Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Donnerstag, 09.04.2009

Ei! Ei! Ei! 3:0 in Oberhausen

Frohe Ostern für den Club. Mintal, Kluge und Eigler schießen die Tore. T-Shirts „Gute Besserung, Andy!“

Foto: Daniel Marr

„Hier regiert der FCN“ schallte es schon von den Rängen, als die Mannschaften ins Niederrhein-Stadion einmarschierten. Es stand an zur Entscheidung der 27. Spieltag der 2. Bundesliga: Rot-Weiß Oberhausen gegen den 1. FC Nürnberg. Und die rund 2.500 mitgereisten Club-Fans sollten Recht behalten... Doch zuerst galt es für den Club, sich im Ruhrgebiet zu akklimatisieren: In den ersten gut 25 Minuten - zwar optisch überlegen - konnte der Club keine echten Akzente setzen. Torhüter Raphael Schäfer dagegen musste den ein oder anderen Ball der „Malocherelf“ klären (18./26.).

Nach einer halben Stunde dann das Hallo-Wach, der Doppelschlag für den Club: Schlag eins in der 29. Spielminute. Zur 1:0-Führung traf Marek Mintal in unnachahmlicher Manier aus zehn Metern nach einem Solo-Sprint von Dennis Diekmeier über die rechte Seite. Riesen-Jubel bei den Fans - 1:0 für den 1. FCN! Kaum hatten sich die Anhänger wieder beruhigt, gab es wieder Grund zum Jubel. Die Uhr zeigte die 31. Minute: Mintal hatte auf der linken Seite Mike Frantz geschickt, der eine hohe Flanke in den Strafraum brachte. Der 1,79m-Mann Peer Kluge hatte sich bereits in Position gebracht und traf per Kopf zum 2:0 – sein zweites Kopfballtor in dieser Saison und Karriere.

3:0 und "Gute Besserung, Andy!"

Abgeklärt präsentierte sich die Oenning-Elf nach dem Seitenwechsel: Christian Eigler knallte den Ball in der 53. Minute noch an den Pfosten, ehe er in der 71. Minute das Leder eiskalt zum 3:0 ins Netz drosch. Beim Tor fühlten sich die Zuschauer unwillkürlich an sein Tor gegen Fürth erinnert. Just fünf Minuten später gab es die Einblendungen mit den Zwischenständen aus der 2. Liga – und den vierten Jubel des Abends, als der Rostocker Treffer im Playmobilstadion die Runde in Oberhausen machte.

„Sieg“ hallte es von den Rängen, als der Schiedsrichter nach 90 Minuten pünktlich die Partie abpfiff. Eine Überraschung hatte sich die Mannschaft noch für den verletzten Mannschaftskapitän Andy Wolf ausgedacht: Nach Abpfiff zogen sich die Spieler T-Shirts über mit der Aufschrift „Gute Besserung, Andy!“