Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Donnerstag, 16.08.2018

Die Zahlen zum Pokal-Spieltag: Deja-Vu? Muss nicht sein!

Foto: Sportfoto Zink

fcn.de hat spannende Zahlen und Fakten zum DFB-Pokal zusammengetragen.

  • Wir waren die Ersten: Bereits zum 76. Mal wird der deutsche Pokal-Wettbewerb ausgetragen, erst seit 1943 heißt dieser offiziell "DFB-Pokal". 1935 wurde der zuvor benannte Tschammer-Pokal erstmals ausgespielt, der erste Titelträger: der 1. FC Nürnberg. Das Endspiel fand übrigens bei einem Schneesturm gegen Schalke 04 im Dezember '35 statt.
  • Auf nach Berlin: Seit 1985 finden die Endspiele im Berliner Olympiastadion statt, dem Club gelang einmal der Finaleinzug in die Bundeshauptstadt (2007). Zuvor bestritt der FCN in der Vereinsgeschichte fünf weitere Endspiele: drei davon im Max-Morlock-Stadion (2:0 gegen Schalke, 2:0 gegen Waldh. Mannheim, 1:2 gegen Dresdner SC), eines in Hannover (2:1 n.V. gegen Düsseldorf) und eines in Frankfurt (2:4 gegen FC Bayern).
  • Vize-Vize-Vize-Vize-Rekordpokalsieger: Vier Pokalsiege zieren den Briefkopf des 1. FC Nürnberg. Nur Schalke, Frankfurt (jeweils 5), Bremen (6) und der FC Bayern (18) reckten die Trophäe öfter in den Himmel.
  • Leverkusen-Jäger: 149 Spiele absolvierte der Club in seiner Pokal-Historie. Würde man alle jemals stattgefundenen Pokalspiele in eine "Ewige Tabelle" einsortieren, stünde der FCN auf dem 13. Rang, einen Punkt hinter Bayer Leverkusen (ohne Verlängerung oder Elfmeterschießen). Diese Saison holen wir euch, liebe Leverkusener!
  • Deja-Vu? Muss nicht sein: Erst ein einziges Mal schied ein Bundesligist in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals gegen einen Fünftligisten aus. 2001 gewann vollkommend überraschend der SSV Ulm gegen - wer hat's verdrängt? - den 1. FC Nürnberg.