Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Montag, 30.10.2017

Der Nachbericht: Ärgerlich, aber nicht unverdient

Foto: Sportfoto Zink

Beim 1. FC Heidenheim ließ der Club die Tugenden vermissen, die ihn in den vergangenen Spielen noch auszeichneten.

  • Die Nachbetrachtung

Schade! Nach dem Sieg gegen Dresden und dem Weiterkommen im Pokal hat es der Club beim 1. FC Heidenheim verpasst, in der Liga wieder nachzulegen und die Ausrutscher der Konkurrenten auszunutzen. "Wir haben viele Fehler gemacht, deshalb ist diese Niederlage umso ärgerlicher", sagte Cheftrainer Michael Köllner einen Tag nach der Partie. Ärgerlich ja, aber auch nicht unverdient war diese Niederlage, denn der Club präsentierte sich beim Tabellensiebzehnten einfach nicht entschlossen genug. Vor allem im Spiel nach vorne tat sich der 1. FCN schwer, kreative Ideen zu finden um die kompakte Heidenheim-Abwehr zu knacken. Aber auch defensiv wackelte die Köllner-Elf ein ums andere Mal und war mit einem 0:0 zur Pause noch gut bedient. "Wir hatten einfache Ballverluste, standen nicht gut in den Räumen", erklärte Köllner

Erst das 0:1 war für das Team ein kleiner Weckruf. Der Treffer zum Ausgleich blieb Ishak, Teuchert und Co. jedoch verwehrt, auch aufgrund eines starken Heidenheimer Schlussmanns. "Da müssen wir uns den Vorwurf machen, dass wir nicht mehr aus der Partie herausgezogen haben", so Köllner. "Es war aber klar, dass wir nicht durch jedes Spiel durchmarschieren können."

  • Die Fakten:

12.600 Zuschauer sahen eine statistisch gesehen ausgeglichene Partie. Beide Teams schossen fünf Mal auf das Tor des Gegners. Dass sich Heidenheim und Nürnberg am Ende nicht die Punkte teilten, lag an der Effektivität der Gastgeber. 7:4 Ecken standen am Ende auf Seiten des 1. FCH, eine davon fand seinen Weg ins Club-Tor. 

Was auffällt: Die Köllner-Elf hatte mehr Ballbesitz, spielte insgesamt rund 150 Pässe mehr als die Gastgeber und konnte auch eine bessere Passquote vorweisen. Trotzdem gelang es dem Club nicht, auch spielerisch eine Dominanz auszustrahlen. Das Team schob den Ball zwar immer mal wieder durch die eigenen Reihen, der kreative Moment zum Angriff blieb dann aber oftmals aus. "Da haben wir nicht das gespielt, was wir eigentlich können", erkannte auch Köllner.

  • Das sagen die Medien:

kicker.de: Überraschend, aber keineswegs unverdient setzte sich Heidenheim gegen Nürnberg durch. Der FCH erspielte sich in der ersten Hälfte ein deutliches Chancenplus, scheiterte aber an der Latte und der eigenen Abschlussschwäche gegen ideenlose Nürnberger, die sich auch in der Abwehr zahlreiche Fehler leisteten. Nach der Pause verhalf den Hausherren eine Standardsituation zum Erfolg.

nordbayern.de: Der 1. FC Nürnberg beißt sich am Sonntagnachmittag die Zähne auf der Ostalb aus. Am Ende gewinnt der 1. FC Heidenheim mit 1:0 durch einen Treffer von Robert Glatzel. Rang zwei rückt deshalb vorerst etwas aus dem Blickfeld.

  • Das sagen die Fans:

Frank Ordosch (via Twitter): Zwar überraschend, aber letztlich net unverdient:  Der Club verliert 0:1 in Heidenheim. Die hatten leider deutlich mehr Biss!

Alexander Bezold (via Facebook): Schade! Heute gab es mal für ein schlechtes Spiel keine Punkte. Vielleicht sogar gut so! Eine Woche nun Zeit wieder hart zu arbeiten und wieder erfolgreicheren Fussball gegen Ingolstadt zu spielen!

  • Der Ausblick:

Nach drei Spielen innerhalb einer Woche steht für die Profis nun erst mal Regeneration auf dem Programm. Am Montag analysierte das Team gemeinsam die Partie in Heidenheim, ehe eine Trainingseinheit anstand. Am Dienstag und Mittwoch haben die Spieler dann frei. "Wir haben das gestrige Spiel intensiv aufgearbeitet. Jetzt müssen wir mal durchschnaufen und zwei Tage Kraft sammeln", so Köllner.

Kraft wird das Team auch brauchen, denn am kommenden Montag empfängt der Club den Bundesliga-Absteiger, den FC Ingolstadt. Ein wichtiges Spiel, das dem 1. FCN alles abverlangen wird. "Ich hoffe, dass wir da an die Dinge anknüpfen können, die uns in den letzten Wochen so stark gemacht haben", sagte der Club-Coach

Spieldaten

12. Spieltag, 2. Bundesliga 2017/2018
1 : 0
1. FC Heidenheim 1846
67. Robert Glatzel 1:0
1. FC Nürnberg
Stadion
Datum
29.10.2017 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Robert Schröder
Zuschauer
12600

Aufstellung

1. FC Heidenheim 1846
Müller - Strauß - Wittek - Beermann - Feick - Titsch-Rivero (73. Theuerkauf) - Griesbeck - Thiel - Schnatterer (64. Skarke) - Pusch (86. Dovedan) - Glatzel
Reservebank
Eicher, Kraus, Philp, Skarke, Theuerkauf, Dovedan, Verhoek
Trainer
Frank Schmidt
1. FC Nürnberg
Kirschbaum - Brecko (79. Valentini) - Mühl (46. Löwen) - Ewerton José - Leibold - Erras - Behrens - Salli (79. Petrak) - ?? - Teuchert - Ishak
Reservebank
Bredlow, Valentini, Fuchs, Hufnagel, Löwen, Petrak, Werner
Trainer
Michael Köllner

Ereignisse

29. min Spielstand: 0:0
Lukas Mühl

42. min Spielstand: 0:0
Sebastian Griesbeck

46. min Spielstand: 0:0
Eduard Löwen kommt für Lukas Mühl

62. min Spielstand: 0:0
Marcel Titsch-Rivero

64. min Spielstand: 0:0
Tim Skarke kommt für Marc Schnatterer

67. min Spielstand: 1:0
Robert Glatzel

71. min Spielstand: 1:0
Eduard Löwen

73. min Spielstand: 1:0
Norman Theuerkauf kommt für Marcel Titsch-Rivero

79. min Spielstand: 1:0
Enrico Valentini kommt für Miso Brecko

79. min Spielstand: 1:0
Ondrej Petrak kommt für Edgar Salli

86. min Spielstand: 1:0
Nikola Dovedan kommt für Kolja Pusch

90. min Spielstand: 1:0
Maximilian Thiel

90.(+3) min Spielstand: 1:0
Nikola Dovedan