Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Freitag, 12.03.2010

Achtung Hertha: Die Serienbrecher kommen!

Wo der Club derzeit so gerne Serien bricht, kommt das Spiel bei Hertha BSC gerade recht.

Erinnerungen an das Hinspiel: Mintal, Gygax und Bunjaku freuen sich über das 3:0 gegen Hertha BSC.

13 Siege in Serie – bitte, unser 1. FCN hat vor drei Wochen mit dem 1:1 gegen Bayern München die van Gaal’sche Mega-Serie gebrochen. Bayer Leverkusen kommt am 25. Spieltag ungeschlagen ins easyCredit-Stadion – kein Problem für unser Team. 3:2. Ende der Serie.

Jetzt also zu Hertha BSC Berlin. Diesmal ist die Serie „kleiner“: Die letzten sechs Duelle zwischen beiden Clubs hat jeweils das Heim-Team für sich entschieden. Grund genug für den 1. FCN, sich in der Hauptstadt wieder mal als Spielverderber zu betätigen. Zumal auch der letzte Club-Erfolg im Olympiastadion schon fast 19 Jahre zurückliegt: am 1. Juni 1991 trafen Marc Oechler (2), Jörg Dittwar und Uwe Wolf beim 4:2.

„Dürfen nicht selbstgefällig werden“

„Wir dürfen die Hertha nicht daran messen, dass sie erst 15 Punkte hat“, warnte Trainer Dieter Hecking in der Pressekonferenz - jetzt bei CLUBtv -am Donnerstag, 11.03.10, vor den Spree-Athenern, „wenn sie nicht diese katastrophale Vorrunde gespielt hätten, hätten sie mit der Mannschaft, die sie jetzt nach der Winterpause haben, nichts mit dem Abstieg zu tun!“

Des Trainers Forderung an sein Team vor der Partie an alter Wirkungsstätte von Club-Sportdirektor Martin Bader: „Wir dürfen nicht selbstgefällig werden, sondern müssen gierig bleiben. Wir müssen noch mehr wollen, noch mehr laufen als gegen Leverkusen!“

Wieder ein Schweizer Franken-Festtag?

Natürlich wird es trotz des 3:2 gegen Leverkusen Umstellungen geben (müssen). Für den schwer verletzten Breno soll Dominic Maroh in die Innenverteidigung rücken, und natürlich könnte Top-Torjäger Albert Bunjaku nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre aus dem Bochum-Spiel wieder in die Startelf zurück kehren. Das lässt Hecking allerdings noch offen: „Diese Frage beantworten wir am Samstag.“ Neben Christian Eigler (Schienbeinverletzung) droht mit Isaac Boakye (Grippe) ein weiterer Stürmer auszufallen.

Beim 3:0-Hinspiel-Erfolg gelangen Bunjaku zwei Treffer, damals sein erster Bundesliga-Doppelpack. Daniel Gygax mit seinem ersten Bundesliga-Tor vervollständigte den Schweizer Franken-Festtag. „Egal“, sagt Albert, „wer trifft! Wichtig ist nur, dass wir die Tore machen!“

Auf die Club-Fans ist Verlass

2.527 Tickets hat der Club in Nürnberg für das wichtige Spiel im Keller-Duell abgesetzt, nur unwesentlich mehr als Titel-Kandidat Bayer Leverkusen am vergangenen Wochenende unter seine euphorischen Anhängern für das Spiel in Nürnberg (645!) gebracht hat…

Wer es nicht in die Hauptstadt schafft, kann trotzdem mittendrin im Geschehen sein. Sky mit Kommentator Martin Groß und natürlich unser Medienpartner Radio Gong 97,1 mit Mathias Zeck melden sich direkt aus Berlin; Anstoß ist um 15.30 Uhr.

Unterstützt die FC Bayern Kickers in Berlin!

Übrigens: Wer am Samstag nach dem Spiel noch weiter Lust auf Sport hat, kann am Samstag ab 19.30 Uhr die FC Bayern Kickers aus Nürnberg unterstützen. Das Team spielt im Viertelfinale des DFB-Futasl-Cups bei Croatia Berlin. Anstoß in der Sporthalle Charlottenburg ist um 19.30 Uhr; das Spiel dauert 2 x 20 Minuten.