Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Mittwoch, 17.10.2018

Die Mitgliederversammlung 2018

Foto: Sportfoto Zink

Mehr als fünf Stunden dauerte die Mitgliederversammlung 2018. Unter anderem wurden drei Aufsichtsräte gewählt. Der neue Vorstand Niels Rossow sprach erstmals vor den Mitgliedern.

Der 1. FC Nürnberg hatte zur alljährlichen Mitgliederversammlung geladen – und rund 1.200 Mitglieder waren am Mittwochabend, 17.10.18, der Einladung in den Großen Saal der Nürnberger Meistersingerhalle gefolgt. Unter den Gästen waren traditionell auch das Profi-Team des FCN, angeführt von Kapitän Hanno Behrens sowie der Trainer- und Betreuerstab um Cheftrainer Michael Köllner.

Um kurz nach 18.30 Uhr eröffnete der Aufsichtsratsvorsitzende des Club, Dr. Thomas Grethlein, die Versammlung offiziell. „Es freut mich, dass wieder so viele Mitglieder erschienen sind und damit ihr Interesse am Wohlergehen des 1. FC Nürnberg zum Ausdruck bringen.“ Nach den einleitenden Worten fand das Gedenken der im zurückliegenden Jahr verstorbenen Mitglieder statt.

Sportliche Bilanz von Bornemann

Nach der Benennung des Versammlungsleiters Dr. Axel Adrian und der Genehmigung der Tagesordnung blickte zunächst Andreas Bornemann aus sportlicher Sicht auf die vergangene Saison. „Wir dürfen heute auf eine erfolgreiche Spielzeit zurückschauen. Mannschaft, Trainer und das Team hinter dem Team haben Außergewöhnliches geleistet und sind verdient aufgestiegen.“

Bornemann warf auch einen Blick voraus: „Es ist das erklärte Ziel, den FCN mittel- und langfristig in der Bundesliga zu etablieren. Dafür benötigen wir Kontinuität, Geschlossenheit und Vertrauen in die eigenen Stärken. Wir haben eine Mannschaft mit Typen und Identifikationsfiguren und sind überzeugt, dass unser Weg ein erfolgreicher Weg ist.“

Club weist Jahresüberschuss aus

Anschließend präsentierte Michael Meeske als Kaufmännischer Vorstand den wirtschaftlichen Bericht zum Geschäftsjahr 2017/2018. Demnach weist der Club zum Bilanzstichtag 30.06.18 einen Jahresüberschuss in Höhe von 2,7 Millionen Euro nach Steuern aus. Daraus resultierend reduziert sich der nicht durch Vereinsvermögen gedeckte Fehlbetrag auf 4,3 Millionen Euro (Vorjahr: 7,0 Mio. Euro). Dem gegenüber stehen stille Reserven des 1. FC Nürnberg, die diesen Betrag deutlich übersteigen.

Meeske sprach von einem „sehr schönen Jahresergebnis. Wir konnten das negative Eigenkapital verringern und einen deutlichen Abbau der Verbindlichkeiten realisieren.“ Der zum Monatsende scheidende Vorstand weiter: „Bei der Gesamtentwicklung des Marktes bleibt es für den Club natürlich herausfordernd, dennoch kann man positiv in die Zukunft schauen.“

Der Wirtschaftsbericht zum Geschäftsjahr 2017/2018

Rossow: „Es muss weitergehen“

Nach Meeske trat Niels Rossow ans Rednerpult. Der neue Kaufmännische Vorstand des FCN stellte sich der Mitgliederversammlung vor und gab in seiner Rede einen kurzen Ausblick. „Es muss weitergehen, wir wollen den nächsten Schritt machen. Der Club hat eine Power, die noch nicht komplett entfaltet ist.“

„Wir wollen die Verbindlichkeiten und das negative Eigenkapital weiter abbauen und weiter an unserer Liquidität arbeiten“, so Rossow, der gestand: „Ich habe hier meinen Traumjob gefunden und werde mich für den Club zerreißen.“

Grethlein: „Noch nicht am Ziel“

Nach den Berichten der Vorstände zog auch noch Dr. Thomas Grethlein Bilanz und bedankte sich bei allen Mitgliedern, den Gremien des Vereins und allen Unterstützern und Partnern für die Zusammenarbeit im abgelaufenen Geschäftsjahr.

„Mit diesem Aufstieg sind wir noch nicht am Ziel angekommen. Wir wollen unseren Weg weitergehen, dabei wird es auch Rückschläge geben, von denen wir uns nicht von unserer Linie abbringen lassen wollen“, so Dr. Grethlein.

Entlastung für Vorstand und Aufsichtsrat

Es folgte die Aussprache zu den Berichten, in der die Mitglieder ihre persönlichen Anliegen vorbrachten und konstruktiv mit den verantwortlichen Vertretern aus Vorstand und Aufsichtsrat diskutierten. Anschließend entschieden die Mitglieder über die Entlastung für Vorstand und Aufsichtsräte, die sowohl den beiden Vorständen wie auch allen Aufsichtsräten mit großer Mehrheit erteilt wurde.

Mit Tagesordnungspunkt 7 stand die Wahl von drei Aufsichtsratsmitgliedern auf dem Programm. Von insgesamt fünf Kandidaten setzten sich am Ende Dr. Ulrich Maly (899 Stimmen), Christian Ehrenberg (780 Stimmen) und Peter Meier (597 Stimmen) durch.

Ehrenamtspreis vergeben

Zum Ende der Versammlung wurde auch noch über eine Reihe von satzungsändernden Anträgen abgestimmt. Die nötige Zustimmung von den Mitgliedern erhielt dabei der Antrag, wonach künftig Abstimmungen auf der Versammlung auch mittels elektronischem Abstimmungsverfahren durchgeführt werden dürfen. Auch die Anträge, die auf der Tagesordnung unter 9b und 9c geführt wurden, erhielten die nötige Mehrheit. Alle anderen Anträge wurde hingegen abgewiesen bzw. von den Antragstellern noch zurückgezogen.

Zuvor wurde bereits der 1. FCN-Ehrenamtspreis 2018 verliehen. Ausgezeichnet wurde in diesem Jahr Laura Engelhardt für ihr langjähriges Engagement in verschiedenen Positionen, unter anderem als ehrenamtliche Stadionsprecherin der U21. Dr. Thomas Grethlein überreichte ihr ein persönliches Trikot sowie eine Urkunde und bedankte sich für ihren Einsatz für den 1. FCN. Um kurz nach Mitternacht beschloss der Aufsichtsratsvorsitzende schließlich die Mitgliederversammlung 2018.