Profis Interview Freitag, 23.07.2021

Der Kapitän im Interview: "Wir sind eine sehr gute Mannschaft, wenn ..."

Foto: Sportfoto Zink

Er ist Cluberer durch und durch: Enrico Valentini wird auch in dieser Saison seine und unsere Mannschaft als Kapitän aufs Feld führen. Wir haben vor dem Saisonstart am Sonntag mit "Vale" über die abgelaufene Vorbereitung, die neue Mannschaft und vorgenommene Ziele gesprochen.

fcn.de: Servus Vale! Zunächst einmal nachträglich auf diesem Wege: Glückwunsch zur gewonnenen Europameisterschaft mit Italien!

Enrico Valentini: (lacht) Danke sehr!

fcn.de: Du warst rund ums Finale noch krankheitsbedingt etwas angeschlagen, die Feier fiel vermutlich etwas kleiner aus, oder?

Enrico: Ja, natürlich auch durch die Corona-Situation. Beim Finale war ich noch stark erkältet, aber die Emotionen haben das für ein paar Stunden vergessen lassen.

fcn.de: Was bedeutet dir der Titel?

Enrico: Sehr viel, weil ich durch die Revolution, die Mancini eingeleitet hat, Hoffnung hatte, dass sie mit der Art und Weise zu spielen direkt Erfolg haben. Der Titelgewinn ist sehr süß, weil das Zuschauen Spaß gemacht hat und auch aufgrund der Reaktionen aller anderen, die Italien eigentlich nicht so mögen. Sie haben es ihnen trotzdem gegönnt, weil sich Italien als Mannschaft dargestellt und guten Fußball gespielt hat.

fcn.de: Im Trainingslager in Natz-Schabs haben wir das Halbfinale gegen Spanien gemeinsam geschaut und man muss sagen: ein Länderspiel Italiens mit dir zu verfolgen, ist eine besondere Erfahrung. Du warst merklich angespannt. Angespannter als bei einem Club-Spiel?

Enrico: (lacht) Ja, weil ich keinen Einfluss darauf nehmen kann. Ich will das eigentlich nicht, ich will mich nicht so fühlen, aber sobald Italien spielt, fühle ich mich einfach so. Ich kann nichts tun, mein Herz schlägt schneller, das wurde mir scheinbar so mitgegeben.

fcn.de: Am Ende ging ja alles gut aus. Vale, blicken wir auf die Vorbereitung, die jetzt hinter uns liegt. Wie lief sie in deinen Augen?

Enrico: Verhältnismäßig war das eine kurze Vorbereitung. Dennoch war sie ordentlich. Wir haben eigentlich alles auf dem Platz gemacht, das ist auch gut so. Ich denke, dass es eine gute Vorbereitung war. Ob es eine sehr gute war, werden wir dann in den ersten Spielen sehen. Wir hatten mit 1860 München einen sehr guten letzten Testspielgegner. Sehr gut war es auch im Hinblick, dass wir Fehler gemacht haben, die uns am Sonntag auch erwarten könnten und aus denen wir lernen wollen.

fcn.de: Du sprichst die Generalprobe an, die ergebnistechnisch auf alle Fälle geglückt ist. Wie beurteilst du eure Leistung konkret?

Enrico: Wir haben erkannt: wenn wir unseren Job, das, was wir trainieren und das, was der Trainer uns vorgibt, hundertprozentig umsetzen, sind wir eine sehr gute Mannschaft. Wenn wir das aber nicht zu hundert Prozent umsetzen, können wir Probleme bekommen. Das hat sich in der ersten halben Stunde ausgewirkt und gegen Ende, als wir etwas fahrig wurden. Deswegen soll das ein mahnendes Beispiel sein, dass wir immer hundert Prozent geben müssen.

fcn.de: Ansonsten auch positiv an dem Testspiel: Fans waren wieder zugelassen, wenn auch noch nicht so viele. Wie hast du das im Max-Morlock-Stadion wahrgenommen?

Enrico: Die Fans sind die Essenz des Fußballs. Sie fehlen uns extrem und ich hoffe, dass es jetzt nach und nach immer mehr werden. Ich hoffe auch, dass wir mit positiven Ergebnissen mehr Leute ins Stadion locken können, um einfach gemeinsam Spaß zu haben.

fcn.de: Uns haben in diesem Sommer sieben Neuzugänge verstärkt. Mats Möller-Daehli kanntest du natürlich schon. Wie haben sich die anderen sechs integriert und wie beurteilst du sie sportlich und menschlich?

Enrico: Allesamt top, ohne Ausnahme. Sie haben sich extrem schnell eingebracht, hatten keine Berührungsängste. Ich kann zu allen nur Lobendes sagen, jeder macht seinen Job und bringt sich auch menschlich ein.

fcn.de: Wenn man sich generell unsere Mannschaft anschaut, ist das auf dem Papier ein echt interessanter Kader aus vielversprechenden Talenten und erfahrenen Haudegen. Wie beurteilst du den Kader?

