Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Samstag, 17.10.2009

Die Stimmen zum 3:0

Was sagen Spieler und Trainer zum Sieg im easyCredit-Stadion? Klickt hier.

Hertha-Coach Friedhelm Funkel: „Leider konnte die Mannschaft nicht umsetzen, was wir im Training geübt haben.  Man hat auch gesehen, dass sich Nürnberg einfach besser angestellt hat und hat somit auch verdient gewonnen.  Unsere Mannschaftsleistung war insgesamt enttäuschend, aber man hat auch gesehen, dass wir nicht hilflos waren und wir müssen jetzt unter der Woche hart trainieren.“

Club-Trainer Michael Oenning: „Es freut mich, dass wir heute eine gute Leistung gezeigt haben. Es war keine einfache Situation, in der wir standen. Heute haben wir gezeigt, dass wir guten Fußball spielen können. Wir sind zum Ursprung zurück gekommen und konnten somit frühzeitig nach vorne spielen. Mike Frantz und Albert Bunjaku haben heute ein überragendes Spiel gemacht. Das gibt uns viel Selbstvertrauen für das nächste Spiel in Hoffenheim, so dass wir auf einen Sieg hoffen können.“

Mike Frantz: „Wir haben auch in den ersten Spielen der Saison gezeigt, dass wir das Potential für die Bundesliga haben. In den letzten Spielen ging der Faden leider etwas verloren. Heute konnte man aber von der ersten Minute an spüren, dass wir gewinnen wollen. Dafür haben wir in den letzten beiden Wochen viel gearbeitet. Auch gerade vor dem Tor. Gegen Hoffenheim wird es ein ganz anderes Spiel, aber wenn wir wie heute die gleiche Körpersprache und Präsenz zeigen, wird es für jeden Gegner schwer.“   

Albert Bunjaku: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht, mit viel Druck nach vorn. Wir waren von Anfang an da, der Trainer hatte uns super eingestellt. Deshalb haben wir heute verdient 3:0 gewonnen. Wir wussten immer, was wir können. Wir haben viel gesprochen, gut gearbeitet: Heute war jeder super heiß, dass wir gewinnen. Es war ein überragendes Gefühl für mich, im ersten Bundesligajahr, dann mache ich gleich einen Doppelpack! Das hat mich sehr gefreut, und es ist auch gut für die Mannschaft. Wir müssen weiter gut arbeiten und etwas zählbaren gegen Hoffenheim erringen.“