Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Interview Freitag, 01.05.2015

"Der Club hat immer noch einen Platz in meinem Herzen"

Foto: Picture Alliance

Vor der Partie des Club beim FC Ingolstadt sprach fcn.de mit Almog Cohen über den 1. FCN, ehemalige und aktuelle Teamkameraden und die anstehende Begegnung.

fcn.de: Nach dem Schienbeinbruch haben Sie im März gegen Aue Ihr Comeback gefeiert und bisher drei Einsätze in dieser Saison absolviert. Wie geht es Ihnen denn aktuell?

Almog Cohen: Ich fühle mich sehr gut. Ich habe mich eine Woche vor Saisonbeginn schwer verletzt. Da war es nicht so einfach, zurück zukommen. Gegen Aue war es mein erstes Spiel nach langer Zeit. Ich habe die letzten Wochen hart trainiert und bin glücklich, dass die Verletzung hinter mir liegt. Seit zwei, drei Wochen fühle ich mich richtig fit und will jetzt richtig durchstarten und einfach nur spielen.

fcn.de: Am kommenden Montag steht die Partie zwischen Ingolstadt und dem 1. FC Nürnberg an. Von 2010 bis 2013 haben Sie das Trikot des 1. FC Nürnberg getragen. Hat das anstehende Spiel gegen den Club für Sie dadurch eine besondere Bedeutung?

Almog Cohen: Natürlich ist es ein spezielles Spiel für mich, es war eine schöne Zeit in Nürnberg. Der Club hat immer noch einen Platz in meinem Herzen. Ich verfolge immer noch alle Spiele. Zudem ist die Partie besonders, da ich im Hinspiel verletzt zuschauen musste und dieses Mal die Möglichkeit habe, gegen sie zu spielen.

fcn.de: Wenn Sie sich nochmal zurückerinnern. Gibt es besondere Erinnerungen an die Zeit in Nürnberg?

Almog Cohen: Die 2,5 Jahre beim Club waren super. Die Fans haben uns unterstützt, wir haben viele Spiele gewonnen, und auch um die Europa League mitgespielt. Es war eine super Zeit, die ich genossen habe. Ich erinnere mich an die vielen, guten Dinge und habe noch Kontakt zu einigen Fans und Mitarbeitern, z.B. zum Teammanager. 

fcn.de: Haben Sie denn auch noch Kontakte zum ehemaligen Kollegen?

Almog Cohen: Täglichen Kontakt habe ich nicht, aber zu meiner Zeit in Nürnberg habe ich viel mit Javier Pinola unternommen. Auf das Wiedersehen mit ihm freue ich mich schon. Zudem spiele ich in Ingolstadt mit Christian Eigler und Tomas Pekhart zusammen, mit denen ich auch schon in Nürnberg zusammen gespielt habe. Leider ist Christian seit längerer Zeit verletzt, ich wünsche ihm viel Gesundheit, das ist das Wichtigste. „Peki“ war zuletzt auch verletzt, kann aber jetzt wieder mitspielen.

fcn.de: Sie sind als Kampfschwein bekannt und wurden früher auch mit Gennaro Gattuso verglichen. Schmeichelt Ihnen so ein Vergleich oder ärgert Sie das?

Almog Cohen: Ich habe meinen Spielstil und der bedeutet, dass ich immer alles gebe. Über den Vergleich, den Lothar Matthäus nach Deutschland gebracht hat, denke ich nicht so viel nach. Ich will nur mein Bestes geben und für die Fans und meine Mitspieler kämpfen.

fcn.de: Mit Ingolstadt sind Sie auf Kurs Bundesligaaufstieg. Es stehen noch vier Spieltage aus. Wie sehen Sie den Saisonendspurt?

Almog Cohen: Wir schauen nicht auf die Tabelle, sondern konzentrieren uns nur auf die Partie am Montag. Ich wünsche dem Club, dass er jedes Spiel gewinnt, nur nicht am Montag. Wir wollen gewinnen, wissen aber, dass es schwer wird. Deshalb müssen wir gut spielen. Dann sehen wir, was passiert.

Spieldaten

31. Spieltag, 2. Bundesliga 2014/2015
1 : 1
FC Ingolstadt 04
70. Javier Pinola (Eigentor) 1:0
1. FC Nürnberg
72. Danny Blum (Kopfball) 1:1
Stadion
Audi Sportpark
Datum
04.05.2015 19:15 Uhr
Schiedsrichter
Markus Schmidt
Zuschauer
15000

Aufstellung

FC Ingolstadt 04
Özcan - Levels - de Oliveira Bernardo - Hübner - Soares - Bauer - Groß - Morales - Lex (87. 18466) - Hartmann (90. Pledl) - Leckie (46. Hinterseer)
Reservebank
Weis, Engel, 18466, Christiansen, Cohen, Pledl, Hinterseer
Trainer
Ralph Hasenhüttl
1. FC Nürnberg
Schäfer - Celustka - Hovland - Bulthuis - Pinola - Stark - Mössmer - Burgstaller - Schöpf (85. Mlapa) - Kerk (66. Koch) - Sylvestr (60. Blum)
Reservebank
Rakovsky, Bihr, Blum, Koch, Nikci, Mlapa
Trainer
René Weiler

Ereignisse

29. min Spielstand: 0:0
Jakub Sylvestr

36. min Spielstand: 0:0
Even Hovland

46. min Spielstand: 0:0
Lukas Hinterseer kommt für Mathew Leckie

60. min Spielstand: 0:0
Danny Blum kommt für Jakub Sylvestr

62. min Spielstand: 0:0
Dave Bulthuis

66. min Spielstand: 0:0
Robert Koch kommt für Sebastian Kerk

70. min Spielstand: 1:0
Eigentor: Javier Pinola

72. min Spielstand: 1:1
Danny Blum

75. min Spielstand: 1:1
Moritz Hartmann

83. min Spielstand: 1:1
Jürgen Mössmer

85. min Spielstand: 1:1
Peniel Kokou Mlapa kommt für Alessandro Schöpf

86. min Spielstand: 1:1
Guido Burgstaller

87. min Spielstand: 1:1
18466 kommt für Stefan Lex

90.(+2) min Spielstand: 1:1
Thomas Pledl kommt für Moritz Hartmann