Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Vorbericht Donnerstag, 05.03.2015

"Eine Art Revanche"

Foto: Daniel Marr

Trainer René Weiler will gegen Heidenheim die Schlappe aus dem Hinspiel vergessen machen und kann dabei auch auf Peniel Mlapa bauen.

Kurz vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim gab es positive Nachrichten für den 1. FC Nürnberg zu vermelden: WOLF MÖBEL bleibt auch in der kommenden Saison Hauptsponsor des Club. Am Freitag, 06.03.15, soll die Mannschaft nun gegen Heidenheim drei Punkte folgen lassen. Anpfiff der Partie im Grundig Stadion ist um 18.30 Uhr.

  • Die Situation

Am vergangenen Wochenende blieb der Club im achten Heimspiel in Folge ungeschlagen. Allerdings reichte es am Ende trotz guter Leistung nur zu einem Zähler. "Die Enttäuschung darüber war kurz da", gab René Weiler auf der Pressekonferenz am Donnerstag, 05.03.15, zu. "Aber wir haben uns auch darüber gefreut, gut gespielt zu haben und haben dann schnell den Fokus aufs nächste Spiel gelegt."

Dort wartet mit dem 1. FC Heidenheim ein unangenehmer Gegner. Der Aufsteiger gewann das Hinspiel deutlich mit 3:0. "Ich erwarte ein anderes Spiel als im Hinspiel. Für uns ist es ja eine Art Revanche", so Weiler. "Wir werden zuhause alles unternehmen, um die drei Punkte hier zu behalten."

  • Das Personal

Neben den beiden schon länger verletzten Timo Gebhart und Willi Evseev steht auch der verletzte Manuel Bihr (muskuläre Probleme) nicht zur Verfügung. Verzichten muss René Weiler zudem auf Alessandro Schöpf. Der Österreicher sah gegen den KSC seine fünfte Gelbe Karten und muss deshalb aussetzen.

Wieder einsatzbereit ist dagegen Peniel Mlapa. Der Angreifer, der gegen Karlsruhe in Durchgang eins wegen einer Zerrung ausgewechselt werden musste, trainiert seit Mittwoch, 04.03.15, wieder voll mit der Mannschaft. Insgesamt gehen vier Spieler mit vier Gelben Karten vorbelastet in die Partie: Jakub Sylvestr, Junior Mössmer, Robert Koch sowie Jan Polak.

  • Der Gegner

Der Aufsteiger startete furios in die Saison und stand nach acht Spieltagen auf Tabellenplatz vier. Seitdem verbuchte das Team von Trainer Frank Schmidt, der zu seiner aktiven Karriere auch das Club-Trikot trug, nur noch drei Siege. Von den bisherigen sechs Rückrundenspielen gewann der FCH nur eines und kassierte fünf Niederlagen.

Aktuell rangiert die Schmidt-Truppe mit 28 Punkten auf Platz elf. "Bei uns herrscht keine Krisenstimmung. Wieso auch? Was wir bisher gezeigt haben, war alles andere als abstiegsreif", sagte Torhüter Jan Zimmermann im "Kicker"-Interview. Fehlen werden den Gästen in Nürnberg die verletzten Mayer, Bagceci, Janzer und Beermann.

  •  Die Fakten

Im zweiten Heimspiel in Folge rechnet der 1. FCN mit rund 30.000 Zuschauer. Noch gibt es also Tickets, sowohl an den bekannten Vorverkaufsstellen als auch an den Tageskassen. Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Frank Willenborg, der in dieser Saison bereits die Club-Spiele in Berlin (4:0) und Aalen (2:1) pfiff. Das Club-Museum hat im Vorfeld der Heimpartie bis 18 Uhr geöffnet.

Vor und nach der Partie verstärkt DB Regio die S2 Nürnberg - Altdorf mit Sonder-S-Bahnen und RB-Zügen zwischen Nürnberg Hauptbahnhof und der Station Frankenstadion. Auch die Züge der S3 Nürnberg - Neumarkt halten ab der Fahrt um 16.17 Uhr zum Aussteigen an der Station Frankenstadion. Aus Richtung Neumarkt macht die S3 ab der Verbindung um 16.04 Uhr Halt direkt am Stadion. Nach dem Schlusspfiff fahren um 20.37 Uhr, 20.48 Uhr, 21.03 Uhr und um 21.26 Uhr weitere Shuttlezüge vom Sonderbahnsteig Frankenstadion zurück zum Hauptbahnhof. Direkte Rückfahrtmöglichkeiten mit der S3 bestehen von 20.26 Uhr bis 22.46 Uhr ab der Station Frankenstadion sowie um 21.40 Uhr mit dem RE 4869 nach Neumarkt und Regensburg am Sonderbahnsteig. Im Stadtverkehr Nürnberg verkehren Verstärkerbusse der Linie 65 zwischen der U-Bahnstation Frankenstraße und der Haltestelle Doku-Zentrum.

Spieldaten

24. Spieltag, 2. Bundesliga 2014/2015
0 : 1
1. FC Nürnberg
1. FC Heidenheim
28. Mathias Wittek (Kopfball) 0:1
Stadion
Grundig Stadion
Datum
06.03.2015 17:30 Uhr
Schiedsrichter
Frank Willenborg
Zuschauer
31263

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Rakovsky - Celustka (84. Koch) - Petrak - Hovland - Pinola - Stark - Polak - Burgstaller - Füllkrug (62. Blum) - Sylvestr - Mlapa (72. Kerk)
Reservebank
Schäfer, Bulthuis, Mössmer, Blum, Kerk, Koch, Nikci
Trainer
René Weiler
1. FC Heidenheim
Zimmermann - Strauß - Wittek - Kraus - Heise - Griesbeck - Leipertz (85. Morabit) - Reinhardt (66. Göhlert) - Titsch-Rivero - Schnatterer - Niederlechner (46. Grimaldi)
Reservebank
Sattelmaier, Göhlert, Scioscia, Riese, Grimaldi, Morabit, Voglsammer
Trainer
Frank Schmidt

Ereignisse

25. min Spielstand: 0:0
Florian Niederlechner

28. min Spielstand: 0:1
Mathias Wittek

46. min Spielstand: 0:1
Adriano Grimaldi kommt für Florian Niederlechner

56. min Spielstand: 0:1
Ondrej Celustka

62. min Spielstand: 0:1
Danny Blum kommt für Niclas Füllkrug

66. min Spielstand: 0:1
Tim Göhlert kommt für Julius Reinhardt

72. min Spielstand: 0:1
Sebastian Kerk kommt für Peniel Kokou Mlapa

79. min Spielstand: 0:1
Jan Polak

84. min Spielstand: 0:1
Robert Koch kommt für Ondrej Celustka

85. min Spielstand: 0:1
Smail Morabit kommt für Robert Leipertz