Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Freitag, 22.11.2013

Der ganz andere Diego

Maximilian Arnold ist einer der vielversprechendsten Newcomer Liga. Der VfL-Youngster unter der Lupe.

Foto: Picture Alliance

Den eigenen starken Unterbau nutzen und das eine oder andere Eigengewächs einbauen – dieses Ziel hat der VfL Wolfsburg als weiteres Zeichen der propagierten Zeitenwende ausgerufen. Kein Problem für Trainer Dieter Hecking, diese Vorgabe hat er bekanntlich in seiner dreijährigen Club-Zeit  mehrmals umgesetzt.

Was für ihn neu ist: Er kann für sechs Millionen Euro einen Innenverteidiger im Sommer holen, dann aber ein Eigengewächs dem Geholten vorziehen, ohne dass jemand von einem Transferflop sprechen würde. Gemeint ist Ex-Cluberer Timm Klose, der sich im Sommer für den VfL entschied, nun aber an dem in Wolfsburg ausgebildeten Robin Knoche (21) nicht vorbeikommt. Manager Klaus Allofs ist dennoch voll des Lobes für Timm Klose, weil dieser Knoches Entwicklung getreu der Devise „Konkurrenz belebt das Geschäft“ erst ermöglicht hätte.

Starker linker Fuß

Die Einschätzung, die Wolfsburger seien auf Gedeih und Verderb auf die Regiekünste des Brasilianers Diego angewiesen, ist ebenfalls längst überholt. Siehe das 2:1 gegen den BVB, bei dem Diego verletzt passen musste. Und wenn er gesund gewesen wäre, hätte er auch nicht im Zentrum gespielt.

Eigengewächs Maximilian Arnold hat Diego, den Inbegriff des Spielmachers, zuletzt auf die rechte Seite verdrängt – und zwar mit einer Spielweise, die so ganz anders ist als die des 28-jährigen Brasilianers, der hier den Ball schleppt und dort einen Haken schlägt. Ganz anders der dynamische 19-Jährige, der mit ein, zwei Ballkontakten auskommt, das Spiel schnell macht und selbst mit seinem starken linken Fuß zielstrebig den Abschluss sucht.

Diego auf rechts

Keine Frage, mit Arnold haben die „Wölfe“ einen der vielversprechendsten Newcomer der Liga in ihren Reihen stehen. Übrigens: Diego ist wieder fit und kehrt am Samstag wohl auch wieder in die Anfangself zurück – allerdings nicht auf „seiner“ Position. Rechts neben Arnold muss er ran, dem neuen, ganz anderen Spielmacher des VfL.

Spieldaten

13. Spieltag, Bundesliga 2013/2014
1 : 1
1. FC Nürnberg
72. Daniel Ginczek 1:1
VfL Wolfsburg
39. Maximilian Arnold 0:1
Stadion
Grundig Stadion
Datum
23.11.2013 14:30 Uhr
Schiedsrichter
Tobias Welz
Zuschauer
35678

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Schäfer - Chandler, Nilsson, Pogatetz, Plattenhardt - Frantz (55. Mak), Feulner, Kiyotake (64. Ginczek), Hloušek, Hasebe - Drmic
Reservebank
Rakovsky, Pinola, Esswein, Mak, Stark, Ginczek, Pekhart
Trainer
Gertjan Verbeek
VfL Wolfsburg
18466 - 18466, 18466, Knoche, Rodríguez - Gustavo, Medojevic, Arnold (90. Polak), 18466, Perisic (77. Caligiuri) - 18466 (77. Dost)
Reservebank
Grün, Klose, 18466, Caligiuri, Evseev, Polak, Dost
Trainer
Dieter Hecking

Ereignisse

29. min Spielstand: 0:0
Mike Frantz

31. min Spielstand: 0:0
18466

39. min Spielstand: 0:1
Maximilian Arnold

55. min Spielstand: 0:1
Robert Mak kommt für Mike Frantz

64. min Spielstand: 0:1
Daniel Ginczek kommt für Hiroshi Kiyotake

72. min Spielstand: 1:1
Daniel Ginczek

77. min Spielstand: 1:1
Bas Dost kommt für 18466

77. min Spielstand: 1:1
Daniel Caligiuri kommt für Ivan Perisic

90.(+3) min Spielstand: 1:1
Jan Polak kommt für Maximilian Arnold