Profis Vorbericht Freitag, 27.11.2020

Derby-Vorbericht: Emotional, aber auch klar und strukturiert

Foto: Sportfoto Zink

Auf dieses Spiel blickt ganz Franken - und vermutlich viele Fußballfans darüber hinaus: Am Sonntag kommt es einmal mehr zum ewigen Duell zwischen Fürth und unserm Club.

  • Die Situation

„Der Sieg in Osnabrück hat uns gut getan.“ Als Robert Klauß am Freitagnachmittag die Fragen der Journalisten auf der Vor-Derby-Pressekonferenz beantwortete, konnte er auf eine aus seiner Sicht positive Trainingswoche zurückblicken. Die Vorbereitung auf das 26. Frankenderby läuft bislang gut. „Mir geht es darum, in welcher Verfassung wir emotional und athletisch sind und da sind wir in einer guten Verfassung.“ Auch, weil der Club die Trainingswoche mit frischem Selbstvertrauen aus Osnabrück startete. „Die Mischung aus Emotionen, Klarheit und Struktur gelingt uns im Training ganz gut“, resümierte Klauß.

Für unseren Cheftrainer wird das Spiel am Sonntag auch seine persönliche Derby-Premiere. „Bei RB Leipzig gibt es solche Spiele aufgrund der jungen Vereinsgründung nicht.“ Logisch, dass sich daher auch eine Vorfreude breitmacht. „Das sind Spiele, die Spaß machen. Das gibt dem ganzen einen Extra-Kick.“ Der Trainer weiß aber auch: „Man braucht Emotionen in so einem Spiel, man darf sich aber nicht nur von Emotionen leiten lassen. Es gilt trotzdem, einen guten und klaren Matchplan zu haben und seine Stärken aufs Feld zu bringen. Das vermittele ich den Jungs.“ Wir drücken die Daumen für eine erfolgreiche Derby-Premiere, Coach!

  • Das Personal

Kurz und bündig: Margreitter kuriert weiter seine Muskelverletzung aus, Zrelak startete nach seinem grippalen Infekt wieder ins Lauftraining. Das Club-Duo wird am Sonntag nicht im Kader stehen. Ein mögliches Comeback könnte derweil Virgil Misidjan feiern. Der Niederländer absolvierte seine erste komplette Trainingswoche mit der Mannschaft. „Er ist eine Option für den Kader“, bescheinigte Klauß unserem Flügelflitzer.

  • Der Gegner

Man verfällt in keine Übertreibung, wenn man sagt: Fürth hat einen Lauf. Die letzten vier Spiele konnte das Kleeblatt allesamt für sich entscheiden. Im Schnitt schoss das Stadtnachbar dabei sogar drei Tore. Generell musste Fürth bislang erst eine Saisonniederlage schlucken (0:1 im Heimspiel gegen den HSV). Für den SGF-Trainer Stefan Leitl ist daher auch klar: „Für uns gilt es, die Leistung zu bestätigen und am Sonntag auf den Platz zu bringen.“

Cheftrainer Robert Klauß sieht in Greuther Fürth sogar das aktuell stärkste Team der Liga. „Sie spielen momentan den besten Fußball. Da stapeln wir auch nicht tief, das ist einfach Tatsache“, und begründete dieses Lob auch detailliert. „Sie haben eine gute Struktur, gute Abläufe mit und gegen den Ball. Es ist wichtig, dass sich ein Verein über die Zeit kontinuierlich entwickeln kann. Das sieht man auch in Fürth. Sie haben eine gewachsene Struktur, von der sie gerade profitieren. Sie haben gute Einzelspieler, mit Hrogota einen guten Transfer gemacht. Das sind Spieler, die für die zweite Liga ein extrem hohes Niveau haben. Trotzdem haben wir gezeigt, dass wir auch Waffen haben, die uns liegen und die zum Gegner passen - ohne jetzt taktisch zu viel vorweg zu nehmen."

  • Die Fakten

Keine Begegnung im deutschen Fußball wurde öfter gespielt: Am Sonntag treffen der Club und die SpVgg Greuther Fürth zum 267. Mal aufeinander. Wird übrigens höchste Zeit für einen FCN-Derbysieg. Der letzte liegt mittlerweile über drei Jahre zurück. Damals gewannen die Cluberer mit 3:1 beim Nachbarn.

Viereinhalb Stunden vor dem Anpfiff versetzen wir euch bereits in unserer CLUB-App in Derby-Stimmung. Im Spieltagsmodus bekommt ihr exklusive Inhalte rund um das „Spiel des Jahres“. Circa eine Stunde vor dem Anpfiff startet dann wieder unser ClubCountdown auf Facebook. In dem Livestream präsentieren wir euch wie gewohnt zuallererst die Derby-Aufstellung, ehe sie anschließend in den Kanälen online geht. Das Frankenderby könnt ihr ab 13.15 Uhr live im FANRADIO mitverfolgen. Hinterher gibt es auf fcn.de den Spielbericht, frische Stimmen zur Partie und die Pressekonferenz mit den beiden Trainern.

Spieldaten

9. Spieltag, 2. Bundesliga 20/21
2 : 3
1. FC Nürnberg
8. Manuel Schäffler (Kopfball) 1:1
78. Nikola Dovedan 2:3
SpVgg Greuther Fürth
3. Havard Nielsen 0:1
37. Havard Nielsen 1:2
47. Branimir Hrgota 1:3
Stadion
Datum
29.11.2020 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Felix Brych
Zuschauer
noch unbekannt

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Mathenia - Valentini - Mühl - Sörensen - Handwerker - Krauß (79. Behrens) - Geis - Lohkemper (79. Schleusener) - Nürnberger - Hack - Schäffler
Reservebank
Früchtl, Knothe, Krätschmer, Sorg, Behrens, Dovedan, Rhein, Misidjan, Schleusener
Trainer
Robert Klauß
SpVgg Greuther Fürth
Burchert - Meyerhöfer - Jaeckel - 18466 - Raum - 18466 - Seguin (79. Bauer) - Green - Ernst (74. Stach) - Hrgota - Nielsen
Reservebank
Funk, Asta, Barry, Bauer, Stach, Tillman, Abiama, Kehr, Leweling
Trainer
Stefan Leitl

Ereignisse

3. min Spielstand: 0:1
Havard Nielsen

8. min Spielstand: 1:1
Manuel Schäffler

37. min Spielstand: 1:2
Havard Nielsen

46. min Spielstand: 1:2
Fabian Nürnberger kommt für Nikola Dovedan

47. min Spielstand: 1:3
Branimir Hrgota

74. min Spielstand: 1:3
Anton Stach kommt für Sebastian Ernst

78. min Spielstand: 2:3
Nikola Dovedan

79. min Spielstand: 2:3
Hanno Behrens kommt für Tom Krauß

79. min Spielstand: 2:3
Fabian Schleusener kommt für Felix Lohkemper

79. min Spielstand: 2:3
Maximilian Bauer kommt für Paul Seguin

90. min Spielstand: 2:3

Robert Klauß