Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Interview Mittwoch, 17.09.2014

"Der Club wird ein schwerer Brocken"

Vor dem anstehenden Spiel in Karlsruhe hat fcn.de mit KSC-Kapitän Dirk Orlishausen gesprochen.

Foto: Picture Alliance

fcn.de: Der KSC ist in dieser Saison noch ohne Niederlage. Warum ist Ihr Team momentan schwer zu schlagen?

Dirk Orlishausen: Der Kern der Mannschaft ist lange zusammen und entsprechend eingespielt. Und auf dieser Basis haben wir gerade das Defensivverhalten als gesamtes Team noch einmal weiterentwickelt. Darüber hinaus ist es uns gelungen, einige der Schwächen, die wir  in der vergangenen Saison noch hatten, auszumerzen. All das führt dazu, dass wir stärker geworden sind und entsprechend selbstbewusster auftreten.

fcn.de: Der 1. FC Nürnberg hat in dieser Saison zwei Auswärtsspiele bestritten - eines deutlich verloren, eines deutlich gewonnen. Wie schätzen sie den Club ein?

Dirk Orlishausen: Der Club wird ein schwerer Brocken - auch aufgrund der Stellung als Absteiger und der besonderen Situation, von allen vor der Saison zum klaren Aufstiegsfavoriten Nummer eins erklärt worden zu sein. Sie sind schwer in die Saison gekommen und  werden sicher alles dafür tun,  am Sonntag ihre mitgereisten Fans zufriedenzustellen. Nichts desto trotz sind wir selbstbewusst und stark genug, zu Hause mit unseren Fans im Rücken auf Sieg zu spielen und die drei Punkte hier zu lassen.

fcn.de: Der KSC hat in der letzten Saison als Aufsteiger für Furore gesorgt. Was ist drin in dieser Saison - und wo wird Ihrer Meinung nach der 1. FC Nürnberg landen?

Dirk Orlishausen: Mit unserer schon angesprochenen starken Defensivarbeit, unserem spielerischen Können und der Tatsache, dass wir uns spielerisch weiterentwickelt haben, glaube ich schon, dass wir uns wieder dorthin entwickeln können, wo wir letzte Saison waren. Aber zu sagen, wohin das führt, ist schwer, ich bin kein Hellseher.  Nürnberg wird nach dem durchwachsenen Start alles weiter daran setzten, nach oben zu kommen. Ich hoffe natürlich, dass der Club am Ende hinter uns bleibt.

fcn.de: Mit Enrico Valentini haben Sie einen Spieler in Ihrem Kader, der insgesamt 16 Jahre beim 1. FC Nürnberg gespielt hat. Werden Sie ihn ein bisschen bremsen müssen?

Dirk Orlishausen: Ich glaube nicht, dass man ihn da zusätzlich bremsen oder antreiben muss. Es wird motiviert sein und es wird ihm Spaß machen, gegen seinen alten Club zu spielen – da wird weder das eine noch das andere notwendig sein.  

fcn.de: Sie haben erst im Alter von 28 Jahren Ihr erstes Zweitliga-Spiel bestritten. Woran lag es, dass Sie ein "Spätstarter" waren?

Dirk Orlishausen: Die schulische und berufliche Ausbildung hatten Vorrang. Und ich hatte nie die Erfahrung, in einem Nachwuchsleistungszentrum ausgebildet zu werden, wie das heute Usus bei den jungen Spielern ist. Ich bin letztlich mit dem Glück und unter zu dem Zeitpunkt günstigen Umständen in den Profifußball "reingerutscht".

fcn.de: Wo liegen die Nachteile, wo die Vorteile, wenn man erst so relativ spät höherklassig spielt?

Dirk Orlishausen: Ein Nachteil ist sicherlich, dass man die Grundausbildung, die es heute gibt, nicht genossen hat – und deshalb gezwungen war, sich sein Talent auf irgendeine andere Art und Weise  zu erhalten. Und was die Vorteile betrifft: Aufgrund meiner Ausbildung und meiner Erfahrung im Berufsleben weiß ich, was mich danach erwartet – ich kehre dann nicht unvorbereitet ins normale Leben zurück. 

Spieldaten

6. Spieltag, 2. Bundesliga 2014/2015
3 : 0
Karlsruher SC
9. Hiroki Yamada 1:0
20. Reinhold Yabo 2:0
40. Reinhold Yabo 3:0
1. FC Nürnberg
Stadion
Wildparkstadion
Datum
21.09.2014 12:30 Uhr
Schiedsrichter
Daniel Siebert
Zuschauer
19000

Aufstellung

Karlsruher SC
Orlishausen - Klingmann, Gulde, 18466, Kempe - Peitz, Torres (71. Alibaz), Yabo (86. Nazarov), 18466, Yamada - Micanski (57. van der Biezen)
Reservebank
Vollath, Max, 18466, Alibaz, Nazarov, Valentini, van der Biezen
Trainer
Markus Kauczinski
1. FC Nürnberg
Schäfer - Celustka, Petrak, Pinola, Ramirez - Mössmer, Candeias, Polak, Schöpf, Gebhart (30. Füllkrug) - Sylvestr (61. Mlapa)
Reservebank
Rakovsky, Bulthuis, Pachonik, Stark, Füllkrug, Koch, Mlapa
Trainer
unbekannt

Ereignisse

0. min Spielstand: 0:0


9. min Spielstand: 1:0
Hiroki Yamada

20. min Spielstand: 2:0
Reinhold Yabo

30. min Spielstand: 2:0
Niclas Füllkrug kommt für Timo Gebhart

34. min Spielstand: 2:0
Jakub Sylvestr

40. min Spielstand: 3:0
Reinhold Yabo

44. min Spielstand: 3:0
Manuel Gulde

56. min Spielstand: 3:0
Cristian Ramirez

57. min Spielstand: 3:0
Koen van der Biezen kommt für Ilijan Micanski

61. min Spielstand: 3:0
Peniel Kokou Mlapa kommt für Jakub Sylvestr

71. min Spielstand: 3:0
Selcuk Alibaz kommt für Manuel Torres

77. min Spielstand: 3:0
Dominic Peitz

82. min Spielstand: 3:0
Daniel Candeias

86. min Spielstand: 3:0
Dimitrij Nazarov kommt für Reinhold Yabo