Spielbericht Freitag, 21.09.2012

Eiskalte Frankfurter schlagen kämpferische Cluberer

Die Eintracht gewinnt das Freitagsspiel mit 2:1. Der Club zeigt sich kämpferisch, hat am Ende aber Pech.

Freitagabend, Flutlicht, Fangesänge. Vor einer klasse Abendkulisse eröffnete der 1. FC Nürnberg den 4. Spieltag der Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt. Von der Stimmung der Fangemeinde getragen begann der Club zunächst gut. Neuzugang Hiroshi Kiyotake sorgte mit seinen gefährlichen Standards bereits in den Anfangsminuten für Aufregung im Frankfurter Strafraum.

Die Eintracht erwischte es zu Beginn gleich doppelt schwer: Erst musste Kapitän Pirmin Schwegler nach einem Zusammenprall mit Hanno Balitsch vom Feld (15.), wenige Minuten später folgte ihm Stürmer Olivier Occéan wegen einer Zerrung (20.). Für den Angreifer kam Erwin Hoffer in die Partie, der fünf Minuten später den Spielverlauf entscheidend beeinflussen sollte.

Eiskalt erwischt

Bis zur besagten 25. Spielminute war von den Gästen wenig zu sehen, da der Club energisch nach vorne spielte und hinten organisiert stand. Nach einem Eckball brachte die Nürnberger Hintermannschaft den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Nutznießer war der eingewechselte Hoffer, der trocken zur überraschenden Gästeführung einschob.

Eingeschüchtert von dem Gegentreffer überließ der Club den Hessen das Spiel. Takashi Inui prüfte nach 30 Minuten Raphael Schäfer, der sehenswert über die Latte lenkte. Der andere Japaner auf Seiten des Club, Hiroshi Kiyotake, sendete mit einem Distanzschuss aus knapp 30 Metern ein Lebenszeichen aus, Torhüter Trapp lenkt das Geschoss gerade noch an den Pfosten. Mit dem knappen 0:1-Rückstand ging es zum Pausentee.

Volle Offensive

Ein fast identischer Spielverlauf ereignete sich im zweiten Durchgang. Mit dem Willen, den schnellen Ausgleich zu erzielen, drückte die Mannschaft von Dieter Hecking die Gäste in die eigene Hälfte. In der 58. Spielminute hatten die Zuschauer den Torschrei bereits auf den Lippen, doch Kloses Kopfball klärte der Frankfurter Rode auf der Torlinie. Zwei Minuten später schockte Inui den Club aufs Neue: Mit einer sehenswerten Einzelleistung erzielte er den zweiten Treffer für die Gäste.

Dieter Hecking reagierte mit drei Wechseln und brachte mit Timo Gebhart, Mike Frantz (beide 60.) und Sebastian Polter (70.) geballte Offensive aufs Feld. Mit den drei Neuen kam neuer Schwung in die Partie. Zu diesem Zeitpunkt des Spiels hatten sich die Frankfurter nur noch auf ihr Konterspiel verlassen und standen tief in der eigenen Hälfte. Gefährlich wurde es nur nach Standards.

Bittere Niederlage

Die Belohnung für unermüdlichen Einsatz holten sich die Cluberer in der 76. Minute. Der eingewechselte Sebastian Polter köpfte einen Kiyotake-Freistoß zum verdienten Anschlusstreffer in das gegnerische Gehäuse. Mit Rückenwind und dem Support der Fans drängte der Club nun auf den Ausgleichstreffer. Dieser wäre beinahe in der 89. Minute gefallen, als erneut Polter nach Gebhart-Vorlage knapp am Tor vorbei schob.

Am Ende sollte es einfach nicht sein. Der Club verlor mit 1:2 gegen clevere Hessen, bot den 45.000 Zuschauern aber eine spannende Partie. Weiter geht es schon am kommenden Mittwoch, 26.09.12. In der AWD-Arena geht es ab 20 Uhr gegen Hannover 96 mit der englischen Woche weiter.

Spieldaten

4. Spieltag, 1. Bundesliga 2012/2013
1 : 2
1. FC Nürnberg
76. Sebastian Polter 1:2
Eintracht Frankfurt
25. Erwin Hoffer 0:1
60. Takashi Inui 0:2
Stadion
Stadion Nürnberg
Datum
21.09.2012 19:30 Uhr
Schiedsrichter
Felix Zwayer
Zuschauer
45033

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Schäfer - Chandler (70. Polter), Nilsson, Klose, Pinola - Mak (60. Gebhart), Balitsch, Kiyotake, Simons, Esswein (60. Frantz) - Pekhart
Reservebank
Stephan, Elias Santos, Cohen, Feulner, Gebhart, Frantz, Polter
Trainer
Dieter Hecking
Eintracht Frankfurt
Trapp - Jung, Zambrano, Anderson, Oczipka - 18466 (15. Lanig), Aigner, 18466, Inui, Rode - Occean (21. Hoffer, Matmour86. )
Reservebank
18466, Celozzi, Demidov, 18466, Lanig, Hoffer, Matmour
Trainer
Armin Veh

Ereignisse

1. min Spielstand: 0:0

Anpfiff 1. Halbzeit

10. min Spielstand: 0:0
Carlos Zambrano

15. min Spielstand: 0:0
Martin Lanig kommt für 18466

21. min Spielstand: 0:0
Erwin Hoffer kommt für Olivier Occean

25. min Spielstand: 0:1
Erwin Hoffer

45.(+3) min Spielstand: 0:1

Abpfiff 1. Halbzeit

46. min Spielstand: 0:1

Anpfiff 2. Halbzeit

60. min Spielstand: 0:2
Takashi Inui

60. min Spielstand: 0:2
Timo Gebhart kommt für Robert Mak

60. min Spielstand: 0:2
Mike Frantz kommt für Alexander Esswein

70. min Spielstand: 0:2
Sebastian Polter kommt für Timothy Chandler

75. min Spielstand: 0:2
18466

76. min Spielstand: 1:2
Sebastian Polter

85. min Spielstand: 1:2
Sebastian Polter

86. min Spielstand: 1:2
Karim Matmour kommt für Erwin Hoffer

89. min Spielstand: 1:2
Sebastian Jung

90.(+2) min Spielstand: 1:2

Abpfiff 2. Halbzeit