Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Sonntag, 16.05.2010

Die Klassenerhalts-Stimmen

Hecking: "Kompliment an meine Truppe!" Luhukay: "Glückwunsch! Club hat verdient gewonnen."

Foto: Daniel Marr

Dieter Hecking: „Mein Fazit bezieht sich auf beide Spiele. Kompliment an meine Truppe. Wir haben die beiden Spiele konzentriert gespielt und dadurch gewonnen. Ich muss auch Augsburg ein Riesenkompliment aussprechen, der FCA hat uns alles abverlangt. Ein unbequemer Gegner, der eine überragende Saison gespielt hat. Wir haben in der Saison die big points leider nicht gemacht, dann hätten wir uns diese nervenaufreibenden Spiele sparen können.“

Jos Luhukay: „Glückwunsch an Nürnberg, sie haben verdient die Relegationsspiele gewonnen. Wir kamen in der ersten Halbzeit unglücklich in Rückstand, dann ist es mental schwer, nachzulegen. Meine Mannschaft hat alles gegeben, der Club war zu stark. Das Glück war auch nicht auf unserer Seite. Es war eine sehr gute Saison, leider ohne Krönung. Wir können uns die nächsten Tage besinnen und uns über einen dritten Platz und ein DFB-Pokal-Halbfinale freuen.“

Franz Schäfer: „Eigentlich ist mir ein ganzes Bergwerk vom Herzen gefallen. Besonders stolz bin ich auf unsere Verteidigung. Wir haben die Null in beiden Spielen gehalten. Es war alles dicht. Ich freue mich auch, in meiner kurzen Amtszeit als Präsident, keinen Abstieg erlebt zu haben.“

Dominic Maroh: „Wir haben eine sehr gute Rückrunde gespielt, dann kam der 30. Spieltag und die vier verlorenen Spiele, aber jetzt haben wir es wieder gut gemacht und ich freue mich einfach nur auf die Party!“

Raphael Schäfer: „Nach fünf Minuten war mir klar, dass wir das heute schaffen. Man hat den Klassenunterschied dann doch gesehen. Wir haben zu recht beide Spiele gewonnen. Jetzt sind wir alle erstmal erleichtert, dass wir es geschafft haben.“

Andy Wolf: „Nach der Roten Karte war es für uns einfach, den Ball laufen zu lassen. Augsburg hätte am Ende vier Tore machen müssen. Sie hatten vorher den Mund ein bisschen zu voll genommen. Wir haben unsere erste klare Chance eiskalt ausgenutzt und uns heute verdient, „drin zu bleiben.“

Christian Eigler: „Mir sind richtig viele Steine vom Herzen gefallen, der Druck auf uns war immens. Die zweite Halbzeit war richtig gut, das frühe Tor hat uns erlöst. Mit einem Mann mehr konnten wir den Sieg natürlich gut ausspielen. Ich muss Augsburg ein Riesenkompliment machen. Aber unser Ziel ist erreicht, egal was in der Hinrunde auch war. Jetzt wollen wir erstmal feiern und zwei bis drei Wochen abschalten, dann sehen wir in die neue Saison.“