieltag, 2. Bundesliga 2014/2015
2 : 1
1. FC Nürnberg
16. Robert Koch (Kopfball) 1:0
25. Jakub Sylvestr 2:0
FC Ingolstadt 04
71. Moritz Hartmann 2:1
Stadion
Grundig Stadion
Datum
23.11.2014 12:30 Uhr
Schiedsrichter
Tobias Sippel
Zuschauer
32065

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Rakovsky - Celustka - Mössmer - Hovland - Pinola - Polak - Koch - Candeias (68. Bihr) - Schöpf (90. Pachonik) - Füllkrug - Sylvestr (85. Bulthuis)
Reservebank
Schäfer, Bulthuis, Pachonik, Ramirez, Stark, Dittgen, Bihr
Trainer
René Weiler
FC Ingolstadt 04
Özcan - Engel - Matip - 18466 - Soares (90. Pekhart) - de Oliveira Bernardo (88. Wannenwetsch) - Groß - Morales - Hartmann - Leckie - Hinterseer (61. Lappe)
Reservebank
Weis, Bauer, Levels, Lappe, Jainta, Wannenwetsch, Pekhart
Trainer
Ralph Hasenhüttl

Ereignisse

16. min Spielstand: 1:0
Robert Koch

25. min Spielstand: 2:0
Jakub Sylvestr

32. min Spielstand: 2:0
Alfredo Morales

53. min Spielstand: 2:0
Jan Polak

61. min Spielstand: 2:0
Karl-Heinz Lappe kommt für Lukas Hinterseer

63. min Spielstand: 2:0
Javier Pinola

66. min Spielstand: 2:0
Raphael Schäfer

68. min Spielstand: 2:0
Manuel Bihr kommt für Daniel Candeias

71. min Spielstand: 2:1
Moritz Hartmann

85. min Spielstand: 2:1
Dave Bulthuis kommt für Jakub Sylvestr

88. min Spielstand: 2:1
Stefan Wannenwetsch kommt für Roger de Oliveira Bernardo

90. min Spielstand: 2:1
Tomas Pekhart kommt für Danilo Soares

90. min Spielstand: 2:1
Tobias Pachonik kommt für Alessandro Schöpf