Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Spielbericht Mittwoch, 30.10.2019

Dramatischer Pokalabend: Club scheitert im Elferschießen

Foto: Sportfoto Zink

Was für ein unfassbarer Pokalabend, bei dem sich Kaiserslautern am Ende durchsetzt.

Der 1. FC Nürnberg ist in der 2. Runde des DFB-Pokals gescheitert. Der Club unterlag nach einer dramatischen Partie beim 1. FC Kaiserslautern im Elfmeterschießen.

Highlights 1. Halbzeit

8. Minute: Tor für Lautern. Pick hat im Strafraum zu viel Platz und geht dann zu Boden. Schiedsrichter Guido Winkmann zeigt auf den Punkt. Thiele tritt an und verwandelt links unten.

15. Minute: TOOOR für den Club!!! Geis zirkelt einen Freistoß von halblinks in den Strafraum. Ein Lauterer wehrt zu kurz ab und Lukas Jäger hämmert den Abpraller aus sieben Metern unter die Latte.

17. Minute: Thiele wird in die Tiefe geschickt und steht alleine vor Klandt, der aber im Eins-gegen-eins Sieger bleibt.

30. Minute: Medeiros chippt den Ball über die Abwehr auf den einlaufenden Kerk. Der schließt mit rechts ab, Keeper Grill ist noch dran und ein Abwehrspieler rettet noch kurz vor der Linie.

37. Minute: An der Strafraumgrenze kommt Mühl zum Schuss, doch Grill lenkt das Leder mit einer starken Parade noch um den Pfosten.

Highlights 2. Halbzeit

74. Minute: Tor für Lautern. Wieder gibt es Elfmeter für Lautern. Wieder tritt Thiele an, wieder versenkt der FCK-Angreifer das Ding.

81. Minute: Valentini probiert es mal aus der zweiten Reihe, doch das Ding geht ein gutes Stück übers Tor.

89. Minute: TOOOR für den Club!!! Was für ein Schlitzohr! Frey lauert hinter Keeper Grill, der legt sich den Ball hin, Frey kommt aus dem Rücken, klaut ihm das Leder und schiebt zum 2:2 ein. Unfassbares Tor.

98. Minute: Ishak kommt nach Ecke von Geis zum Kopfball, der allerdings knapp über die Latte streicht.

102. Minute: Geis zirkelt einen Freistoß von halblinks direkt aufs Tor. Grill pariert zur Ecke.

110. Minute: Nach Pass von Frey ist Dovedan alleine auf dem Weg Richtung FCK-Tor, scheitert dann aber Grill.

112. Minute: Handwerkers Linksknaller hält Grill, den anschließenden Hack-Kopfball hat der FCK-Schlussmann sicher.

115. Minute: UNFASSBAR!! Klandt verletzt sich und kann nicht mehr weiterspielen. Weil das Wechselkontingent schon ausgeschöpft ist, geht Valentini zwischen die Pfosten und der Club spielt in Unterzahl weiter.

Elfmeterschießen:

FCK: Kraus, Röser, Starke, Kühlwetter, Hemlein, Bjarnason treffen

FCN: Geis, Hack, Dovedan, Frey, Sörensen treffen, Handwerker verschießt

Fazit

Die Partie begann denkbar schlecht für den Club. Mit dem ersten gefährlichen Angriff bekam Lautern einen Elfmeter, den Thiele zur Führung nutzte. Der Club zeigte sich aber nicht geschockt und kam durch Jäger recht schnell zum Ausgleich. In der Folge bestimmte die Canadi-Elf das Geschehen gegen ein tiefstehendes Lauterer Team, das bei Kontern allerdings ein-, zweimal gefährlich vor dem FCN-Tor auftauchte. Der Club konnte die Dominanz nur selten in zwingende Chancen ummünzen, so dass es mit einem 1:1 in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel schob Lautern etwas weiter nach vorne und wurde offensiv mutiger. Der Club brauchte in Durchgang zwei etwas, um wieder in Schwung zu kommen. Nach einer Stunde hatte die Canadi-Elf wieder mehr vom Spiel, fand aber nach vorne keine Lücken. Und eine Viertelstunde vor Schluss führten die wacker kämpfenden Gastgeber wieder – abermals durch einen Strafstoß. Der Club mühte sich in der Schlussphase nochmals und warf alles nach vorne. Eine Geniestreich von Frey brachte den FCN dann in die Verlängerung.

