Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Hintergründe Montag, 04.02.2013

Nach Gladbach: Der Hunger ist noch nicht gestillt

Beim Club ist man nach dem Sieg erleichtert und will nachlegen. Der Trainer weiß, worauf es ankommt.

Im Fußball werden ja mitunter gerne Phrasen gedroschen, Floskeln gebraucht und Redensarten bemüht. Manchmal trifft man damit allerdings eben auch ins Schwarze. "Aller guten Dinge sind drei", hieß die Hoffnung der Club-Fans vor dem Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach – und aller guten Dinge wurden schließlich auch drei. Denn: Nach dem Remis gegen den HSV und der Niederlage in Dortmund gewann der 1. FC Nürnberg im dritten Anlauf des Jahres erstmals und schlug Gladbach, am Sonntag, 03.02.13, mit 2:1 (2:0).

"Es war ein sehr wichtiger Sieg für uns. Wir haben dieses Erfolgserlebnis gebraucht", sagte Michael Wiesinger am Montagmorgen, 04.02.13. Für ihn war es gleichzeitig der erste Bundesliga-Sieg als Trainer. "Nach der turbulenten Woche war es genau das richtige Zeichen", erklärte Per Nilsson und bezog sich damit auf die Niederlagen beim BVB und im Test der Ergänzungsspieler gegen Jahn Regensburg. Nach diesen beiden Auftritten und den Ergebnissen der Konkurrenz am Samstag, 02.02.13, hatten einige Skeptiker schon schwarz gesehen für den Club.

Seit sieben Heimspiele ungeschlagen

Doch gegen Gladbach folgte nun die Antwort. "Ich fand sehr positiv, dass die Mannschaft den Impuls gegeben und die Zuschauer mitgenommen hat", sagte Wiesinger. "Am Ende hat sie sich, auch durch die Unterstützung der Fans, für den Aufwand belohnt." Zum siebten Mal in Folge blieb der Club dadurch vor eigenem Publikum ungeschlagen und konnte zeigen, "dass wir zuhause momentan eine Macht sind", so Per Nilsson.

Dafür war allerdings auch gegen die Borussia harte Arbeit und unbedingter Wille nötig. "Wir müssen so auftreten, um erfolgreich zu sein", machte Wiesinger deutlich. "Wir müssen immer an die Grenzen gehen – und vielleicht auch darüber hinaus. Weniger können wir nicht anbieten." Und mit weniger will sich Wiesinger auch künftig nicht zufrieden geben, schließlich hat ihm der Sieg geschmeckt.

Ausruhen ist nicht erlaubt

Sein Hunger ist damit allerdings längst nicht gestillt. Der Club-Coach hat Appetit auf mehr.  "Es war natürlich ein wichtiger Sieg", sagte Wiesinger. "Aber es gibt viele Inhalte, wo wir noch besser werden wollen.  Wir hatten gegen Gladbach auch weniger gute Phasen. " Ausruhen ist nach dem ersten Sieg des Jahres also nicht erlaubt.  "Wir wollen auch in schwierigen Phasen den Weg nach vorne suchen. Wir wollen Pressing spielen und den Gegner weit vom Tor weghalten", zeigte Wiesinger Dinge auf, die es kontinuierlich zu verbessern gilt.

Am besten schon am kommenden Wochenende. Dann reist der Klub nach Frankfurt. Gegen die Eintracht setzte es in der Hinrunde die erste Niederlage der Saison. Und trotzdem " fahren wir dorthin, um zu gewinnen", gab Per Nilsson die Marschroute vor. "Frankfurt hat viel Selbstvertrauen und ist eine sehr gute Mannschaft. Aber wenn wir voll konzentriert sind, wieder so viel investieren und als Einheit auftreten, haben wir gute Möglichkeiten, dort etwas mitzunehmen." Nilsson selbst wurde überraschend für die schwedische Nationalelf nominiert. Am Mittwoch, 06.02.13,  steht das Länderspiel gegen Argentinien auf dem Programm. Nach mehr als sechs Jahren könnte der 30-Jährige wieder für sein Heimatland auflaufen. "Das", sagt er, "wäre schon eine tolle Sache."

Spieldaten

20. Spieltag, 1. Bundesliga 2012/2013
2 : 1
1. FC Nürnberg
4. Timmy Simons (Elfmeter) 1:0
30. Tomas Pekhart 2:0
Mönchengladbach
58. Patrick Herrmann 2:1
Stadion
Stadion Nürnberg
Datum
03.02.2013 14:30 Uhr
Schiedsrichter
Florian Meyer
Zuschauer
37793

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Schäfer - Chandler - Nilsson - Klose - Pinola - Simons - Kiyotake - Feulner - Balitsch (90. ERROR!) - Frantz (75. Mak) - Pekhart (67. Polter)
Reservebank
Rakovsky, ??, Plattenhardt, Kanazaki, Mak, Mendler, Polter
Trainer
unbekannt
Mönchengladbach
ter Stegen - Jantschke - Brouwers - Domínguez - Wendt - Rupp (60. Mlapa, 1846680. ) - 18466 (78. Ring) - Cigerci - Arango - Herrmann - de Jong
Reservebank
Heimeroth, Dams, Stranzl, Ring, 18466, Hrgota, Mlapa
Trainer
Lucien Favre

Ereignisse

4. min Spielstand: 1:0
Timmy Simons

12. min Spielstand: 1:0
Oscar Wendt

30. min Spielstand: 2:0
Tomas Pekhart

58. min Spielstand: 2:1
Patrick Herrmann

60. min Spielstand: 2:1
Peniel Kokou Mlapa kommt für Lukas Rupp

67. min Spielstand: 2:1
Sebastian Polter kommt für Tomas Pekhart

75. min Spielstand: 2:1
Robert Mak kommt für Mike Frantz

78. min Spielstand: 2:1
Alexander Ring kommt für 18466

80. min Spielstand: 2:1
18466 kommt für Peniel Kokou Mlapa

81. min Spielstand: 2:1
Javier Pinola

83. min Spielstand: 2:1
Tony Jantschke

90.(+1) min Spielstand: 2:1
Patrick Herrmann

90.(+2) min Spielstand: 2:1
ERROR!Hanno Balitsch