Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Sonntag, 13.03.2011

Die Super-Serie hält!

2:1 in Wolfsburg. Club zum achten Mal ungeschlagen! Rückrundentabellenführer.

Große Freude über den Sieg, dennoch: Beide Mannschaften liefen wegen des Erdbebens in Japan mit Trauerflor auf. (Foto: Gettyimages, Galerie: Daniel Marr)

Die Super-Serie des Club hält an. Der 1. FC Nürnberg siegte am Samstag, 12.03.11, mit 2:1 (1:1) beim VfL Wolfsburg und ist damit acht Mal nach einander ungeschlagen! Damit führt unser Club die Bundesliga-Rückrundentabelle an – und weil’s so schön ist noch einmal in anderen Worten: Der Club ist mit 20 eingefahrenen Punkten die beste Mannschaft im Jahr 2011!

In der Auto-Stadt Wolfsburg waren es die beiden Innenverteidiger Philipp Wollscheid und Per Nilsson, die mit Köpfchen und ein wenig Glück den Unterschied machten. In der ersten Halbzeit bugsierte der 22-Jährige Wollscheid einen Ekici-Freistoß mit dem Kopf zum 1:1 in die Maschen des Wolfsburger Tors. Ähnlich der eingewechselte Pelle Nilsson in der Nachspielzeit: Bei einer Ecke stahl sich der Schwede von seinem Gegenspieler davon und köpfte unhaltbar zum 2:1ein.

Mandzukic brachte Wolfsburg in Führung

Und dann: Abpfiff. Was für ein Jubel bei den Fans und auch bei der Mannschaft! Dennoch waren sich alle bewusst, dass ein gutes Quäntchen Glück der Mannschaft zum Auswärtsdreier verholfen hatte: „Wir gehen kritisch mit unserem Sieg um“, beurteilte Trainer Dieter Hecking das Spiel seines Teams gegen Wolfsburg: „von der Spielkontrolle haben wir es in den bisherigen Spielen besser gemacht.“

Der Club brauchte eine gute halbe Stunde, sich in Wolfsburg zurecht zu finden.  In der 22. Minute hatte der Wolfsburger Mario Mandzukic den VfL in Führung gebracht. Kapitän Andreas Wolf: „Wolfsburg hat es uns sehr schwer gemacht.“ Einmal mehr wurde der stark aufspielende Keeper Raphael Schäfer noch überwunden, allerdings zählte das Tor nicht: In der 83. Minute staubte Ja-Koo ab, vorher hatte Grafite Verteidiger Philipp Wollscheid regelwidrig von den Beinen geholt.

Träumen erlaubt

„Europapokal“ schallte es nach Abpfiff aus dem Gästeblock. 1.720 Fans hatten ihren Club mit nach Niedersachsen begleitet und feierten den Sieg ausgelassen mit dem Team. Dieter Hecking, der in seiner Karriere selbst noch nie acht Spiele lang ungeschlagen ist, freute sich mit den mitgereisten Nürnbergern: „Träumen ist erlaubt. Die Fans haben es sich verdient. Wir aber denken von Spiel zu Spiel.“

Am kommenden Samstag, 19.03.11, können die Fans weiter träumen: Dann gastiert Werder Bremen beim Rückrundentabellenführer. Anpfiff zum Spiel im easyCredit-Stadion ist zur bester Bundesliga-Zeit um 15.30 Uhr.