Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Donnerstag, 10.01.2019

Eine Reise zum Affenfelsen

Foto: fcn.de

Am Vormittag Training, am Nachmittag Kultur: Die Spieler des 1. FC Nürnberg erlebten am Donnerstag einen vielseitigen Tag im Trainingslager, das sich so langsam aber sicher dem Ende nähert.

Eine Reise der besonderen Art: Am Vormittag trainierten Behrens, Ishak und Co. noch mit taktischen Schwerpunkten, am Nachmittag fuhr der FCN-Tross dann ins drittkleinste Land der Welt (Hier geht's zum CLUB TV-Beitrag). Gibraltar, ein britisches Überseegebiet mit einer Gesamtgröße von sieben (!) Quadratkilometern. Wenig verwunderlich also, dass sich der ein oder andere Passant dann doch mal umguckte, als die ca. 40-Mann-umfassende und in FCN-Dress gekleidete Truppe durch die gibraltanesische Innenstadt flanierte.

Zu dem Zeitpunkt hatten die Cluberer bereits eine amüsante wie animalische Fahrt hinter sich. Schon von weitem ist das Wahrzeichen Gibraltars zu erkennen, der „Rock of Gibraltar“. Ein riesiger Fels, der mit seiner Höhe von 426 Metern den Großteil des Stadtstaates ausmacht. Mit Kleinbussen fuhren Spieler wie Trainer- und Betreuerstab den sogenannten Affenfelsen hinauf und lernten die Bewohner des Berges kennen. 250 Berberaffen leben auf dem nach ihnen benannten Felsen und suchen stets den Kontakt zu Touristen. „Die Zeit mit den Affen war cool, das hat echt Spaß gemacht“, sagte Eduard Löwen im Anschluss an den Ausflug.

Letztes Testspiel steht an

Am Abend ging es dann zurück ins Teamhotel, die Akkus sollen schließlich für den letzten Härtetest der Rückrunden-Vorbereitung aufgeladen werden. Drei Halbzeiten stehen am Freitag, 11.01.2019, gegen Royal Mouscron an. Anstoß ist ab 15 Uhr, auf fcn.de und Facebook findet ihr einen Livestream der Begegnung. Am Samstag trainiert der FCN ein letztes Mal auf spanischem Boden, anschließend kehrt die Mannschaft am Nachmittag nach Nürnberg zurück.