Enrico: Ich find die Mannschaft super. Wie du sagst haben wir einen sehr guten Mix. Da sind auch ein paar richtig geile Kicker bei, die immer einen Unterschied machen können, wenn sie einen guten Tag erwischen. Vor allem vorne sind wir meiner Meinung nach überragend besetzt. Ich glaube schon, dass wir ein paar Klubs ärgern können.

fcn.de: Unser Sportvorstand hat das Saisonziel klar benannt: es soll wieder in die obere Tabellenhälfte gehen, Platz fünf bis acht soll es im Idealfall werden. Ein in deinen Augen realistisches Ziel?

Enrico: Ich glaube, dass wir viel gelernt haben aus den letzten Jahren und wir deswegen definitiv einen Schritt nach vorne machen können und müssen. Ich denke, dass wir dafür bereit sind.

fcn.de: Hin und wieder gibt es aber auch Stimmen, die sich beispielsweise auf den Außenverteidiger-Positionen mehr Konkurrenz gewünscht hätten. Wie siehst du die Situation in der Abwehr?

Enrico: Kritik gehört dazu, Konkurrenz auch. Aber andererseits muss man auch sehen, dass beide Außenverteidiger in der letzten Saison mit dem Erfolg der Mannschaft immer besser wurden. Wir werden gerne als Prellbock genommen, aber gerade ab Fürth kann ich der Kritik nicht zustimmen, auch wenn ich sie akzeptiere. Ich bin selbst mein größter Kritiker.

fcn.de: In der neuen Saison warten auf uns viele spannende Traditionsklubs. Gibt es bestimmte Teams, auf die du dich am meisten freust?

Enrico: Klar: Bremen, Schalke – das steht außer Frage. Ich glaube aber fast jeder Gegner ist cool zu bespielen mit besonderen Atmosphären. Es gibt vielleicht zwei, drei Vereine, die etwas weniger spannend sind, trotzdem ist diese 2. Liga unglaublich attraktiv.

fcn.de: Anführen wirst die Mannschaft auch in dieser Saison du, vor ein paar Tagen wurdest du als Kapitän wiedergewählt. Hattest du vorab damit gerechnet?

Enrico: Ich habe im Vorfeld ehrlich gesagt gar nicht darüber nachgedacht. Dass ich wiedergewählt worden bin freut mich aber natürlich sehr, vor allem, weil die Jungs gewählt haben. Das zeigt mir, dass ich eine hohe Wertschätzung im Team habe. Ich bin wie ich bin, ich verstell' mich nicht und behandle jeden gleich.

fcn.de: Und deine Teamkollegen dann in ein mit Fans geflutetes Max-Morlock-Stadion anzuführen ist vermutlich auch nochmal eine Nummer besser als letzte Saison.

Enrico: Auf alle Fälle, darauf freue ich mich am allermeisten.

Spieldaten

1. Spieltag, 2. Bundesliga 21/22
0 : 0
1. FC Nürnberg
FC Erzgebirge Aue
Stadion
Datum
25.07.2021 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Sven Waschitzki
Zuschauer
11089

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Mathenia - Valentini - Sörensen - Hübner - Handwerker - Geis - Krauß (90. Duman) - Nürnberger (60. Hack) - Møller Dæhli - Borkowski (76. Dovedan) - Shuranov (60. Schäffler)
Reservebank
Klaus, Fischer, Schindler, Dovedan, Duman, Hack, Tempelmann, Lohkemper, Schäffler
Trainer
Robert Klauß
FC Erzgebirge Aue
Männel - Barylla - Gonther - Carlson - Strauß - Bussmann - Fandrich (80. Riese) - Sijaric (46. Messeguem) - Nazarov (68. Baumgart) - Kühn (76. Majetschak) - Zolinski
Reservebank
Klewin, Ferjani, Jeck, Baumgart, Härtel, Majetschak, Messeguem, Riese
Trainer
Aleksey Shpilevski

Ereignisse

45.(+1) min Spielstand: 0:0
Dimitrij Nazarov

46. min Spielstand: 0:0
Soufiane Messeguem kommt für Omar Sijaric

51. min Spielstand: 0:0
Sören Gonther

60. min Spielstand: 0:0
Robin Hack kommt für Fabian Nürnberger

60. min Spielstand: 0:0
Manuel Schäffler kommt für Erik Shuranov

68. min Spielstand: 0:0
Tom Baumgart kommt für Dimitrij Nazarov

76. min Spielstand: 0:0
Nikola Dovedan kommt für Dennis Borkowski

76. min Spielstand: 0:0
Erik Majetschak kommt für Nicolas Kühn

79. min Spielstand: 0:0
Ben Zolinski

80. min Spielstand: 0:0
Philipp Riese kommt für Clemens Fandrich

90.(+1) min Spielstand: 0:0
Taylan Duman kommt für Tom Krauß

]]>