Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Montag, 18.05.2015

Einzigartig und eigenartig

Foto: Daniel Marr

Die Auswärtspartie des Club bei 1860 München sorgte für einen Saisonrekord und jede Menge Kopfschütteln.

Dass dieses Spiel kein Spiel wie jedes andere werden würde, war schon beim Anpfiff klar. 68.500 Zuschauer hatten am Sonntag, 17.05.15, den Weg in die Münchner Allianz Arena gefunden und verschafften der Partie des TSV 1860 München gegen den 1. FC Nürnberg damit einen in dieser Saison einzigartigen Rahmen. Denn: Mehr Zuschauer waren bei keiner anderen Zweitliga-Partie dieser Spielzeit ins Stadion geströmt, über 10.000 davon brachte der Club mit in die Arena im Münchner Norden.

Und den Anhängern des 1. FCN dürfte gefallen haben, was sie da in Durchgang eins von ihrer Mannschaft zu sehen bekamen. Der Club übernahm schnell das Kommando, erspielte sich ein Übergewicht und ging kurz vor der Pause durch ein Kopfballtor von Niklas Stark verdient in Führung.

Bruch nach der Pause

"Wir hatten das Spiel in der ersten Halbzeit komplett im Griff", sagte Danny Blum, der den Nürnberger Treffer mit einer Flanke von der linken Seite vorbereitete und damit im vierten Spiel in Folge direkt an einem Club-Tor beteiligt war. Das Problem: Nach dem Seitenwechsel riss bei der Mannschaft von Trainer René Weiler der Faden.

"Wir hatten in der zweiten Halbzeit Mühe", gab der Club-Coach hinterher zu. "Die Löwen haben mit dem Rücken zur Wand alles reingeworfen." Und wurden dafür belohnt. Zunächst traf Guillermo Vallori nach einer Freistoßflanke per Kopf zum Ausgleich, wenig später war Daniel Adlung vom Elfmeterpunkt erfolgreich und brachte die Löwen so dem ersehnten Sieg ziemlich nahe.

Dr. Drees gibt Fehlentscheidung zu

Kurz vor Schluss waren die drei Punkte für die Gastgeber dann wieder dahin – allerdings nur für einen Moment. Dave Bulthuis hatte den Ausgleich für den Club erzielt, mit seinen Kollegen gejubelt und sich bereits zum Anstoß aufgestellt, als das Schiedsrichtergespann um Dr. Jochen Drees den Treffer wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung wieder zurück nahm. Fälschlicherweise.

"Das war kein Abseits, es wäre ein korrektes Tor gewesen", gestand Drees nach Ansicht der TV-Bilder ein. "Man muss zugeben, dass die Entscheidung leider falsch war." Auf Seiten des Club war man ob der späten Revidierung durch den Unparteiischen äußerst irritiert. "Das ist schon sehr eigenartig", erklärte René Weiler, der dabei nicht nur an den entgangenen Punkt dachte: "Die größten Leidtragenden dieser Entscheidung sind die anderen Klubs, die noch im Abstiegskampf sind."

Ohne Petrak und Pinola

Rein rechnerisch abgestiegen ist dagegen bereits der VfR Aalen. Das Team von der Ostalb gastiert am Sonntag, 24.05.15, zum letzten Saisonspiel im Grundig Stadion. "Wir wollen zum Abschluss nochmal ein gutes Spiel abliefern", kündigte Danny Blum an. Verzichten muss der Club dabei auf die gesperrten Ondrej Petrak und Javier Pinola, dafür steht Guido Burgstaller nach seiner Gelb-Sperre wieder zur Verfügung.

Spieldaten

33. Spieltag, 2. Bundesliga 2014/2015
2 : 1
1860 München
56. Guillermo Vallori (Kopfball) 1:1
72. Daniel Adlung (Elfmeter) 2:1
1. FC Nürnberg
45. Niklas Stark (Kopfball) 0:1
Stadion
Allianz-Arena
Datum
17.05.2015 14:30 Uhr
Schiedsrichter
Dr. Jochen Drees
Zuschauer
68500

Aufstellung

1860 München
Eicher - Kagelmacher - Vallori - Schindler - Bandowski - Stahl (76. Bülow) - Wittek - Rama - Adlung - Simon (46. Wolf) - Rios Lozano (79. Vollmann)
Reservebank
Ortega Moreno, Angha, Bülow, Volz, Vollmann, Weigl, Wolf
Trainer
Torsten Fröhling
1. FC Nürnberg
Schäfer - Celustka - Hovland - Bulthuis - Pinola - Stark - Petrak - Kerk (75. Sylvestr) - Polak (85. Nikci) - Schöpf (62. Koch) - Blum
Reservebank
Rakovsky, Bihr, Pachonik, Koch, Nikci, Mlapa, Sylvestr
Trainer
René Weiler

Ereignisse

21. min Spielstand: 0:0
Gary Kagelmacher

21. min Spielstand: 0:0
Danny Blum

45. min Spielstand: 0:1
Niklas Stark

46. min Spielstand: 0:1
Marius Wolf kommt für Krisztian Simon

49. min Spielstand: 0:1
Valdet Rama

56. min Spielstand: 1:1
Guillermo Vallori

62. min Spielstand: 1:1
Robert Koch kommt für Alessandro Schöpf

71. min Spielstand: 1:1
Ondrej Petrak

72. min Spielstand: 1:1
Niklas Stark

72. min Spielstand: 2:1
Daniel Adlung

75. min Spielstand: 2:1
Jakub Sylvestr kommt für Sebastian Kerk

76. min Spielstand: 2:1
Kai Bülow kommt für Dominik Stahl

79. min Spielstand: 2:1
Korbinian Vollmann kommt für Rodi Rios Lozano

85. min Spielstand: 2:1
Adrian Nikci kommt für Jan Polak

87. min Spielstand: 2:1
Dave Bulthuis

89. min Spielstand: 2:1
Javier Pinola

89. min Spielstand: 2:1
Korbinian Vollmann

90.(+6) min Spielstand: 2:1
Even Hovland

90.(+6) min Spielstand: 2:1
Javier Pinola