In der Verlängerung war die Canadi-Elf das das drückende Team. Lautern stemmte sich mit aller Macht dagegen, ließ aber in der zweite Hälfte den einen oder anderen Abschluss zu, doch bei Grill war immer Endstation. In den Schlussminuten wurde es durch die Verletzung von Klandt dann dramatisch, da Valentini zwischen die Pfosten musste. Auch im Elfmeterschießen ging es in die Verlängerung, wo Lautern schließlich das glücklichere Ende für sich hatte.

Personal & Taktik

Im Tor vollzog Damir Canadi den abgesprochenen Wechsel und stellte Patric Klandt erstmals in einem FCN-Pflichtspiel zwischen die Pfosten. Der in der Liga gesperrte Asger Sörensen bildete mit Lukas Mühl die Innenverteidigung. Auf außen verteidigten wieder Enrico Valentini und Oliver Sorg. Das Mittelfeld bildeten wie gewohnt Lukas Jäger, Johannes Geis und Hanno Behrens, während auf den Flügel mit Sebastian Kerk und Iuri Medeiros zwei frische Kräfte ran durften.

Dafür gönnte Canadi Dovedan und vor allem Hack, der zuletzt mit den Spielen in der deutschen U21 viele Einsätze hatte, eine Pause. Ganz vorne stürmte Michael Frey. Mitte der ersten Halbzeit musste der Club schon wechseln. Sorg wurde bei einem Zweikampf unglücklich am Kopf getroffen und musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung runter. Für ihn kam Handwerker auf die linke Abwehrseite und Valentini ging nach rechts. In der 69. Minute kam Hack in die Partie, die dafür Kerk verließ. In der 82. Minute ging Canadi noch mehr Risiko und brachte Ishak für Behrens. In der Verlängerung ersetzte Dovedan den ausgepowerten Medeiros.

Statistik

1. FC Kaiserslautern1. FC Nürnberg
Ballbesitz in %3169
Schüsse732
Schüsse aufs Tor612
Ecken28
gewonnene Zweikämpfe in %5347
angekommene Pässe in %6484

 

 

 

Spieldaten

DFB Pokal, DFB-Pokal 2019/2020
6 : 5
1. FC Kaiserslautern
8. Timmy Thiele 1:0
74. Timmy Thiele 2:1
1. FC Nürnberg
15. Lukas Jäger 1:1
89. Michael Frey 2:2
Stadion
Datum
30.10.2019 18:30 Uhr
Schiedsrichter
Guido Winkmann
Zuschauer
noch unbekannt

Aufstellung

1. FC Kaiserslautern
Grill - Gottwalt - Schad (103. Hemlein) - Kraus - Hainault - Thiele (98. Bjarnason) - Hercher - Fechner (79. Starke) - Sickinger - Kühlwetter - Pick (70. Röser)
Reservebank
Matuwila, Sternberg, Hemlein, Skarlatidis, Starke, Zuck, Bjarnason, Röser, Weyand
Trainer
Boris Schommers
1. FC Nürnberg
Kerk (69. Hack) - Frey - Medeiros (97. Dovedan) - Jäger - Behrens (82. Ishak) - Geis - Sorg (27. Handwerker) - Mühl - Valentini - Sörensen - Klandt
Reservebank
Lukse, Handwerker, Dovedan, Erras, Gnezda Cerin, Petrak, Ishak, Hack, Lohkemper
Trainer
Damir Canadi

Ereignisse

8. min Spielstand: 1:0
Timmy Thiele

15. min Spielstand: 1:1
Lukas Jäger

27. min Spielstand: 1:1
Tim Handwerker kommt für Oliver Sorg

69. min Spielstand: 1:1
Robin Hack kommt für Sebastian Kerk

70. min Spielstand: 1:1
Lucas Röser kommt für Florian Pick

74. min Spielstand: 2:1
Timmy Thiele

79. min Spielstand: 2:1
Manfred Starke kommt für Gino Fechner

82. min Spielstand: 2:1
Mikael Ishak kommt für Hanno Behrens

87. min Spielstand: 2:1
Robin Hack

89. min Spielstand: 2:2
Michael Frey

97. min Spielstand: 2:2
Nikola Dovedan kommt für Iuri Medeiros

98. min Spielstand: 2:2
Andri Runar Bjarnason kommt für Timmy Thiele

103. min Spielstand: 2:2
Christoph Hemlein kommt für Dominik Schad

105. min Spielstand: 2:2
Enrico Valentini

109. min Spielstand: 2:2

Trainer Schommers

120.(+2) min Spielstand: 2:2
Nikola Dovedan