Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Mittwoch, 17.04.2019

Der Club im Endspurt: Gerne mal durch die Hintertür

Foto: Sportfoto Zink

Drei Punkte hat der Club aktuell Rückstand auf den Relegationsplatz, bei noch fünf zu absolvierenden Partien. Heißt: Es ist noch alles drin für die Mannen von Trainer Boris Schommers. Doch wie kann der Club eigentlich Endspurt? fcn.de blickt zurück auf die letzten fünf Spielzeiten, in denen es vor den letzten fünf Spielen noch ähnlich spannend war…

  • 2017/2018: 3 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage

Mit vier Punkten Vorsprung auf den Drittplatzierten aus Kiel ging’s für den FCN in die heiße Phase. Die waren aber nach Spieltag 30 fast aufgebracht, weil der Club in Ingolstadt nur remis spielte und Kiel gleichzeitig gewann. So kam’s am 31. Spieltag zum – vorentscheidenden – direkten Showdown. An der Ostsee behielt der Club kühlen Kopf, gewann 3:1 und machte anschließend mit zwei weiteren Siegen den Aufstieg an Spieltag 33 perfekt.

  • 2015/2016: 3 Siege, 2 Niederlagen

Fünf Spieltage vor Schluss schien die Sache klar: Mit sechs Punkten Rückstand auf die Favoriten aus Freiburg und Leipzig und neun Punkten Vorsprung auf den Tabellenvierten durfte der Club bereits für die Relegation planen. Weil Leipzig im Endspurt aber schwächelte und nur noch eines von fünf Spielen gewann, rückte die Mannschaft des damaligen FCN-Trainers Rene Weiler nochmal bis auf zwei Zähler heran. Hätte man sich nicht selbst zwei unnötige Niederlagen in Karlsruhe und Braunschweig geleistet, wäre am Ende wohl noch mehr drin gewesen, als „nur“ die Relegation, in der der Club letztlich an Eintracht Frankfurt scheiterte.

  • 2013/2014: 5 Niederlagen

Eine Saison des Grauens erlebte der Club 2013/2014. Nach einer Hinrunde ohne einen Sieg trumpfte der FCN nach der Winterpause teilweise furios auf, um im Schlussspurt völlig auf der Strecke zu bleiben. Nach Spieltag 29 schien noch alles möglich, Platz 15 &16 waren nur einen Zähler entfernt. Weil am Ende aber sämtliche fünf Partien verloren wurden, reichte es für den HSV – der ebenfalls alle fünf Spiele verlor – für die Relegation und darüber für den Klassenerhalt. Der Club stieg hingegen direkt ab.

  • 2009/2010: 1 Sieg, 4 Niederlagen

Nach Spieltag 29 sah die Club-Welt wunderbar aus: Durch eine tolle Aufholjagd hatte sich der FCN unter Dieter Hecking bis auf Platz 14 hochgearbeitet. Das Problem: Die Saison war noch nicht vorbei. Nach vier Niederlagen in Folge lag der Club vor dem letzten Spieltag punktgleich mit dem Tabellen-17. aus Bochum auf Rang 16, der letztlich durch einen 1:0-Erfolg gegen den 1. FC Köln auch gesichert wurde. In der Relegation bescherten zwei Siege gegen Augsburg schließlich den Klassenerhalt durch die Hintertür.

  • 2008/2009: 3 Siege, 2 Unentschieden

Vor Spieltag 30 stand der Club nur auf dem undankbaren vierten Platz in Liga zwei. Zwei Zähler vor dem FCN rangierte ausgerechnet die SpVgg aus Fürth. Fünf Spieltage später hatte sich das Blatt dann aber gewendet. Durch einen fulminanten Schlussspurt mit elf Punkten hievte sich die Oenning-Elf noch auf den Relegationsplatz. In den Entscheidungsspielen schlugen Mintal und Co. zweimal Energie Cottbus und feierten die Rückkehr in die Bundesliga.