Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Freitag, 17.01.2020

"Dornes" Hotelführung: Trainingsplatz, Speisesaal und Überraschungsbesuche

Foto: fcn.de

Wie verbringt ein Team im Trainingslager eigentlich seine Zeit im Mannschaftshotel? Wie sehen die Zimmer der Spieler aus? Was gibt es zu essen? Um den Fans ein paar Einblicke hinter die Kulissen zu geben, haben wir unserem Torhüter Felix Dornebusch für einen Tag den Instagram-Account überlassen.

Den Start machte der Keeper, der sich im Oktober dem Club anschloss, auf dem Trainingsgelände des FCN. „Ich denke auf dem Video sieht man auch, wie gut der Platz in Schuss ist“, zeigte „Dorne“ mit der Selfie-Kamera des Smartphones das satte Grün der Anlage, auf dem die Spieler derzeit intensiv arbeiten. In unmittelbarer Nähe zum Trainingsplatz befindet sich das Fitness-Zelt, zweiter Punkt in Dornebuschs Hotelführungs-Route. „Ich denke, es ist nicht selbstverständlich, dass man in einem Trainingslager solch einen Kraftraum zur Verfügung hat“, fand Dornebusch.

Am Abend setzte „Dorne“ seine Führung im Speisesaal fort, zeigte, wo die Spieler und Trainer sitzen und gab einen Einblick in das kulinarische Angebot. „Bei uns gibt es aktuell viel Fisch, Reis und Nudeln“, erklärte Dornebusch.

Heise, Kit-Room, Physios

Gestärkt vom Abendessen setzte Dornebusch seine Führung im eigenen Zimmer fort – ohne vorab seinen darüber schwer begeisterten Mitbewohner Philip Heise zu informieren. „Eigentlich wollten wir ja einen Film gucken, aber ich wünsche euch noch viel Spaß bei eurem Rundgang“, schmunzelte Heise, der im kurzen Plausch mit Dornebusch auch verriet, dass er sich sehr schnell ins Team integrieren konnte. „Die Mannschaft ist top, ich kann mich wirklich nicht beschweren.“

Im Anschluss schaute Dornebusch noch im Kit-Room vorbei. „Hier holen wir uns jedes Mal vor den Trainingseinheiten unsere Klamotten ab. Kurioserweise haben wir auch Mützen dabei, keiner weiß, warum“, stellte „Dorne“ amüsiert fest. Zu guter Letzt stattete Dornebusch für die Instagram-Story den Physios einen Besuch ab, die gerade Youngster Benedikt Willert behandelten. „Der Bene hat einen steifen Nacken“, erklärte Dornebusch. „Ich wünsche dir noch eine gute Behandlung, damit du morgen wieder spritzig bist auf dem Platz“, gab er seinem Torhüter-Kollegen zum Abschluss der Führung noch augenzwinkernd mit auf den Weg.

Die ausführliche Hotelführung mit Felix Dornebusch findet ihr bis Freitagabend in unserer Instagram-Story oder in den Story-Highlights unseres Instagram-Accounts. Swiped euch durch!